Du befindest dich hier: Home » Sport » FCS empfängt Ancona

    FCS empfängt Ancona

    capitan-hannes-finkDer FC Südtirol trifft am Samstag um 14.30 Uhr im Drusus-Stadion auf den Tabellenzwölften Ancona.

     „In Bergamo haben wir ein sehr schlechtes Spiel gemacht. Das Match hat gezeigt, dass wir gegen jeden verlieren, wenn wir nicht mit der nötigen Entschlossenheit agieren. Ich bin jedoch überzeugt, dass wir andersrum gegen jeden Gegner eine Chance haben und Boden in der Tabelle gut machen können.“

    Fabian Tait analysiert den schwierigen Moment im Hause Südtirol.

    Am Samstag trifft der FC Südtirol im Drusus-Stadion von Bozen auf Ancona. Im Rahmen des 12. Spieltages der Lega Pro hat der FC Südtirol die gute Chance, den Ausrutscher von Bergamo im Montagabendspiel wiedergutzumachen. Im Atleti Azzurri d’Italia-Stadion gab es für den FCS gegen Albinoleffe nichts zu holen. 2:0 lautete der Entstand.

    Das Heimspiel gegen Ancona findet wiederum um 14.30 Uhr statt. Die Mannschaft aus den Marken hat in den letzten 5 Spielen sechs der insgesamt 11 Punkten holen können. Damit liegen sie mit einem Punkt Vorsprung auf den FCS auf Rang 12. Mit einem Sieg würden Fink & Co. Ancona überholen. Doch Ancona hat die letzten vier Auswärtsspiele nicht verloren, wartet allerdings noch auf den ersten Auswärtssieg in dieser Saison.

    Im Feld.

    Ken Obodo

    Ken Obodo

    Coach William Viali muss auch an diesem Samstag auf den Außenverteidiger Matteo Vito Lomolino verzichten. Er erholt sich langsam aber sicher von der Knieoperation. Die taktische Ausrichtung der Weißroten steht noch in den Sternen, da der Trainer in dieser Woche das 4-4-2 System sowie das 4-3-3 System ausprobiert hatte.

    Die einberufenen Spieler.

    1 Alessio Piz, 2 Davide Martinelli, 3 Lorenzo Vasco, 4 Kenneth Obodo, 5 Marco Baldan, 6 Alessandro Bassoli, 7 Michael Cia, 8 Alessandro Furlan, 9 Ettore Gliozzi, 10 Hannes Fink, 11 Giacomo Tulli, 12 Stefano Fortunato, 13 Patrick Ciurria, 14 Alberto Spagnoli, 15 Francesco Di Nunzio, 16 Daniele Sarzi Puttini, 18 Daniele Torregrossa, 19 Claudio Sparacello, 20 Gabriel Brugger, 21 Fabian Tait, 22 Richard Gabriel Marcone, 23 Douglas Ricardo Packer.

    Die Ex-Spieler.

    Beide Dressen übergezogen haben bisher drei Akteure, allesamt unter Vertrag beim FCS. Es handelt sich dabei um den Trainer der Weißroten William Viali, der in der Serie A 13 Spiele für Ancona bestritt (Saison 2003/2004) und dabei auch 2 Treffer erzielte. Die anderen beiden sind Giacomo Tulli und Claudio Sparacello. Tulli spielte in der Saison 2014/2015 bei Ancona, traf in 32 Spielen 6 Mal. Sparacello kickte dort in der Saison 2012/13 in der Serie D, spielte aber nur 2 Mal.

    Der Gegner.

    Ancona ist im Kreis B der Lega Pro die Traditionsmannschaft schlechthin. 1905 gegründet ist Ancona nicht nur 90 Jahre älter als der FCS, sondern hat auch mehrere Spielzeiten Serie B und zwei Saisonen Serie A – in den Jahren 1991/92 und 2003/04 – im Geschichtsbuch stehen. Beide Male stiegen sie gleich wieder in die Serie B ab. Top-Spieler trugen bereits das Trikot des FC Südtirol.

    So standen Dino Baggio, Maurizio Ganz, Dario Hübner, Gianluigi Lentini, Goran Pandev und Marco Storari in den Diensten von Ancona. Am Ende der Saison 2009/2010 musste der Club Insolvenz anmelden und von der Oberliga aus einen Neustart wagen. Bereits vier Jahre später konnte die Rückkehr in die Lega Pro gefeiert werden, nachdem man die Serie D gewann.

    Im Sommer tätigte Ancona einige Transfers, darunter den Mittelfeldspieler Daniel Kofi Agyei (1 Einsatz in der Serie A bei Fiorentina, 18 Spiele in der Serie B und 79 Einsätze und 4 Tore in der Lega Pro), Elia De Silvestro, der in der Jugend von Juventus ausgebildet wurde und 29 Einsätze in der Serie B und 45 in der Lega Pro vorweisen kann, Marco Frediani, „Scuola Roma“ und 2 Einsätze in der Serie B sowie 68mal in der Lega Pro aktiv und der Stürmer Matteo Momentè.

    Der bullige Angreifer debütierte bei Inter in der Championsleague unter Roberto Mancini in der Saison 2005/06 und kann auf 38 Einsätze und 8 Tore in der Serie B bei Varese und Albinoleffe sowie 120 Einsätze und 30 Tore in der Lega Pro zurückblicken.

    Gegen die Weißroten muss Coach Brini neben dem Langzeitverletzten Cognigni voraussichtlich auf Moi und Voltan verzichten.

    Die möglichen Aufstellungen.

    FC Südtirol (4-3-3): Marcone; Tait, Di Nunzio (Baldan), Bassoli, Sarzi; Fink (Furlan), Obodo, Cia; Ciurria (Spagnoli), Gliozzi (Sparacello), Tulli

    Ersatz: Fortunato, Piz, Martinelli, Baldan (Di Nunzio), Brugger, Vasco, Packer, Furlan (Fink), Torregrossa, Sparacello (Gliozzi), Spagnoli (Ciurria)
    Trainer: William Viali

    Us Ancona (4-2-3-1): Scuffia; Barilaro, Ricci, Moi (Kostadinovic), Forgacs; Agyei, Zampa; De Silvestro, Bariti, Frediani; Momentè
    Ersatz: Rossini, Daffara, Malerba, Kostadinovic (Moi), Tassoni, Bambozzi, Battaglia, Djuric, Gelonese, Montagnoli, Samb, Voltan

    Trainer: Fabio Brini
    Schiedsrichter: Alessandro Meleleo aus Casarano (Zanetti-Carovigno)
    Der 12. Spieltag der Lega Pro Gruppe B (Samstag, 5. November 2016)

    FC SUDTIROL vs ANCONA 14.30 Uhr
    LUMEZZANE vs PORDENONE 14.30 Uhr
    FERALPISALO‘ vs MACERATESE 16.30 Uhr

    PARMA vs GUBBIO 16.30 Uhr

    TERAMO vs MANTOVA 16.30 Uhr

    BASSANO V. vs PADOVA 18.30 Uhr

    MODENA vs ALBINOLEFFE 18.30 Uhr
    SANTARCANGELO vs VENEZIA 18.30 Uhr

    FANO A.J. vs FORLI‘ 20.30 Uhr
    REGGIANA vs SAMBENEDETTESE Montag 20.30 Uhr
    Die Tabelle. Bassano, Venezia 22; Reggiana, Parma, Sambenedettese 21; Padova, Gubbio 19; Feralpisalò, Pordenone 18; Albinoleffe 16; Santarcangelo 15; Ancona 11; FC Südtirol, Maceratese, Teramo, Lumezzane, Modena 10; Fano 7; Mantova 6; Forlì 4.

     

    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen