Du befindest dich hier: Home » Südtirol » „Ein schwarzer Tag“

    „Ein schwarzer Tag“

    Die grünen Abgeordneten Hans Heiss, Brigitte Foppa und Riccardo Dello Sbarba

    Die grünen Abgeordneten Hans Heiss, Brigitte Foppa und Riccardo Dello Sbarba

    Die Grünen sehen den Wahlsieg Donald Trumps als Durchmarsch eines Populisten, der eine multiple Katastrophe für das Weltklima darstelle.

    Für die Südtiroler Grünen ist ein Albtraum wahr geworden.

    Donald Trump wird der 45. Präsident der Vereinigten Staaten.

    Die Südtiroler Grünen sprechen in einer ersten Reaktion am Mittwochmorgen „von einer multiplen Katastrophe für das Weltklima“.

    Die Aussendung im Wortlaut:

    „Erstens für das Klima im engeren Sinne. 
    Trump ist nicht nur Verfechter der fossilen Energie, der bereits angekündigt hat, künftig auf Kohle und Öl setzen zu wollen, sondern auch einer der letzten Leugner der Klimaerwärmung. Die mühsam gesetzten Schritte der internationalen Gemeinschaft gegen die Klimaveränderung riskieren nun ins Leere zu gehen, mit einem US-Präsidenten Trump sind schwer wiegende Rückschritte in der weltweiten Klimapolitik zu befürchten. Was das für unseren Planeten bedeuten wird, lässt sich gar nicht ausmalen.

    Zweitens für das zwischenmenschliche Klima.
    Trump steht mit geballter Präpotenz ein für Ausgrenzung, Abschottung, Rassismus und Sexismus. Verschärfungen und Restriktionen der Einwanderungspolitik sind zu erwarten. Wenn Trump auch nur einen Teil seiner Ankündigungen umsetzt, so wird sich das gesellschaftliche Klima in den USA sicher verhärten und über die Grenzen Nordamerikas hinaus eine Kaskade von Ablehnung und Entsolidarisierung nach sich ziehen. Illegalität, Kriminalität, soziales Auseinanderdriften werden die Folge sein.

    Drittens für das politische Klima.
    Mit Trump gewinnt ein Populist, der durch unglaubliche Oberflächlichkeit und Respektlosigkeit einen politischen Stil auf die höchste Ebene gehoben hat, der uns als Demokratinnen und Demokraten nur anwidern kann. Die Jubelrufe der europäischen Populisten und der auch in Europa im Wachsen begriffene Rechtsruck bestätigen den Eindruck, dass sich eine neue Ära der Politik etabliert, in der Konsens, Vertiefung, fundierte Auseinandersetzung und kulturelle Dichte keinen Platz mehr haben.

    Insofern sind auch wir in unserem kleinen regionalen Umfeld von diesem Wahlausgang hart getroffen. Der 8. 11. 2016 ist ein schwarzer Tag für all jene, die sich für eine umweltfreundliche und solidarische, eine auf Zusammenarbeit, Menschenwürde und Gerechtigkeit der Geschlechter bauende Welt einsetzen.“

    Clip to Evernote

    Kommentare (13)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • owl

      In allen Punkten stimme ich zu.

      Möchte zum ersten Punkt aber Folgendes bemerken und ergänzen:
      Donald Trump ist fest davon überzeugt, dass es den Klimawandel gar nicht gibt.
      Das ist schlimm genug.

      Es ist aber meiner Meinung nach nicht besser, wenn gerade Leute die ständig vom Klimawandel und -schutz reden, selber bei jeder sich bietenden Gelegenheit in den Flieger steigen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass gerade diejenigen Leute in meinem erweiterten Bekanntenkreis, die ständig in der Welt umherjetten, am meisten von Klimaschutz sprechen. Also Wasser predigen (für die anderen) und (selber) Wein trinken.

      Vergleichbar mit dem „Klimaretter“ Leonardo DiCaprio der zur Entgegennahme eines Umweltpreises mit dem Privatjet von Europa nach NewYork flog.

      • issy

        @owl
        Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung!

        Genau so wie Sie es beschreiben ist der Charakter vieler Grünen:
        Sie wissen immer was das Beste wäre, nur machen sollens die Anderen…

        Bezüglich der Heuchelei erkenne ich inzwischen viele Parallelen zwischen Grünen Politikern und religiösen Führern.

        • george

          @issy
          „Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung!“ Das gilt auch für ‚issy‘.
          Wer ist an der Macht? Wer hatte somit die Möglichkeit zu „machen“. Aber tun sollen es dann die anderen, die man nicht lässt? Wer hat so vieles verbrockt in den letzten Jahren? Fragen sie sich, betreiben Sie Gewissenserforschung und seien Sie vor allem ehrlich!

    • andreas

      Und für was stand Clinton außer Kriegstreiberei, Lügen und Nähe zu ihren Freunden der Wall Street?
      Ein System, welches gegen einen Trump verliert, sollte sich mal selbst in Frage stellen und nicht mit den Vorwürfen wie schon bei diesem peinlichen Wahlkampf weitermachen.
      Vielleicht hat das Volk diese Heuchelei, welche auch die Grünen an den Tag legen, satt und wollen eine Änderung, egal welche, und wenn dafür sogar die Leuchte von Trump gewählt werden muss.

    • franz

      Wie Bill und Hillary reich wurden
      Lügen und Korruption
      http://www.n-tv.de/politik/Wie-Bill-und-Hillary-reich-wurden-article14967851.html
      Das kleinere Übel ist vielleicht dochTrump.

    • george

      @andreas
      Immer müssen nur die Grünen herhalten, so als ob sie bisher an den Regierungen der welt gesessen wären und dies alles verbrochen hätten. Eine noch größere Blindheit an der derzeitigen Situation könnt ihr wohl nicht mehr demonstrieren.

    • george

      Kein Wunder, dass es ständig abwärts geht, wenn man solche Einstellungen hat, wie sie hier geäußert werden und dauernd die tatsächliche Lage verdreht und verkennt um ja selber nichts zu einer Besserung beitragen zu müssen.

    • yannis

      Oh wie neu ist das, nach einer Wahl gibt es immer für eine Seite den „Schwarzen Tag“ selbst für die „Schwarzen“ wenn die Grünen eine Wahl gewinnen, nur mit dem gewinnen von Wahlen scheint es bei den Grünen wohl vorbei zu sein.

    • rota

      Es ist schon beängstigend wie wir über dieses amerikanische Lügentheater versuchen wichtig und schulmeisterlich, besserwisserisch zu urteilen.
      Aber der eigene Nabel ist scheinbar am weitesten entfernt:
      Wie lange haben wir schon Regierungen die nicht vom Volke gewählt wurden- Monti, Letta , Renzi, wie lange haben wir schon Staatspräsidenten welche aus dem Bankenlager kommen?
      Hat das Volk wirklich eine Verfassungsänderung verlangt über welcher am 4 Dez abgestimmt werden soll?

      Aber wir zerreißen uns das Maul über die Amis die noch selbst bestimmen. Und zwar unabhängig von den Vorgaben einer gleichgeschalteten Presse.

      https://www.youtube.com/watch?v=ugPysmExqhc

    • franz

      Auffallend wie sich die links-grünen Schreier Sorgen machen weil Trump die Wahlen gewonnen hat. oder es ein paar “ Fuori Quota“ ( Clandestini ) in Bozen gibt
      Zum Thema 300 Obdachlose in Südtirol finden die links-grünen Schreier kein Wort.. ( http://www.tageszeitung.it/2016/11/09/ohne-bleibe/ )
      Typisch diese links-grünen Gutmenschen.
      Die Caritas kümmert sich zwar um diesen armen Menschen, aber anstatt die gleichen Rechte für diese Obdachlosen vom Staat einzufordern wie die 35 €/ Tag vorgesehen für Flüchtlinge, für die Unterkunft in einen 4 Sterne Hotel oder anderen Unterkünften mit Heizung, Essen, Kleidung, TVC + IPHON von der Caritas, usw.
      fordert die Caritas die Bevölkerung ( Steuerzahler ) zu Spenden auf.
      Die Steuerzahler die sich schon bei der unbegrenzten unkontrollierten Immigration beteiligen, Kosten 4 Milliarden € / Jahr ( Vorgesehen im Haushaltsplan 2017 der Regierung Renzi. )

    • vogel

      Dass die Grünen lieber Hillary Clinton als neue US-Präsidentin gesehen hätten, sagt einiges über ihre Gesinnung aus.
      Da ich annehme dass man sehr wohl weiß, dass Clinton haupt- verantwortlich für das ganze Chaos in Syrien und Libyen ist, dass Sie eine Massenmörderin ist die vor ein Kriegsverbrecher- Tribunal gehört, wird selbstverständlich übersehen, genauso wie die gigantischen Flüchtlingsströme die wir ihr zu verdanken haben.
      Aber, liebe Grüne, ich kann euch trösten, dank unserer freien, unabhängigen und aufgeklärten Presse in ganz Europa ist für große Teile der Bevölkerung Clinton die Gute und Trump der Böse.
      Das Ganze ist ein sehr lehrreiches Beispiel dafür wie unverschämt die Medien erfolgreich Menschenmassen manipulieren. Dass ausgerechnet die aus der Friedensbewegung hervorgegangenen Grünen auf diese Kriegstreiber hereinfallen ist schon lustig.

    • werner

      Schwarz? Der Tag hätte un haaresbreite noch schwarzer werden können! 😉

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen