Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Straßenmusiker Rösch

    Straßenmusiker Rösch

    röschEine Ziehharmonika, eine Gitarre, zwei Stimmen. Nach Inkrafttreten der neuen Straßenkunst-Verordnung haben sich die Meraner Politiker Paul Rösch und Francesca Schir spontan entschieden, gemeinsam in der Innenstadt aufzutreten.

    Die kürzlich vom Meraner Gemeinderat genehmigte neue Verordnung zur Aufwertung und Regelung der Straßenkunst hat nicht nur routinierten Musikern, Sängern und Jongleuren ihr Auftreten in der Stadt erleichtert (weniger Papierkram, weniger Einschränkungen und keine Stempelmarken mehr), sie hat offenbar auch schlummernde Talente geweckt.

    röschAm Samstagvormittag erregte ein außergewöhnliches Duo an der Kreuzung zwischen der Laubengasse und der Galileistraße die Aufmerksamkeit der Passanten: Bürgermeister Paul Rösch (Ziehharmonika) und Gemeinderatspräsidentin Francesca Schir (Gitarre) boten spontan ein kurzes Lieder-Repertoire an und unterhielten dabei zahlreiche Hör- und Schaulustige.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (4)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • franz

      18.05.2016 in der “Dolomitenausgabe“ schreibt Klaus Innerhofer: AGRESSIVES Betteln in Meran erlaubt, aber Musizieren verboten.
      In Meran kommen Schwarze gut ernährte junge Männer aus Zentralafrika mit dem Zug von Verona , natürlich gratis. gut organisiert und zugeteilt, stellen sie sich vor den Supermärkten auf um zu betteln bzw. die Bürge zu belästigen“ ( Bettler “ die in Verona in Hotels untergebracht sind auf Kosten des Steuerzahlers 35 € / Tag und Mann. ) also keine Armen.
      Und obwohl es in Meran ein Bettelverbot gibt welches belästigendes Betteln verbietet, bleiben die Bettler überwiegend unbehelligt. Da mutet es gerade skurril an, dass die Beamten am Pfingstsonntag 2 Straßenkünstler einer davon übrigens selbst ex Stadtpolizist, mit einer Verwaltungsstrafe von 50 € belegt wurde , da sie sich nicht ans Reglement gehalten haben. Und das in einer Stadt die sich unter dem neuen Bürgermeister der sich rühmt ein bisschen bunter, weltoffener und liberaler zu sein als andere.
      Regeln sind Regeln wird mit Amtsschimmel entgegnet. Stimmt, aber dann müssen diese Regeln für “ALLE“ gelten, so Innerhofer.
      ( Bettelverbot art . 5 bis & art 21 Abs. 11 der Gemeindeverordnung der Gemeinde Meran
      Beschluss Nr. 90/GR vom 12.12.2013 )

    • yannis

      so eine Art Meraner „Pepe Grillo“ (Polit-Komiker)

    • george

      Wieso sollten Gemeindepolitiker nicht auch einmal auf der Straße musizieren, wenn sie es können? Dazu müssen sie nicht gleich als Komiker gelten.

    • franz

      Wieso sollten andere Straßenkünstler nicht auf der Straße musizieren. ?
      Rösch ist ein Clown . 🙂
      Seine Priorität sind seine schwarzen Freunde.
      Bello FiGo ft The GynoZz – Non Pago Affitto (SwaG NeGri) Stai Li A Pagare!!! [HD]
      https://www.youtube.com/watch?v=ookGv44MMd4
      Während für ihn Arbeitsplätze für Einheimische weniger wicht sind.
      (siehe Solland Silicon – Sinich )
      http://www.tageszeitung.it/2016/11/22/in-die-wueste/#comment-336236
      Auch bestehende Gesetze wie das Bettelverbot scheinen Rösch wenig zu interessieren.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen