Du befindest dich hier: Home » Kultur » Die Junior Ranger

    Die Junior Ranger

    image-1Südtirols sieben Naturparkhäuser haben die Sommersaison beendet und ziehen Bilanz. 96.000 Personen haben sich in dieser Saison in den Naturparks informiert.

    96.000 Personen haben in diesem Jahr die Gelegenheit wahrgenommen, sich in den Naturparkhäusern über die Natur- und Kulturlandschaft in den sieben Südtiroler Naturparks zu informieren.

    Die Naturparkhäuser boten auch heuer wieder ein reichhaltiges Veranstaltungsprogramm mit geführten Naturerlebniswanderungen, Sonderausstellungen, Vorträgen, Filmabenden oder Kinder-Workshops. Dieses wurde von den Besuchern gut und gern genutzt, sowohl von den Einheimischen als auch von den Urlaubern.

    Zum wiederholten Mal wurde die Grundausbildung zum „Junior Ranger“ angeboten.

    Dieses Jahr fand die Ausbildung im Naturpark Fanes-Sennes-Prags in deutscher und ladinischer Sprache in Zusammenarbeit mit dem Alpenverein Südtirol und dem Alpinclub Lia da Munt Ladinia Val Badia statt. In Zusammenarbeit mit dem Bildungshaus Kloster Neustift wurde die Zusatzqualifikation zum Dolomiten UNESCO Wanderleiter zum zweiten Mal organisiert.

    imageDer Lehrgang für Almpersonal wurde im Naturpark Rieserferner-Ahrn in Zusammenarbeit mit der Fachschule für Land-, Hauswirtschaft und Ernährung Dietenheim und dem Forstinspektorat Welsberg durchgeführt, bereits in vierter Auflage.

    Nicht zuletzt hat sich das Landesamt für Naturparke auch am Kinderfestival 2016 auf den Talferwiesen in Bozen, am internationalen Gemeinschaftsprojekt „Jugend auf dem Gipfel“ und am Lernfest in Neustift beteiligt.

    „Diese Aktionen und Initiativen entsprechen unseren vorrangigen Zielsetzungen ein, zu denen neben dem Naturschutz und der wissenschaftlichen Forschung natürlich auch die naturnahe Erholung und die Umweltbildung gehören“, unterstreicht Enrico Brutti, geschäftsführender Direktor im Landesamt für Naturparke.

    „Wir werden uns in Zukunft noch stärker um die einheimische Bevölkerung bemühen und vor allem auch eine engere Zusammenarbeit mit den Schulen suchen“, kündigt Amtsdirektor Brutti an.

    Bereits jetzt können interessierte Grund- und Mittelschulen didaktische Materialien zu den Themen Dolomiten UNESCO Welterbe, Wald und Bäume sowie zu den heimischen Fledermäusen im Landesamt für Naturparke ausleihen. Die Unterlagen können auch von der Homepage der Landesabteilung Natur und Landschaft www.provinz.bz.it/natur heruntergeladen werden.

    Für vier der sieben Besucherzentren ist die Winterpause allerdings nur kurz.

    Die Naturparkhäuser Fanes-Sennes-Prags in St. Vigil in Enneberg, Drei Zinnen in Toblach, Rieserferner-Ahrn in Sand in Taufers und Puez-Geisler in Villnöß bereiten sich bereits auf die Wiedereröffnung am 27. Dezember vor.

    Sie sind dann bis 1. April 2017 jeweils dienstags bis samstags von 9.30 bis 12.30 Uhr und von 14.30 bis 18.00 Uhr geöffnet. Das Naturparkhaus Trudner Horn in Truden und das Naturparkhaus Texelgruppe in Naturns hingegen öffnen ihre Tore wieder im April 2017, das Naturparkhaus Schlern-Rosengarten in Tiers startet im Juni 2017 in die nächste Sommersaison.

    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen