Du befindest dich hier: Home » Kultur » Lehrer im Ruhestand

    Lehrer im Ruhestand

    jlkdfLandesrat Achammer und Schulamtsleiter Höllrigl verabschiedeten 163 Lehrpersonen, drei Direktoren und eine Inspektorin, die in den Ruhestand gegangen sind.

    Sie haben Jahrzehnte im Dienst der Schule gearbeitet und sind mit Ende des vergangenen Unterrichtsjahres in den Ruhestand getreten: Insgesamt 163 Lehrpersonen, drei Direktoren und eine Inspektorin wurden bei Feiern für ihre wertvolle Bildungsarbeit geehrt – am 10. November in der Landeshotelfachschule des Berufsbildungszentrums in Bruneck und am 16. November in der Landeshotelfachschule „Kaiserhof“ in Meran.

    „Sie sind Vorbilder für Generationen von Schülerinnen und Schülern gewesen und haben die Kinder und Jugendlichen entsprechend geprägt“, sagte Bildungslandesrat Philipp Achammer in seiner Festansprache. Lehrerin und Lehrer sein, das bedeute Idealismus und unermüdlichen Einsatz. Einschneidende Vorkommnisse wie etwa das Erdbeben in Amatrice und der Wiederaufbau zeigten, wie grundlegend die Bildungsarbeit an den Schulen und das Wirken der Lehrpersonen für die Gesellschaft seien.

    „Sie heben tagtäglich Schätze, die in den Schülerinnen und Schülern angelegt sind, ihre vielseitigen Talente und Fähigkeiten“, so der Landesrat. Diese Schätze machten den Reichtum einer Gesellschaft aus.

    Auch Schulamtsleiter Peter Höllrigl bedankte sich bei den Geehrten für ihr Engagement und ihren Idealismus. In Anlehnung an den französischen Schriftsteller und Philosophen Jean Jacques Rosseau bezeichnete er die Jugend als die Zeit, Weisheit zu lernen, das Alter hingegen als jene, sie weiterzugeben. „Weisheit kann man zwar nicht lernen, im Laufe des Lebens macht man aber viele Erfahrungen und eignet sich viel Wissen an, das wiederum den jungen Menschen zugute kommt, so der Schulamtsleiter.

    Die Schule in Südtirol könne durchaus stolz auf sich sein, so schiele Österreich bei seiner Bildungsreform stark nach Südtirol, was Inklusion, gemeinsames Lernen bis 14 Jahren und die Autonomie angehe: „Es sind vor allem Ihre Leistungen als Lehrpersonen, die die Qualität unserer Schule ausmachen, und dafür danke ich Ihnen herzlich“, so Höllrigls Worte an die Geehrten.

    Als Zeichen des Dankes überreichten Landesrat Achammer und Schulamtsleiter Höllrigl den geehrten Schulleuten ein Anerkennungsdiplom und ein kleines Geschenk. Die Abendessen in Bruneck und Meran gestalteten die Schülerinnen und Schüler der Landeshotelfachschule des Berufsbildungszentrums Bruneck und der Landeshotelfachschule „Kaiserhof“ Meran zusammen mit ihren Lehrpersonen. Für die musikalischen Genüsse sorgte wie in den vergangenen Jahren die Gruppe „La Valse“.

    Clip to Evernote

    Kommentare (2)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • george

      Wofür bekommen die noch alle ein Geschenk, schließlich wurden sie ja immer alle bezahlt. Es wäre zu verstehen, wenn einige besonders Tüchtige und für hervorstechende Leistung mit einem Geschenk belohnt würden, aber doch nicht alle.

      • sogeatsnet

        Lieber george
        Dafür wird dann gespart, wenn wir dereinst in den Ruhestand treten werden…
        Ein mageres Süppchen wäre da noch das Höchste der Gefühle. Aber für mehr als einen lauwarmen Händedruck wird es wohl nicht reichen…

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen