Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » Drei Südtiroler in Göteborg

    Drei Südtiroler in Göteborg

    Die drei Südtiroler Teilnehmer Johannes Mair, Nadine Lanziner und Stefan Chisté

    Die drei Südtiroler Teilnehmer Johannes Mair, Nadine Lanziner und Stefan Chisté

    Von 1. bis 3. Dezember findet in Göteborg der europäische Berufswettbewerb EuroSkills statt. Drei Südtiroler stehen im Team Italy.

    Im 40.000m² großen Exhibition und Congress Center von Göteborg werden um die 500 Jugendliche aus 30 verschiedenen Ländern drei Tage lang um Medaillen kämpfen.

    Die Friseurin Nadine Lanziner, der Bau- und Galanteriespengler Johannes Mair und der Bodenleger Stefan Chisté gehören mit acht Teilnehmern aus dem Piemont der italienischen Nationalmannschaft an und sind heute in Schweden angekommen. Die Erwartungen in die Leistungen des italienischen Teams sind groß.

    „Wir haben uns intensiv und sorgfältig auf die Meisterschaft vorbereitet. Nun sind die jungen Mädchen und Burschen bereit, sich der Herausforderung zu stellen und ihr Bestes zu geben“, unterstreichen die Experten der Südtiroler Teilnehmer Margit Gostner (Friseurin), Andreas Holzer (Bodenleger) und Paul Jaist (Bau- und Galanteriespengler).

    Ähnlich wie beim nationalen und internationalen WorldSkills-Wettbewerb erhalten die Teilnehmer verschiedene Aufgaben, die sie innerhalb der drei Wettkampftage erfüllen müssen.

    Das Team Italy ist bereit für Göteborg

    Das Team Italy ist bereit für Göteborg

    „Talent und Können sind die Grundvoraussetzung. Den Competitors werden aber auch mentale Stärke, Ausdauer und Kondition abverlangt, um sich gegen die Mitbewerber durchzusetzen“, betont Jasmin Fischnaller, offizielle EuroSkills-Delegierte. Für sie stellt der Berufswettbewerb eine Chance dar, Qualität, Status und Attraktivität der Berufsbildung zu steigern.

    Erfreut zeigt sich Fischnaller über die große Zahl an Teilnehmern aus der Nachbarprovinz Piemont, die in den Berufen Schönheitspfleger, Kfz-Techniker, Köche, Mediendesigner, Sozialbetreuer, Hotel Rezeptionist und Restaurantservice antreten werden.

    „Es freut uns sehr, dass die praktischen Berufe auf gesamtstaatlicher Ebene mehr Zuspruch erfahren. Gerade das Erfolgsmodell Duale Ausbildung bietet den Jugendlichen ein konkretes berufliches Fundament, da sie nach den Bedürfnissen der Wirtschaft ausgebildet werden“, so Fischnaller.

    Was ist EuroSkills?
    WorldSkills Europe wurde 2007 als Mitgliedsvereinigung gegründet. Die Mitglieder sind autorisierte nationale Qualifizierungsorganisationen (in Italien der Wirtschaftsverband für Handwerk und Dienstleister lvh.apa) aus allen Mitgliedstaaten der EU, EFTA und den Kandidatenmitgliedstaaten.

    Das Hauptziel von WorldSkills Europe (WSE) ist die Förderung von Spitzenleistungen auf den Gebieten der beruflichen Qualifikationen, beruflichen Bildung und handwerklichem Können mit dem Schwerpunkt auf Jugendlichen.

    WorldSkills Europe unterstützt die EU-Politik des Lebenslangen Lernens und zielt auf die europaweite Steigerung der Attraktivität und Bedeutung einer hochwertigen Berufsbildung ab.
    EuroSkills ist die Hauptveranstaltung zur Umsetzung dieser Ziele und wurde in Zusammenarbeit mit den WSE-Mitgliedern entwickelt. Alle europäischen Länder haben die Möglichkeit, WSE beizutreten, diese Mitgliedschaft ist auch für die Teilnahme am EuroSkills-Wettbewerb erforderlich.

    Bild 2: Team Italy bei den EuroSkills 2016

    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen