Du befindest dich hier: Home » Sport » Das Montag-Match

    Das Montag-Match

    Ettore Gliozzi (Foto: Morandini)

    Ettore Gliozzi (Foto: Bordoni)

    Der FC Südtirol trifft der FC Südtirol um 20.30 Uhr auswärts auf Albinoleffe. Die Weißroten wollen unbedingt wieder punkten.

    Am Montag trifft der FC Südtirol um 20.30 Uhr auf Albinoleffe. Im „Atleti Azzurri d’Italia“ Stadion will der FCS auch auswärts punkten, nachdem die Weißroten vor heimischem Publikum mit einem 3-1 Sieg gegen Pordenone auf die Siegerstraße zurückgekehrt sind.

    Der Gegner von Fink & Co. befindet sich mit 13 Punkten auf Rang 10 der Tabelle. Albinoleffe hat somit 3 Zähler Vorsprung auf den FCS und befindet sich in guter Form. Die Hellblauen haben in den letzten drei Spielen nicht verloren, sammelten 7 Punkte. Das Spiel wird live auf www.sportube.tv übertragen.

    Im Feld. Bis auf die Verletzten Lomolino und Fortunato sind alle Akteure des FC Südtirol einsatzbereit. Coach Viali ließ bei den Trainingseinheiten zwei Systeme spielen. 4-4-2 und 4-3-3.

    Die einberufenen Spieler. 1 Alessio Piz, 3 Lorenzo Vasco, 4 Kenneth Obodo, 5 Marco Baldan, 6 Alessandro Bassoli, 7 Michael Cia, 8 Alessandro Furlan, 9 Ettore Gliozzi, 10 Hannes Fink, 11 Giacomo Tulli, 13 Patrick Ciurria, 14 Alberto Spagnoli, 15 Francesco Di Nunzio, 16 Daniele Sarzi Puttini, 18 Daniele Torregrossa, 19 Claudio Sparacello, 20 Gabriel Brugger, 21 Fabian Tait, 22 Richard Gabriel Marcone, 23 Douglas Ricardo Packer.

    Die Ex-Spieler.

    Vier Spieler liefen bereits in beiden Dressen auf. In den Reihen des FC Südtirol finden wir Michael Cia wieder. Der Montaner kam im Dress von Albinoleffe zu 26 Einsätzen in der Serie B. Bei Albinoleffe finden wir hingegen drei Akteure, welche beim FCS unter Vertrag standen. Zum einen ist dies der Verteidiger und Kapitän von Albinoleffe, Fabio Gavazzi.

    Der Innenverteidiger kam in der vergangenen Saison zu 3 Einsätzen. Zum anderen der FCS-Torwart des Vorjahres, Achille Coser. Er hütete in 15 Partien das Tor des FCS. Zudem finden wir im Kader von Albinoleffe den Angreifer Francesco Virdis wieder, der in der Saison 2010/2011 12 Einsätze verzeichnen konnte. Ihm gelang dabei ein Treffer.

    Der Gegner

    Hannes Fink (Foto: Bordoni)

    Hannes Fink (Foto: Bordoni)

    Albinoleffe entstand 1998 aus der Fusion zwischen den beiden Vereinen Albese und Leffe. Der Sitz der Mannschaft ist in Bergamo, die Spiele finden im „Atleti Azzurri d’Italia“ Stadion statt. In diesem spielt auch der Serie A Verein Atalanta.

    Die Bergamasken spielten 9 Saisonen lang in der Serie B. 2011/2012 stieg man in die Lega Pro ab. Die Spielzeit 2007/2008 war mit Sicherheit die beste des Vereins. Nach Ende der regulären Saison fand man sich auf Platz 4 wieder. Die Hellblauen schafften es bis ins Play off-Finale, welches man gegen Lecce verlor. Top-Spieler wie Peluso, Diamanti, Belotti und Sau agierten für den Club.

    Seit diesem Jahr trainiert Massimiliano Alvini die Mannschaft, welche im Sommer gut zusammengestellt worden ist. Unter diesen sticht der Mittelfeldspieler Massimo Loviso hervor. Er kickte im vergangenen Jahr bei Alessandria, kann aber auf eine gute Karriere mit Verträgen in den höheren Spielklassen zurückblicken. Mit Bologna und Livorno spielte er 58-Mal in der Serie A, 141-Mal in der Serie B und 80-Mal in der Lega Pro.

    Ein weiterer interessanter Spieler ist der Außenstürmer Simone Minelli. Der 19-jährige Linksfuß erzielte in der vergangenen Primavera-Saison bei Fiorentina 14 Treffer. Noch zu erwähnen ist auch der Angreifer Ferdinando Mastroianni. Der großgewachsene Stürmer erzielte in der vergangenen Saison 24 Treffer in der Serie D bei Este, wurde von Carpi gekauft und zu Albinoleffe ausgeliehen.

    Seit drei Spielen verlieren die Bergamasken nicht, mit 13 Gegentreffern sind sie in der Abwehr jedoch anfällig. 8 der 13 Punkte holte Albinoleffe vor heimischem Publikum. 2 Siege, 2 Remis und nur eine Niederlage gab es im Heimstadion.

    Für das Match gegen den FCS ist der Einsatz von Magli und Loviso fraglich. Alle sind angeschlagen. Sicherlich nicht dabei ist Tormann Coser. Der Ex-FCS Spieler verletzte sich muskulär, sodass Albinoleffe am Transfermarkt aktiv wurde und den Torhüter Emanuele Nordi unter Vertrag nahm.

    Die bisherigen Aufeinandertreffen. Der FCS und Albinoleffe trafen bisher 8 Mal aufeinander. 2 Spiele gewann der FCS, 2 Spiele Albinoleffe, während vier Partien Remis endeten. Das letzte Match fand am 17. Januar dieses Jahres statt. Im Drusus-Stadion sahen die Zuseher ein 2-2 Unentschieden. Die Tore für den FCS hatten Crovetto und Gliozzi erzielt.

    Das letzte Spiel in Bergamo konnte die Weißroten hingegen für sich entscheiden. Piergiuseppe Maritato, nun bei Livorno unter Vertrag, entschied das Match per Elfmeter.

    Die möglichen Aufstellungen

    Albinoleffe (3-5-2): Cortinovis (Nordi); Zaffagnini, Gavazzi, Scrosta; Giorgione, Agnello, Gonzi, Nichetti (Loviso), Cortellini (Magli); Mastroianni (Minelli), Virdis
    Ersatz: Nordi (Cortinovis), Dondoni, Mondonico, Ammirati, Anastasio, Mandelli, Moreo, Minelli (Mastroianni), Magli (Cortellini), Loviso (Nichetti)
    Trainer: Massimiliano Alvini
    FC Südtirol (4-3-3): Marcone; Tait, Di Nunzio (Baldan), Bassoli, Sarzi; Cia, Obodo, Fink; Ciurria (Spagnoli), Gliozzi (Sparacello), Tulli
    Ersatz: Piz, Baldan (Di Nunzio), Brugger, Vasco, Packer, Furlan (Fink), Torregrossa, Sparacello (Gliozzi), Spagnoli (Ciurria)
    Trainer: William Viali
    Arbitro: Marco Guarnieri aus Empoli (Martinelli-Spreafico)

    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen