Du befindest dich hier: Home » Kultur » Stille Kunst

    Stille Kunst

    Petra Streng, Landesrätin Beate Palfrader, Landesrat Philipp Achammer und Sylvia Hofer.

    Petra Streng, Landesrätin Beate Palfrader, LR Philipp Achammer und Sylvia Hofer.

    Landesrat Philipp Achammer und seine Tiroler Amtskollegin Beate Palfrader haben am Montag das neue Themenheft der Kulturberichte aus Tirol und Südtirol vorgestellt.

    Die Literatur ist eine einzigartige Kunstsparte, die sich vor allem im individuellen Lesen und im Kopf abspielt. Sie ist somit eine stille Kunst, die besonders auf eine kulturelle Infrastruktur, auf Veranstaltungen und Verlage angewiesen ist, um sich Gehör zu verschaffen und ihr Publikum zu erreichen. Kulturlandesrat Philipp Achammer und seine Tiroler Amtskollegin Beate Palfrader haben heute (21. Oktober) in der Galerie Prisma in Bozen das neue Themenheft der Kulturberichte aus Tirol und Südtirol mit dem Schwerpunkt „Literaturen“ vorgestellt.

    „Literatur ist ein prägendes Element unserer Kultur, aber auch unserer gesamten persönlichen wie gesellschaftlichen Identität“, stellte Landesrat Philipp Achammer bei der Vorstellung der Publikation fest. „Das diesjährige Themenheft bietet nicht nur einen Einblick in die Arbeit der Autorinnen und Autoren in beiden Landesteilen, sondern macht auch die Arbeit jener Institutionen sichtbar, die sich der Vermittlung und Förderung von Literatur widmen“, erklärte Achammer. „Die Literatur spiegelt unsere Sichtweise der Welt. Sie prägt wie kaum eine andere Kunstform die Denkweise und das Verhalten des Einzelnen in Bezug auf sein Leben und die Fragen des gesellschaftlichen Zusammenlebens. Mit dem vorliegenden Kulturbericht wird die Bandbreite des literarischen Schaffens in Tirol und Südtirol auch der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt“, betonte die Tiroler Kulturlandesrätin Beate Palfrader.

    Buch-staben und Schreib-arten

    Literatur erfüllt wichtige kultur- und gesellschaftspolitische Zielsetzungen. Sie ist eine wertvolle Orientierungshilfe, um sich in einer immer komplexer werdenden Gesellschaft zurechtzufinden.

    Das aktuelle Themenheft der Kulturberichte verweist auf die Vielfalt an Sprache, Textgestaltung, textlicher Interpretation, Performance und vieles mehr. Aus verschiedenen Blickwinkeln bietet es An- und Einsichten in die schöpferische Kreativität und den Facettenreichtum der Literaturszene in Tirol und Südtirol.

    Die beiden Kuratorinnen, die Tiroler Volkskundlerin Petra Streng und Sylvia Hofer von der Kulturabteilung des Landes Südtirol, erklären dazu Folgendes: „Die ‚eine‘ Literaturgeschichte von Tirol und Südtirol gibt es nicht – und es wäre wohl eine Sisyphosarbeit dies zu bewerkstelligen. Denn immer wieder gibt es neue Texte, junge Autorinnen und Autoren, die auch unkonventionelle Wege beschreiten. Die ‚Literaturen‘ bieten einen Überblick mit unterschiedlichen Zugangsweisen – animierend für Autorinnen und Autoren und nicht zuletzt für Leserinnen und Leser.“

    Das Themenheft ist ab sofort kostenlos erhältlich

    Jedes Jahr werden die Kulturberichte zu einem Schwerpunktthema herausgegeben, das die Kultur, Entwicklung sowie die gemeinsamen Berührungspunkte und die lokalen Besonderheiten Tirols und Südtirols beleuchtet.

    Das Themenheft 2016 „Literaturen“ ist ab sofort kostenlos erhältlich: in Südtirol bei der Autonomen Provinz Bozen, Abteilung Deutsche Kultur, Andreas-Hofer-Straße 18 in Bozen, E-Mail: sylvia.hofer@provinz.bz.it, Tel. +39 0471 413314 oder beim Land Tirol, Abteilung Kultur, Leopoldstraße 3/4, 6020 Innsbruck, E-Mail: kultur@tirol.gv.at, Tel. +43 (0)5125083764.

    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen