Du befindest dich hier: Home » Sport » Niederlage in Bergamo

    Niederlage in Bergamo

    Albinoleffe - SudtirolDer FC Südtirol ist am Montag in Bergamo gegen Albinoleffe sang- und klanglos mit 0 zu 2 Toren untergegangen.

    Der FCS kam mit leeren Händen aus Bergamo zurück und musste einen weiteren Dämpfer hinnehmen. Nach zwei positiven Resultaten in Folge verloren die Weißroten mit 2:0. Es passierte alles in fünf Minuten der ersten Hälfte, in denen die Hausherren ein Blackout des FC Südtirol geschickt ausnützten konnten und gleich zwei Tore erzielten.

    In Bergamo konnte Trainer Viali auf einen fast kompletten Kader zählen, da nur der Langzeitverletzte Lomolino und der angeschlagene Fortunato fehlten. Als Startelf bestätigte der Trainer jene der letzten beiden Begegnungen.

    Der Spielverlauf.
    Der FC Südtirol begann das Spiel sehr energisch, mit Tulli als “falschem Neuner” im Angriff. Das Match war in diesen ersten Minuten sehr ausgeglichen, mit beiden Mannschaften die Druckspiel ausübten.

    In der zehnten Minute war Albinoleffe zum ersten Mal vorne zu sehen. Der Weitschuss aus dreißig Metern Entfernung von Nichetti ging allerdings beachtlich am Tor vorbei.

    In der 14. Spielminute konnten sich die Hausherren in Führung bringen. Virdis öffnete auf rechts zu Gonzi, der den Ball gut kontrollierte und einen strammen und präzisen Flankenschuss absetzte, der ins linke untere Eck ging.

    Albinoleffe - Sudtirol

    Michael Cia

    Die Südtiroler schafften es nicht zu reagieren und mussten zusehen wie die Hausherren ein weiteres Tor schossen. Mastroianni bediente Virdis, welcher wiederum den Ball in den Strafraum auf Cortellini spielte.

    Der Mittelfeldspieler konnte sicher zum 2:0 verwandeln.
    Die fünf Minuten Blackout kosteten dem FCS zwei Treffer. In der 22. Minute versuchte Cia die Mannschaft wachzurütteln, sein Distanzschuss ging allerdings übers Tor.

    Die Angriffsversuche des FC Südtirol wirkten sehr ungeordnet und unkoordiniert. Man setzte vor Allem auf Einzelaktionen wie jene von Ciurria in der 33. Spielminute, der sich zentral freispielte und mit einem kräftigen Schuss an Nordi scheiterte.

    In den letzten Minuten der ersten Hälfte waren die Weißroten wieder im Angriff zu sehen, sie schafften es aber nicht am Abwehrriegel der Gegner vorbeizukommen.
    Nach einer Minute Nachspielzeit ging die erste Halbzeit mit dem 2:0 zu Ende.

    Hannes Fink

    Hannes Fink

    Die zweite Hälfte begann mit einem Wechsel des FCS. Viali schickte mit Spagnoli einen weiteren Offensivspieler aufs Feld, er sollte den Weißroten helfen wieder ins Spiel zu kommen.

    In der fünften Minute hatte der FC Südtirol die große Chance wieder ins Match zu kommen. Tulli schaffte es zentral an einigen Gegenspielern vorbeizukommen und spielte den Ball in den Strafraum auf Cia, welcher gleich zwei Mal an einem hervorragendem Nordi scheiterte.

    Vier Minuten später hatte der FCS eine weitere tolle Chance. Spagnoli setzte sich zentral ab und öffnete auf die linke Seite, wo Ciurria eine hervorragende Flanke in den Strafraum auf Gliozzi abgab. Der Köpfler des Stürmers ging knapp übers gegnerische Tor.

    In der 19. Minute hatten die Hausherren die Chance das 3:0 zu erzielen. Ballwechsel Gonz-Virdis auf der linken Seite, mit Letzterem der einen starken Schuss absetzte. Marcone überwand sich aber und konnte hervorragend abwehren.

    Wenig später war der FCS wieder vorne zu sehen. In der 24. Minute kämpfte sich Ciurria von rechts bis an die Strafraumgrenze durch und brachte einen eigentlich harmlosen Schuss über den Rasen, den Nordi aber nicht festhielt und den Gästen somit einen Eckball gewährte.

    In der 38. Minute gab es eine weitere Möglichkeit für die Südtiroler. Querpass über die Abwehr der Hausherren hinweg auf Sparacello dessen Linksschuss aber ein paar Meter am Tor vorbeiging.

    Die Gäste versuchten in den letzten Spielminuten zwar noch zu reagieren, doch nach vier Minuten Nachspielzeit ging das Match mit dem 2:0 für Albinoleffe zu Ende.

    ALBINOLEFFE – FC SÜDTIROL 2:0 (2:0)

    Albinoleffe (3-5-2): Nordi; Zaffagnini, Gavazzi (80. Mondonico), Scrosta; Giorgione, Agnello, Gonzi, Nichetti (56. Loviso), Cortellini; Mastroianni (89. Minelli), Virdis
    Ersatzbank: Cortinovis, Moreo, Dondoni, Anastasio, Guerriera
    Trainer: Massimiliano Alvini

    FC Südtirol (4-3-3): Marcone; Tait, Di Nunzio, Bassoli, Sarzi (76. Torregrossa); Fink (46. Spagnoli), Obodo, Cia; Ciurria, Tulli, Gliozzi (66. Sparacello)
    Ersatzbank: Piz, Baldan, Brugger, Vasco, Packer, Furlan,
    Trainer: William Viali

    Schiedsrichter: Marco Guarnieri aus Empoli (Martinelli-Spreafico)
    Tore: 14. Gonzi (1:0), 19. Cortellini (2:0)
    Gelbe Karten: Tait (FCS), Nichetti(A)

    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen