Du befindest dich hier: Home » Politik » „Heilsamer Schock“

    „Heilsamer Schock“

    Pius Leitner

    Pius Leitner

    Freiheitlichen-Fraktionschef Pius Leitner sieht in Donald Trumps Wahlsieg eine Chance für Europa und spricht von einem „heilsamen Schock“ für die EU-Nomenklatura und den Mainstream.

    Der freiheitliche Fraktionsvorsitzende im Landtag, Pius Leitner, äußert in einer ersten Stellungnahme zu den Wahlen in den USA seine Freude darüber, dass zumindest in Amerika diese demokratische Wahl respektiert werde.

    Gleiches könne man von europäischen „Demokraten“ leider nicht behaupten.

    Pius Leitner am Mittwochmorgen in einer Aussendung:

    „Die Amerikaner haben gewählt und das ist zunächst einmal vorbehaltslos zu respektieren. Wenn die europäische Linke und die meisten Mainstram-Medien nun aufjaulen, als apokalyptische Reiter daherkommen und quasi den Weltuntergang verkünden, so ist das nur noch peinlich.

    Wenn man über Monate alles unternimmt, um einen Wahlsieg von Hillary Clinton herbeizusehnen und herbeizuschreiben, das Ergebnis dann ein ganz anderes ist, weil es das amerikanische Volk eben so will, verfällt man in eine Schockstarre, die nichts Gutes verspricht.

    Ich hoffe, dass die EU-Nomenklatura aus dieser Schockstarre so schnell wie möglich erwacht und den Tatsachen ins Auge schaut. Europa sollte jetzt insgesamt die Chance nutzen, um sich neu aufzustellen und einen eigenständigeren Weg gehen als bisher.

    Nach dem Brexit und den Wahlen in den USA wird nicht alles neu sein, aber vieles doch anders. Amerika wird Zeit brauchen, die Spaltung in der eigenen Gesellschaft zu überwinden und hoffentlich weniger Kriege überall auf der Welt führen.

    Europa soll sich auf den Weg machen, sich von der Unterwerfung gegenüber USA und NATO zu befreien und ein normales Verhältnis zu Russland herzustellen. Man darf gespannt sein, wer von der europäischen Linken sich als erster vor Trump hinkniet. Nach den Wahlen ist meist alles anders als vor den Wahlen und, wie der amtierende Präsident Obama kurz nach Bekanntwerden des Wahlsieges von Trump sagte: Die Sonne wird auch morgen wieder aufgehen. Respekt, das ist Demokratie!“

    Clip to Evernote

    Kommentare (7)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • vogelweider

      Abgeordneter zum Südtiroler Landtag, was für eine Karriere, was für eine Weisheit und welche Weltsicht!
      Auf den Kommentar dieses Herrn haben wir gerade gewartet:. Trump und Gesinnungsgenossen wie Le Pen, Strache, Orban, Erdogan, Wilders etc. , ach ja: hätte beinahe Putin vergessen!, werden von den Ausführungen des Herrn Leitner sehr beeindruckt sein! Nun heben alle Nachahmer dieser Couleur triumphierend ihre Köpfe und fühlen sich bestätigt … und wer nicht ihrer Meinung ist, hat folgende (bedrohliche) Begriffe oder Beschimpfungen hinzunehmen: Mainstream-Medien, apokalyptische Reiter, Schockstarre, Weltuntergang, EU-Nomenklatura, usw. nach dem Motto: Ihr werdet schon noch sehen!
      Wir anerkennen: es ist Demokratie, auch derlei Wahlergebnisse hinzunehmen und zu akzeptieren. Aber die mitlaufenden Kläffer und Wadenbeißer und ihre staatsmännischen Kommentare möchte ich mir für mein Teil nicht anhören müssen!

    • owl

      HIER MAL EINE AUSWAHL AN ZITATEN VON DONALD TRUMP DIE ZUM „HEILSAMEN SCHOCK“ ÜBER DEN SICH DER HERR LEITNER SO SEHR FREUT UNTRENNBAR DAZUGEHÖREN:

      „Ich könnte mitten auf der 5th Avenue stehen und auf jemanden schießen, und ich würde trotzdem keine Wähler verlieren.“
      Zitat Donald Trump

      „Wenn du ein Star bist, lassen Frauen alles mit sich machen. Du kannst alles machen. Ihnen an die … fassen. Alles.“
      Zitat Donald Trump

      „Wir müssen mit dem Bau einer Mauer anfangen. Einer großen, schönen, mächtigen Mauer … Keiner baut Mauern besser als ich, glaubt mir … Sie kann ein Tor haben, sie kann eine Tür haben. Wir lassen Leute legal hinein. Mexiko muss für die Mauer bezahlen.“
      Zitat Donald Trump

      Über seine republikanische Mitbewerberin Fiorina:
      „Schaut Euch dieses Gesicht an … Würde jemand für so etwas stimmen? Könnt ihr euch das vorstellen, das hier ist das Gesicht unseres nächsten Präsidenten?“
      Zitat Donald Trump

      Die Liste ließe sich beliebig erweitern…

      NIEMAND in Europa braucht sich – und schon gar nicht von einem Pius Leitner – einen „heilsamen Schock“ verordnen lassen!

      • yannis

        >>>NIEMAND in Europa braucht sich – und schon gar nicht von einem Pius Leitner – einen „heilsamen Schock“ verordnen lassen!<<<

        wie kommst darauf ? den „heilsamen Schock“ haben die US Wähler dem bisherigen politischen Etablissements hier zu Lande verordnet, NICHT Herr Leitner !

        • owl

          Die „US Wähler“ haben ganz sicher nicht dem „bisherigen politischen Etablissements hier zu Lande“, wie du es nennst, einen „heilsamen Schock“ verordnet!

          Das ist die pure Interpretation von Pius Leitner des Wahlsieges von Donald Trump. Du wirst ihm doch nicht die Urheberschaft über seine eigenen Aussagen absprechen wollen?

          Übrigens, Pius Leitner gehört schon weitaus länger zum politischen Establishment (das hast du wohl gemeint) hier zu Lande als etwa LH Kompatscher. Man denke nur an den Rentenskandal. Gegenüber der Pension die Pius Leitner einstreicht (einstreichen wird) ist Kompatscher ein armer Schlucker.

          Ich weiß schon: „Blauäugige“ wie du, wollen Tatsachen nicht wahrhaben und glauben tatsächlich daran, dass sich ein Pius Leitner oder gar ein Donald Trump um die Anliegen des „kleinen Mannes“ schert.
          Ich könnte mich totlachen, wenn es nicht so traurig wäre.

      • meintag

        Zu Punkt Eeins deiner Ausführungen kannst du mir sicher sagen was Obama in seinen beiden Amtszeiten bezüglich Waffenbesitz und Verwendung zum Politiven verändert hat. Nach jedem grossen Massaker in den USA kammen Ankündigungen aber nichts wurde umgesetzt. Die Waffenlobby ist jedesmal gestärkt hervorgekommen.

        • owl

          Zunächst muss ich festhalten, dass es sich bei „Punkt Eins“ nicht um eine „meiner Ausführungen“ handelt, sondern um ein Zitat des neuen US-Präsidenten, mit dem ganz offensichtlich einige Südtiroler Oppositionspolitikern sehr glücklich sind.

          Du hast Recht, dass Obama in Bezug auf amerikanisches Waffenrecht so gut wie nichts verändern konnte. Nachweislich hat er mehrere Anläufe unternommen. Ein Versuch sollte sogar am US-Kongress vorbei eine Änderung herbeiführen. Das zeigt schon wie verzweifelt er versucht hat, etwas zum Besseren zu wenden.

          Die Mehrheit in Kongress und Senat hatten auch in den vergangenen Jahren immer die Republikaner, die unter Einfluss der Waffenlobby, jede Verschärfung des Waffenrechts blockiert haben.

          Die Republikaner, deren Sieg von den europäischen Rechten und unter anderem von Pius Leitner beklatscht wird, waren immer Teil des „Systems“.

          Dass ist auch der größte Irrtum dieser Wahl:
          das verhasste Polit-System in Washington, das durch die Wahl von Trump angeblich abgestraft wurde, ist jetzt stärker als je zuvor.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen