Du befindest dich hier: Home » Chronik » Selbstjustiz in Bozen

    Selbstjustiz in Bozen

    Blaulicht PolizeiEin Jugendlicher, der im Stadtzentrum von Bozen mehrere Autos beschädigt hat, ist von einem Unbekannten brutal verprügelt worden.

    Damit hatte der junge Mann nicht gerechnet.

    Ein junger Bozner „aus gutem Haus“ (so berichtet der „Alto Adige“), der vermutlich zu tief ins Glas geblickt hatte, hat in der Nacht im Stadtzentrum mehrere Autos beschädigt. Er zerstörte Seitenspiegel und zerkratzte mit einem Schlüssel die Karosserien.

    Plötzlich griff einer der Augenzeugen ein:

    Der Mann ging auf den jungen Bozner los, verprügelte ihn unter den Augen zahlreicher Passanten. Er schlug mit Händen und Füßen auf den Jugendlichen ein. Weil der Mann so brutal vorging und nicht mehr von seinem Opfer abließ, riefen Zeugen irgendwann die Polizei.

    Als ein Streifenwagen am Tatort ankam, lag der Jugendliche am Boden in einer Blutlache, währenddem der Aggressor inzwischen das Weite gesucht hatte.

    Der junge Mann wurde ins Bozner Spital eingeliefert. Die Ärzte gaben eine Heilungsdauer von 30 Tagen an. Der Täter, der noch nicht ausgeforscht werden konnte, riskiert eine Haftstrafe von bis zu drei Jahren.

    Die Polizei hat die Videos mehrerer Überwachungskameras gesichert.

    Clip to Evernote

    Kommentare (14)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen