Du befindest dich hier: Home » News » 620 Tonnen Gebrauchtkleider

    620 Tonnen Gebrauchtkleider

    caritas-altkleider-gebrauchkleiderDie heurige Gebrauchtkleidersammlung der Caritas ist beendet. Es wurden rund 620 Tonnen Altkleider gespendet. 3.000 Freiwillige Helfer haben mit angepackt.

    Rund 3.000 freiwillige Helferinnen und Helfer haben bei der Gebrauchtkleidersammlung der Caritas am Samstag wieder ganze Arbeit geleistet. Die schätzungsweise 620 Tonnen Gebrauchtkleider, die die Südtiroler Bevölkerung für den guten Zweck gespendet hat, sind trotz jetzt trotz des trüben und nassen Herbstwetters sicher verladen und auf dem Weg in die Sortierwerke der Bremer Abnehmerfirma FMS, wo sie für den Weiterverkauf vorbereitet werden.

    Die beiden Caritas-Direktoren Franz Kripp und Paolo Valente bedanken sich herzlich bei den Helfern und bei den Kleiderspendern: „Mit Ihrer Hilfe können wir bedürftigen Menschen in Südtirol beistehen.“ Den Erlös aus der heutigen Sammlung verwendet die Caritas für die Freiwilligenarbeit, für die Hospizbewegung, für die Schuldnerberatung und für den Solidaritätsfonds.

    Die Tatsache, dass mit den gesammelten Kleidern Notleidende in Südtirol unterstützt werden, hat heuer wieder fast 3.000 Jugendliche und Erwachsene motiviert, bei der landesweiten Gebrauchtkleidersammlung tatkräftig mit anzupacken. „Ohne diese Hilfe wäre es schlicht unmöglich, die schätzungsweise 620 Tonnen Kleider an nur einem Tag in allen Pfarreien einzusammeln und umzuladen“, betonen Franz Kripp und Valente.

    „In Südtirol werden so viele Kleider nicht gebraucht, dennoch helfen sie, Not hier im Land zu lindern“, bedanken sich Kripp und Valente auch bei den vielen Kleiderspendern. „Armut gibt es in Südtirol mehr, als man meinen möchte. Meistens ist sie nicht ersichtlich, sie spielt sich vielmehr hinter der Wohnungstür ab. Die Betroffenen schämen sich, glauben versagt zu haben. Immer mehr Familien, Rentner oder junge Berufseinsteiger in Südtirol haben finanzielle Probleme und sind durch die schwierigen Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt verunsichert. Mit Ihrem Beitrag bei der Kleidersammlung helfen Sie uns, diese Menschen aufzufangen, ihnen Hilfe zur Selbsthilfe zu geben“, erklären die beiden Caritas-Direktoren

    Die heute gesammelten Textilien, Schuhen und Taschen werden in Bremen sortiert. Was nicht mehr getragen werden kann, wird zu Putzlappen und Dämmwolle verarbeitet. Auf diese Weise können mehr als 95 Prozent der Gebrauchtkleider weiterverwertet werden. Der Rest wird umweltgerecht entsorgt.

    Ein Großteil der in Südtirol ausgemusterten Textilien, Schuhe und Taschen findet  in Afrika oder Asien, zum Teil auch in Europa neue Abnehmer. „Durch Second-hand-Kleidung haben arme Bevölkerungsschichten die Möglichkeit, qualitativ hochwertige Textilien günstig zu kaufen. Das ist besonders in sehr kalten und sehr heißen Ländern wichtig, um gesund bleiben zu können“, erklärt der Koordinator der Caritas-Gebrauchtkleidersammlung, Guido Osthoff. Außerdem verhilft der Handel mit Gebrauchtkleidern Hunderttausenden von Menschen weltweit zu einer Arbeit und einem sicheren Einkommen.

    Sollte jemand in den nächsten Tagen noch gelbe – mit Kleidern oder Schuhen gefüllte – Säcke auf der Straße liegen sehen, so ist er oder sie gebeten, diese in die Gebrauchtkleidercontainer der Caritas einzuwerfen oder sich bei der Caritas in Bozen unter der Tel. 0471 304 325 und der Mail-Adresse gebrauchtkleidersammlung@caritas.bz.it zu melden.

    Clip to Evernote

    Kommentare (1)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • yannis

      Bravo liebe Wegschmeisgesellschaft und Sammelverein Caritas, damit habt ihr ein paar wenigen Geschäftemachern zu viel Geld verholfen und ganz nebenbei, >>> „Durch Second-hand-Kleidung haben armen Bevölkerungsschichten die Möglichkeit, qualitativ hochwertige Textilien günstig zu kaufen<<< damit auch Arbeitsplätze in der Textilindustrie in den "Zielländern" nachhaltig zu zerstören !
      Dann wundert ihr euch noch das die "armen Bevölkerungsschichten" sich auf den Weg nach Europa machen ! Ach so dies verschafft den Sozialvereinen wie der Caritas wieder Einnahmen in ungeahnter Höhe aus den hiesigen Staatskassen, präziser ausgedrückt aus unser aller Steuern !

      http://doku.me/die-altkleider-luege-wie-spenden-zum-geschaeft-werden/

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen