Du befindest dich hier: Home » Sport » Harakiri in Linz

    Harakiri in Linz

    imageDer HCB Südtirol lag am Freitag mit 3 zu 0 in Führung und musste sich am Ende mit 3 zu 4 geschlagen geben.

    Der EHC LIWEST Black Wings Linz besiegte den HCB Südtirol Alperia nach 0:3-Rückstand noch 4:3. Brian Lebler wurde mit einem Doppelpack zum Matchwinner für sein Team, das damit am Top Duo dran bleibt.

    Im ersten Abschnitt attackierten beide Mannschaften sehr früh und zwangen die Gegner somit zu Fehlern im Aufbauspiel. Bis zum ersten Tor kam es kaum zu gefährlichen Torchancen.

    In der zwölften Spielminute bekamen die mitgereisten Fans aus Bozen den ersten Treffer ihres Teams zu sehen. Travis Oleksuk fälschte einen Schuss von Nicholas Palmieri aus kurzer Distanz ab und ließ Michael Ouzas keine Chance.

    Quelle: Ebel

    Quelle: Ebel

    Fünf Minuten vor Drittelende hatte Patrick Spannring bei der ersten gefährlichen Aktion der Hausherren den Ausgleichstreffer auf der Schlägerschaufel.

    Nach einem schön gespielten Konter über mehrere Stationen scheiterte er an einer starken Reaktion von Marcel Melichercik.

    Im direkten Gegenzug erhöhten die Füchse auf 2:0.

    Nach einem Schuss von Anton Bernard beförderte Brodie Reid den Puck sehenswert aus der Luft in das Tor.

    Eine Minute vor Drittelende profitierte Bernard von einem Fehler von Joel Broda und fuhr alleine im Breakaway auf Ouzas zu. Der 27-jährige Italiener behielt die Ruhe und bezwang den Black Wings-Schlussmann mit einem präzisen Schuss in den Winkel.

    Die Linzer kamen im Mitteldrittel wie ausgewechselt aus der Kabine. Im ersten Drittel waren sie auf dem Eis und auch im Kopf immer einen Schritt zu langsam, in den Anfangsminuten war davon aber nichts mehr zu sehen. Sie schnürten die Gäste aus Südtirol ein und erspielten sich Chance um Chance.

    In der 28 Spielminute erzielte Brian Lebler den ersten Treffer für die Hausherren. Nach Zuspiel von Daniel Oberkofler traf er in wahrer „Lebler-Manier“ mit einem ansatzlosen Handgelenkschuss ins lange Eck. Die Black Wings konnten nach dem Tor aus ihrer Überlegenheit nichts mehr machen. Einerseits waren die Zuspiele kurz vor dem Tor nicht präzise genug, andererseits standen die Füchse nach dem Gegentreffer in der Defensive sehr solide und ließen wenige Chancen zu.

    Die Black Wings starteten mit einem Powerplay in das letzte Drittel und ließen sich nicht lange bitten. Nur 39 Sekunden dauerte es bis die Heimfans jubeln durften. Dan DaSilva nutzte einen Fehler im Stellungsspiel der Gäste und erzielte den Anschlusstreffer. Knapp acht Minuten später waren die Linzer abermals in einem Powerplay erfolgreich. Dorion reagierte bei einer unübersichtlichen Situation vor dem Tor am schnellsten und traf zum 3:3-Ausgleich.

    Die Linzer waren auch im Schlussabschnitt die spielbestimmende Mannschaft. Vier Minuten vor Spielende machten die Black Wings die Aufholjagd perfekt. Brian Lebler sorgte mit seinem zweiten Tor für den 4:3-Endstand für Linz.

    Der HCB liegt nun auf Tabellenplatz 5.

    Erste Bank Eishockey Liga, Runde 15:
    Fr, 28.10.2016: EHC LIWEST Black Wings Linz – HCB Südtirol Alperia 4:3 (0:3,1:0,3:0)
    Tore Linz: Lebler (28.,56.), DaSilva (41./pp), Dorion (49./pp)
    Tore Bozen: Oleksuk (12.), Reid (16.), Bernard (19.)

    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen