Du befindest dich hier: Home » Sport » Das Torfestival

    Das Torfestival

    imageAm 12. Spieltag der Alps Hockey League fielen 46 Treffer, im Schnitt 6,6 Tore pro Partie. Die Südtiroler Teams könnten (fast) alle gewinnen.

    HC Neumarkt Riwega – EK Zeller Eisbären 4:0
    In einer temporeichen Partie legten die Pinzgauer einen klassischen Fehlstart hin.

    In der 7 Minute musste Dominik Frank erstmals an diesem Abend hinter sicher greifen, Jakub Muzik nützte einen Fehler eiskalt aus. Nur eine Minute später war der Arbeitstag von Frank im Tor der Zeller auch schon wieder beendet!

    Als Vrbata nach Zuspiel von Lundström traf, nahm Eisbären Headcoach Werfring ein Time Out um seine Mannschaft wachzurütteln und ersetzte Frank durch den zuletzt in Villach zum Einsatz kommenden Lukas Schluderbacher.

    Danach erfingen sich die Zeller Kufencracks, fanden besser ins Spiel. Am Spielstand änderte dies im ersten Drittel jedoch nichts mehr. Spätestens mit Beginn des Mittelabschnitts hatten die Pinzgauer die Partie klar in der Hand, was auch die Schussstatistik von 19:8-Torschüssen, allein im zweiten Abschnitt, belegt.

    Ein bärenstarker Moritz Steiner wusste mit Big-Saves den Anschlusstreffer der Gäste zu verhindern und rettete somit seinen Wild Gänsen den zwei Tore Vorsprung in die letzte Pause. Im letzten Drittel warfen die Eisbären noch einmal alles nach vorne.

    Versuchten die Partie doch noch zu drehen, doch anstatt des Anschlusstreffers mussten die Pinzgauer in Minute 57 das 3:0 hinnehmen. Michael Sullmann assistierte Tobias Steiner, dessen Treffer zum 3:0, die Niederlage der Zeller so gut wie besiegelte.

    Trotz der vermeintlichen Vorentscheidung setzte Eisbären Headcoach Dieter Werfring noch einmal alles auf eine Karte und ersetzte Lukas Schluderbacher durch einen 6 Feldspieler. Sein Risiko wurde aber leider nicht belohnt, im Gegenteil Michi Sullmann traf mit einem Empty Net Treffer zum 4:0 Endstand für die Gastgeber aus Neumarkt!

    SHC Fassa Falcons – EHC Alge Elastic Lustenau 2:5

    Der HC Fassa Falcons fand besser ins Spiel und traf auch rasch durch Thomas Dantone zum 1:0. In der Pause dürfte dann Lustenau Headcoach Gerald Ressmann die richtigen Worte gefunden haben, denn gleich nach Wiederbeginn gelang den Löwen in Überzahl durch einen Rebound-Treffer von Max Wilfan der Ausgleich.

    Der Treffer gab den Österreichern zusätzlichen Auftrieb und man ging schließlich in Minute 33 durch Thomas Winkler erstmals in Führung. Kurz vor der Pause wurde den Falken ein Penaltyshot zugesprochen, den Di Diomete eiskalt zum 2:2 versenkte.

    Im Schlussdrittel zeigten sich die Vorarlberger in Überzahl eiskalt und feierten am Ende durch drei Power Play Treffer innerhalb der letzten zehn Minuten einen klaren 5:2-Erfolg in Fassa. Während der West-Klub nun als Vierter das beste Österreichische Team ist, rutschte Fassa ans Tabellenende ab.

    WSW Sterzing Broncos Weihenstephan – EC Klagenfurt II 8:2

    Der EC-KAC startete in Sterzing mit einem Power Play Treffer durch Luca Rodiga ins Spiel, aber danach riss der Faden.

    Nur Augenblicke später gelang Simon Lof der Ausgleich. Die Gastgeber zündeten nun den Turbo. Als man in Überzahl agierte schraubte man den Score mit eine Doppelschlag auf 3:0 hinauf: Francis Verrault-Paul bei 5-gegen-3 und Patrick Mair bei 5-gegen-4 bestraften die Rotjacken bitter für ihre Strafen.

    Nach Wiederbeginn waren die Broncos klar der Chef am Eis! Die Kärntner waren defensiv überfordert und so zog man nach Halbzeit der Partie durch drei Treffer binnen acht Minuten auf 6:1 davon.

    Eine Sekunde vor Drittelende konnte Klagenfurt auf 2:6 verkürzen. Im Schlussdrittel legten die Broncos noch zwei Treffer drauf und zogen mit diesem Sieg in der Tabelle am EC-KAC vorbei.

    HC Pustertal Wolves – HDD SIJ Acroni Jesenice 3:2 ot

    Die Fans waren in Scharren gekommen um beim Verfolgerduell VC Pustertal Wölfe vs. HDD SIJ Acroni Jesenice dabei zu sein. Das Spiel gestaltete sich ausgeglichen mit vielen Chancen für beide Teams!

    Patrick Boni fälschte den Puck nach Diagonalpass von Wiebe ab. Nach hartem Kampf nahmen die Italiener eine knappe Führung in die erste Pause mit, da Armin Helfer einmal für seinen geschlagenen Goalie auf der Linie rettete! Die Slowenen kamen stark aus der Kabine zurück und waren nun der Chef am Eis!

    Rasch gelang Eric Pance in Überzahl das 1:1. Es folgte ein offener Schlagabtausch. Die Red Steelers schwächten sich dann allerdings durch Strafen und das rächte sich:

    In doppelter Überzahl traf Wiebe zum 2:1. Urban Sodja schoss die Slowenen im Schlussdrittel in die Overtime, in welcher Wacey Rabbit die Wölfe zum Sieg schoss.

    EC Bregenzerwald – HC Gherdeina valgardena.it 6:4

    ECB ließ zu Beginn schon einige gute Chancen aus. Ein stark aufspielender Thomas Stroj vereitelte die ersten guten Gelegenheiten der Grödner in Minute 4. Gerade als diese in Fahrt kamen schwächten sich die Italiener erneut selbst. Haidinger und Putnik klopften daraufhin am Gehäuse von Vallini an.

    In der 10 Minute dann der verdiente erste Treffer für die Wälder.

    Hohenegg Maximilian wird komplett vergessen und kann im Alleingang auf den gegnerischen Kasten zustürmen. Er versenkt kompromisslos. Die Wälder kassieren ebenfalls ihre ersten Strafen, doch die Hausherren agieren bissig und trieben die Italiener in ihr Verteidigungsdrittel, wo Samu Pitkänen den Puck erobern kann.

    Nach einem schönen Pass zu Wolf kann dieser in der Unterzahl auf 2:0 in der 16. Minute erhöhen. Auch in den Mittelabschnitt erwischten die Wälder den besseren Start. Philip Koczera trifft aus kurzer Distanz. Die Gäste vollziehen daraufhin einen Tormannwechsel. Vallini macht für Rabanser Platz, der nach einer kurzen Druckphase von Gröden unter schweren Beschuss genommen wird.

    Die Italiener melden sich dann doch noch mit dem 3:1 in der 24. Minute zurück. Nach der halben regulären Spielzeit haben sie dann das 3:2 ebenfalls im Powerplay auf der Schaufel, doch Stroj wurde in seinem Torraum bedrängt, das Tor nicht gegeben.

    Die Wälder immer noch mit einem leichten Chancenplus müssen sich meist nur vom Tormann oder der Stange geschlagen geben. Gröden hielt die Chance auf Punkte weiterhin am Leben. Mit dem 2:3 in Minute 44 war alles wieder offen.

    Die Gäste kamen nun. Bei der nächsten Strafe des ECB drohte das Spiel sogar zu kippen. Aber erneut schlugen die Wälder in der Unterzahl zu. Ban Christian wurde am Schuss gehindert, konnte den Puck irgendwie an Wolf Marcel weitergeben, der sein zweites Tor in dieser Partie feiern durfte. Damit nicht genug, den die Wälder scorten auch im Powerplay. Aus einem Getümmel vor dem gegnerischen Kasten war Samu Pitkänen in der 52. Minute zur Stelle.

    Auch Putnik schrieb in dieser Partie an, nach einem scharfen Pass von Nordh netzte er mit einem satten Schlenzer ein.

    Die beiden Gegentore von Gröden in den letzten Minuten kamen zu spät. Der ECB meldete sich eindrucksvoll mit einem 6:4 in der Sky Alps Hockey League zurück und verließ das Tabellenende.

    FBI VEU Feldkirch – Migross Supermercati Asiago Hockey 2:3

    Asiago zeigte in Feldkirch von Beginn an eine starke Leistung, ging bissig in jeden Zweikampf und machte mit einem gutem Forechecking den Hausherren das Leben schwer. In Minute 9 brachte Stevan die Italiener schließlich in Führung.

    Im zweiten Abschnitt dasselbe Bild. Die Feldkircher waren zwar bemüht, aber die Gäste meist einen Schritt schneller. So auch beim 2:0 durch Andreas Lutz. Im Schlussdrittel nutzte Asiago ein Powerplay nach nur 35 Sekunden zum 3:0.

    Die Vorarlberger steckten aber nicht auf und machten die Partie mit einem Doppelschlag durch Dylan Stanley (49.) und Kevin Puschnik (52.) in Überzahl nochmals spannend. Eine Strafe und die folgende Unterzahl stoppte die Aufholjagd, die Italiener spielen dann das Match und somit die drei Punkte nach Hause.

    Red Bull Hockey Juniors – Rittner Buam 1:4

    Im ersten Drittel hatten die Rittner Buam mehr vom Spiel und schossen auch den einzigen Treffer. Daniel Tudin traf aus kurzer Distanz. Im zweiten Abschnitt kamen die Salzburger stark aus der Kabine zurück und machten ordentlich Druck.

    Das Spiel wurde dann zunehmend hektischer, aber das Tempo riss nie ab. Beide Mannschaften hatten in dieser Phase viele gute Torchancen, doch ein Treffer blieb in Abschnitt 2 aus. Nach Wiederbeginn ging es gleich Schlag auf Schlag los:

    HOCKEY GHIACCIO 2016/2017Der Leader nutzte in Minute 43 und 44 ein Überzahlspiel eiskalt aus und erhöhte mit einem Doppelschlag auf 3:0. Die Red Bulls steckten nicht auf und kamen durch Christof Wappis zum 1:3.

    Die Zeit lief nun aber für die Rittner, die im Finish durch Fabian Egger noch zum 4:1 ins leere Tor und ihre Tabellenführung auf sechs Punkte ausbauen konnten.

    SKY Alps Hockey League:
    Sa, 29.10.2016: Red Bull Hockey Juniors – Rittner Buam 1:4 (0:1,0:0,1:3)
    Referees: LENDL, LESNIAK; Zuseher: 135
    Tor RBS: Wappis (46.)
    Tore RIT: Tudin (20.), Ahlström (43./pp2), S. Kostner (44./pp), Ebner (60./SH/EN)
    Sa, 29.10.2016:: SHC Fassa Falcons – EHC Alge Elastic Lustenau 2:5 (1:0,0:2,1:3)
    Referees: KAMSEK, SUPPER, Arlic, Giacomozzi
    Tore Fassa: T.Dantone (5.), Di Diomete (40./ps)
    Tore Lustenau: T.Wilfan (21./pp1/50./pp1), Winkler (33.), Gricinskis (56./pp1), Vala (58./pp1)
    Sa, 29.10.2016: HC Egna Riwega – EK Zeller Eisbären 4:0 (2:0, 0:0, 2:0)
    Referees: HOFER, PIANEZZE, Biacoli, Kalb
    Tore Neumarkt: Muzik (6.), Vrbata (7.), T.Stiener (56.), M. Sullmann (58.)
    Sa, 29.10.16: WSW Sterzing Broncos Weihenstephan – EC Klagenfurt II 8:2 (3:1,3:1,2:0)
    Referees: FERRINI, WALLNER, Mutz, Waldthaler
    Tore Vipiteno: (Lof (5.); Verrault-Paul (15./pp2/31./39.), Mair (16./pp1, 37.sh1), Deanesi (47.), Messner 54./pp1)
    Tore KAC II: Rodiga (3./pp1), Haberning (39.)
    Sa, 29.10.2016: HC Pustertal Wolves – HDD SIJ Acroni Jesenice 3:2 ot (1:0, 1:1, 0:1, 1:0)
    Referees: COLCUC, FAJDIGA, Markizeti, Stefenlli
    Tore Wolves: Bona (2.), Wiebe (36./pp2), Rabbit (63.)
    Tore Jesenice: E.Pance (21./pp1), Sodja (46.).
    Sat, 29.10.2016: EC Bregenzerwald – HC Gherdeina valgardena.it 6:4 (2:0,1:1,3:3)
    Referees: CESCHINI, HOLLENSTEIN; Zuseher: 650
    Tore ECB: Hohenegg (11.), Wolf (16./sh), Koczera (22./pp), Ban (47./sh), Pitkänen (52./pp), Putnik (53.)
    Tore GEH: B. Kostner (24./pp), Straka (44., 56.), Johnsson (60./pp)
    Sa, 29.10.2016: FBI VEU Feldkirch – Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 2:3 (0:1,0:1,2:1)
    Referees: LEGA, WIDMANN; Zuseher: 987
    Tore VEU: Stanley (49.), Puschnik (52./pp)
    Tore ASH: Stevan (9.), Lutz (29., 41./pp)

    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen