Du befindest dich hier: Home » Chronik » Die verlorene Wohnung

    Die verlorene Wohnung

    30 Ordnungshüter haben am 2. November die Wohnung von Thomas Sigmund zwangsgeräumt. Die Immobilie gehört jetzt dem ehemaligen Natzer Bürgermeister Andreas Unterkircher. 

    Von Thomas Vikoler

    Er betätigt sich mittlerweile als eine Art Robin Hood der Gepfändeten.

    Das hängt wohl damit zusammen, dass der 48-jährige Meraner Thomas Sigmund selbst zum Opfer einer Pfändung wurde. Am 5. April wurde seine Wohnung in der Meraner Freiheitsstraße 4 am Bozner Landesgericht zur Versteigerung ausgeschrieben. Am 13. Juni erhielt Sigmund das Mahndekret mit der Aufforderung zugestellt, die Wohnung zu verlassen.

    Und am 2. November rückte der Gerichtvollzieher an. Nicht nur er. In seiner Begleitung befanden sich 30 Ordnungshüter: Polizisten, Carabinieri und Meraner Stadtpolizisten.

    Ein Riesenaufmarsch, den ein Mitstreiter Sigmunds mit der Kamera detailliert dokumentiert hat. Zwangsräumungen haben bekanntlich häufig es Dramatisches, dass gleich mehrere Polizeipatrouillen die Sicherheit garantieren müssen, das hat es hierzulande bisher nicht gegeben.

    „Ich habe mich der Zwangsräumung letztlich gefügt, sie ist aber aufgrund eines rechtswidrigen Titels erfolgt“, betont Sigmund.

    Der frühere Koordinator des Meraner Christkindlmarktes, der sich mit seiner Anzeige gegen die Verantwortlichen des Vereins Kaufleute Aktiv viele Feinde machte (mehrere von ihnen sind inzwischen wegen Betrugs vorbestraft, er selbst wurde am 20. September vom selben Vorwurf freigesprochen), wird vom Gericht als „feindselige“ Person eingestuft.

    Mit dieser Begründung forderte Vollstreckungsrichterin Birgit Fischer für die Zwangsräumung die Anwesenheit der Ordnungskräfte an. Anwesend waren bei dem Termin am 2. November, 10,30 Uhr, auch zwei Dutzend Sympathisanten und Freunde Sigmunds.

    Gestern hatte sich Richterin Fischer erneut mit dem Verfahren zu befassen: Sigmund, der seiner Wohnung verlustig Gegangene, hat das Zwangsräumungs-Dekret angefochten. Mit einer nicht unerheblichen Begründung: Zwischen dem Mahndekret und der Vollstreckung sind mehr als die im Gesetz (Art. 481 des Zivilgesetzbuches) vorgeschriebenen 90 Tage vergangen. Ein Nichtigkeitsgrund. Die gestrige Verhandlung wurde schließlich vertagt.

    Die zwangsgeräumte Wohnung gehört nun dem früheren Bürgerlisten-Bürgermeister von Natz-Schabs, Andreas Unterkircher. Er hatte sie im April um 320.000 Euro ersteigert.

    Grund für die Versteigerung war ein von der Südtiroler Sparkasse innerhalb weniger Tage gerichtlich erwirkter Vollstreckungstitel. Sigmund hatte bei der Bank Schulden in der Höhe von 260.000 Euro. Weil er im Zuge seiner Kaufleute-Aktiv-Enthüllungen seine Arbeit verlor, konnte er die Kreditraten nicht mehr zurückzahlen.

    Kurios ist auch, dass seine Ex-Wohnung in der Meraner Freiheitsstraße 4 weiterhin Gegenstand einer Beschlagnahme-Verfügung des Bozner Voruntersuchungsrichters Walter Pelino ist. Die Staatsanwaltschaft am 21. November 2014 im Rahmen des Kaufleute-Aktiv-Verfahrens die Einleitung eines Hauptverfahrens gegen Sigmund, aber auch die Beschlagnahme von Vermögen in Höhe von 69.714,30 Euro erwirkt. Die nun zwangsgeräumte Wohnung stellte das einzige Vermögensgut Sigmunds dar. Allerdings wurde die Vorbeuge-Beschlagnahme nie im Grundbuch angemerkt bzw. vollstreckt.

    Ein weiteres Detail:

    Am 20. September erhielt der Gepfändete vom Gerichtsvollzieher eine Mitteilung zur bevorstehenden Zwangsräumung. Mit der Aufforderung, diese im Rathaus Bozen abzuholen. Da Sigmund in Meran wohnt, lag in Bozen freilich nichts zur Abholung bereit.

    Sigmund ist nach der Zwangsräumung übrigens nicht obdachlos. Er wohnt nun in der Wohnung seiner Mutter.

    Und die befindet sich im selben Haus wie jene, die er am 2. November zwangsweise verlassen musste.

    Clip to Evernote

    Kommentare (9)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • franz

      Davon abgesehen ob diese Zwangsräumung rechtsmäßig war oder nicht, bemerkenswert ist wie der Staat mit zweierlei Maß handelt, wenn es sich um italienische Staatsbürger handel geht dieser Staat mit aller Staatsgewalt vor.( “30 Ordnungshüter haben am 2. November die Wohnung von Thomas Sigmund zwangsgeräumt. “ )
      Wenn Bürgern nach stalinistischem System deren Eigentum requiriert wird um Flüchtlinge ( 95 % davon Clandestini ) unterzubringen,rückten ein paar hundert Polizisten, Carabinieri Finanzwache an ( das italienische Heer und die Marine wird in Allarmbereitschaft gesetzt ) 🙂
      http://www.larena.it/territori/villafranchese/castel-d-azzano/il-prefetto-requisisce-l-hotelper-ospitare-i-richiedenti-asilo-1.5215149
      Oder in Rovigo
      “INCREDIBILE!!!
      In provincia di Rovigo, per ospitare una nuova ondata di presunti “profughi”, sequestrano un albergo in diretta tivù, con tanto di ordine del prefetto e proprietario presente, e l’amica di Alfano e Renzi Castaldini NCD – che fa??? Sbraita come un’invasata che è TUTTO FALSO, coprendosi di ridicolo. ESPROPRI di Stato e negazione dell’evidenza: governo dell’invasione, governo SOVIETICO! CACCIAMOLI!!! Il 4 dicembre #iovotono”
      quinta-colonna/
      http://www.booble.it/cronaca/requisizione-albergo-a-ficarolo-matteo-salvini-pubblica-il-video-di-quinta-colonna/
      Nach der Requisition schreitet der Staat ähnlich wie Erdogan nach sowietischen Muster zur Tat. Mit Carabinieri -Polizei – Guardia di Finanza , das Italienische Heer , die Marine usw. soll anscheinend auch schon in Alarmbereitschaft gesetzt worden sein 🙂 um einen italienischen wehrlosen Staatsbürger sein Hotel zu requirieren um 50 Flüchtlinge unterzubringen.
      Italien Richtung Diktatur . Deswegen “NEIN“ zu Verfassungsreform am 4 Dezember und nach Hause Renzi & Genossen. und SVP-Genossen die dieses stalinistisches Regime unterstützen und sich hohe Gehälter genehmigen.
      http://www.ilfattoquotidiano.it/2016/11/16/migranti-arrivati-in-15-nellhotel-di-ficarolo-rovigo-lalbergatore-si-barrica-niente-chiavi-pagherete-i-danni/3195358/
      Wenn ein ganzen Gebäude von ein paar hundert kriminellen-Immigranten seit Jahren besetzt wird ist dieser Staat abwesend. Strom , Wasseranschluss alles illegal , Drogenhandel Prostitution usw. Abgesehen davon dass Bürger um ihr Leben Angst haben müssen, die Polizei schaut machtlos zu . Im Gegenteil die Anordnung von Inneminister Alfano “ Es darf nicht vorgegangen werden“…. ???
      Dalla vostra parte
      Venerdì 18 novembre
      Nuovi e sempre più aggressivi focolai di violenza da parte dei migranti: l’ordine in molte città appare fuori controllo.
      http://www.video.mediaset.it/video/dallavostraparte/full/venerdi-18-novembre_665306.html

    • yannis

      >>>Der frühere Koordinator des Meraner Christkindlmarktes, der sich mit seiner Anzeige gegen die Verantwortlichen des Vereins Kaufleute Aktiv viele Feinde machte (mehrere von ihnen sind inzwischen wegen Betrugs vorbestraft, er selbst wurde am 20. September vom selben Vorwurf freigesprochen), wird vom Gericht als „feindselige“ Person eingestuft.<<<

      so, so einer der Zivil-Courage zeigt ist eine feindselige Person.
      Zeigt sich mal wieder wie weit die Gesellschaft es schon gebracht hat !

      • issy

        @yannis
        Ich verstehe nicht, wieso man sich auf seine Seite schlagen kann.
        Die Frage ist doch:
        Kann man die Schulden zurückzahlen oder nicht?
        Wenn mans nicht zurückzahlen kann, war es doch bisher noch immer so, dass gepfändet wird.
        Da kommt noch was auf uns zu, wenn schon solche grundsätzlichen Regeln nicht mehr geachtet werden…

        • cornelia85

          Vielleicht weil er gegenüber der Bank gar keine Schulden mehr hat, weil in seinen Kreditverträgen massiver Zinsbetrug gefunden wurde und daher die Bank jetzt ihm Geld schuldet und nicht umgekehrt.
          Das Video erklärt alles: https://www.youtube.com/watch?v=0OVlu55vjjI
          … und „issy“ vielleicht findet sich ja auch in Deinen Krediten und Darlehen Zinswucher? Hier die Erklärung: https://www.youtube.com/watch?v=9yPw1ViH-fI

        • markp.

          @issy
          Das eine ist, ob die Zwangsvollstreckung rechtens ist oder nicht. (Herrn Sigmund wurde doch Eigentum gepfändet (ca 69.000,00) und daher ist die Zwangsversteigerung der Wohnung momentan eigentlich noch nicht rechtens). Aber das wirklich andere ist, in WELCHER arroganten Manier man gegen den Bürger vorgeht. Wie wirklich im langen Video gesehen, interessiert es den Gerichtsvollzieher Paul Watzlawik nicht im geringsten, daß er einen schwerwiegenden Fehler in der Ausstellung der Zwangsräumung gemacht hat. Wäre er nicht so arrogant („A lei non devo niente sig. Sigmund“ und nachschauen, wo denn nun der Vollstreckungsbrief mit Datumsangabe gelandet ist, statt sich willkürlich an der Wohnung schaffen zu machen. Da geht man – wenn man per Einschreiben verschickt hat – auf posteitaliane.it und gibt unter tracking die Sendenummer ein. Und solange dies nicht geklärt, hat an sich an der Wohnung nicht zu schaffen.

    • goggile

      also laut Artikel haben ja beamte bezahlt mit unseren steurgeldern Fehlhandlungen begangen. wer kontrolliert nun mal endlich diese beamten und verteidigt unsere steuerausgaben? wenn ein Rechnungshof gipfelen und Geburtstagsfeiern beanstadet bei unserem geschàtzten altlandeshauptmann, so wird es hier wohl auch ein Kontrollorgan geben. und sonst muss es entstehen.

    • zusagen

      dieser Herr ist wohl doch auch nur einer der lieber eine Gesetzeslücke sucht als seine Schulden zu begleichen

    • cornelia85

      Dem widerspreche ich. Zinsbetrug ist eine Straftat und in so einem Fall hat die Bank kein Anrecht mehr auf die Zinsen in einem Kreditverhältnis und sie kann auch nicht mehr eine Immobilie als Pfand zur Versteigerung preisgeben.

      Also Gesetzeslücke ist das keine, sondern das ist ein gesetzliches Recht oder glaubt ihr etwa die Banken sind ehrlich und korrekt? Wer ist den Schuld an den Finanzkrisen? Der kleine Sparer oder Kreditnehmer?

      Schaut Euch doch das Video an bevor ihr kritisiert.´
      https://www.youtube.com/watch?v=0OVlu55vjjI

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen