Du befindest dich hier: Home » News » Horror-Clowns in Klausen

    Horror-Clowns in Klausen

    Der in Klausen fotografierte Horror-Clown (Foto: TAGESZEITUNG)

    Der in Klausen fotografierte Horror-Clown (Foto: TAGESZEITUNG)

    Auch in Südtirol wurden bereits die ersten Horror-Clowns gesichtet. Und es gibt eine Facebook-Seite.

    (gk/arob) Die Auftritte der Gruselclowns haben in den USA ihren Ausgang genommen. Dabei ziehen sich Personen angsteinflößende Clown-Masken über und erschrecken ahnungslose Passanten.

    Das Phänomen ist in den letzten Wochen auch auf Europa übergeschwappt. Selbst im nahen Tirol wurden bereits Gruselclowns gesichtet. Teilweise ist es zu gravierenden Vorfällen gekommen, wobei auch Personen ernsthaft verletzt wurden. Die deutsche Vereinigung der Klinikclowns „Rote Nasen“ hat sich öffentlich distanziert.

    Auch in Deutschland sorgen die Horror-Clowns für Schlagzeilen. Die „Bild“-Zeitung macht mächtig Stimmung gegen die Horror-Clowns.

    In Südtirol kam es bislang noch zu keinen Zwischenfällen. Im Vinschgau und in Meran wurden Gruselclowns gesichtet. Am vergangenen Wochenende war – nach Informationen der TAGESZEITUNG – auch in Klausen ein Gruselclown unterwegs. Nach Aussagen von Augenzeugen war der Horrorclown am zentralen Marktplatz unterwegs. Touristen flohen in ein Cafè.

    Eine Kellnerin berichtet: „Diese Touristen fürchteten sich, das Lokal wieder zu verlassen.“

    In Südtirol gibt es außerdem eine Facebook-Seite: „Stoppt die Gruselclowns in Südtirol“. Diese Seite hat bereits über 1.000 Fans.

    Auf der Fb-Seite sollen „alle Ereignisse zu den Gruselclowns in Südtirol veröffentlicht“ werden.

    • LESEN SIE MORGEN AUF TAGESZEITUNG ONLINE: Was Erich Meraner von Medicus Comicus von diesem Phänomen hält

     

    Clip to Evernote

    Kommentare (18)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • andreas

      Statt ins Cafe zu flüchten, hätten sie ihn verdreschen sollen, wäre zielführender gewesen.
      Und wenn er den Blödsinn dann noch nicht gelassen hätte, nochmals verdreschen, wirkt Wunder. 🙂

    • susi

      Andreas: warum rufen Sie hier öffentlich zur Ausführung von kriminellen Handlungen auf? Wissen Sie nicht dass das geahndet wird und strafbar ist?

      Lassen Sie den Leuten doch ihren Spaß sich eine Clownmaske aufzuziehen, das ist schließlich nicht verboten. Solange man damit niemanden bedroht.

    • ft

      Da gibt es tatsächlich hirnlose Leute , die solche Dummköpfe verteidigen. Eine Maskierung in der Öffentlichkeit ist, ganz gleich ob der Maskierte jemand bedroht oder nicht , verboten ( Gesetz 22.5.1975 Nr 152) Strafe: 1-2 Jahre Haft und 1000 bis 2000 € Bussgeld. Dies ist kein Spaß.

      • susi

        Aha, und geahnded wird das auch? Na dann werden heuer aber viele junge Männer bei den Krampusumzügen verhaftet werden. Die bedrohen ja auch Leute oder etwa nicht? Und sind vermummt (siehe Gesetz 152/22.5.75).

        La legge è uguale per tutti?

        NON IN ITALIA ft

        • franz

          susi
          Da hast Du recht.
          LEGGE 22 MAGGIO 1975, n. 152 (GU n. 136 del 24/05/1975)
          DISPOSIZIONI A TUTELA DELL’ORDINE PUBBLICO.
          URN: urn:nir:stato:legge:1975-05-22;152
          ART.5.
          La legislazione italiana
          Chi sostiene l’esistenza di un divieto già in atto anche in Italia fa riferimento di solito a una legge che risale agli anni di piombo, quando il Paese dovette fronteggiare numerosi atti terroristici di matrice politica. Il riferimento è all’articolo 5 della n. 152 del 1975: la cosiddetta “legge Reale” sull’ordine pubblico, un provvedimento molto discusso e sottoposto a referendum nel 1978 (che ne mantenne la validità).
          Nel 1977 la legge Reale venne modificata (con l’articolo 2 della legge n. 533)
          Demnach müssten auch Black Blocks eingesperrt werden abgesehn von deren Straftaten wie Verwüstungen von ganzen Stadteilen anzünden von Autos – Geschäften und Banken und Gewalttaten gegen Polizisten.
          Verboten müsste auch die die Vollverschleierung mit der Burka
          Was die links-grünen Gutmenschen natürlich nicht wollen.

    • ft

      Dummheit ist grenzenlos. Dazu gehören auch die Krampusse, die armseligen
      Burkaträgerinnen, und die fanatisierten LInkschaoten. Dazu gehört auch dass die Polizei die hirnlosen Krampusse überwacht, was sie auch tut, und einschreitet wenn diese in ihrem Rausch (sind ja meistens betrunken) glauben sie können den Bürger angehen. Dasselbe gilt für die Linkschaoten, die alle Anzeigen erhalten, eben auf Grund des Gesetzes. Und dies gilt auch für diese „Clowns“, sollten sie Bürger belästigen und bedrohen. Sofort die Polizei rufen wie es auch in Deutschland empfohlen wird. Ob das einer Susi die sich wahrscheinlich genaus so hirnlos gern maskiert, passt oder nicht, ist irrelevant.

    • andreas

      @susi
      Eigenartige Ansichten, anscheinend haben sie die Problematik nicht verstanden und wenn sie zitieren, machen sie das doch vollständig. Meine Aussage bezog sich auf einen Vorfall in der Vergangenheit.

    • ahaa

      In Südtirol gibt es eben auch Hosenscheißer. 🙂
      Wer hat Angst vom schwarzen Mannschaden. 🙂
      Aber vor Verbrecher mit Krawatten haben sie keine Angst.Die tragen keine Masken nur aufgesetzte Lächeln.

    • ft

      Nicht einmal das können Sie. Das schreibt man, wenn schon, ohne H und mit
      drei L. Deswegen 5, setzen !

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen