Du befindest dich hier: Home » Chronik » „Das reinste Chaos“

    „Das reinste Chaos“

    img_7609Der Freiheitliche Pius Leitner fordert die Gemeinde Meran auf, im Nomadenlager in Meran einzuschreiten und die Missstände zu beheben.

    Pius Leitner spricht vom „reinsten Chaos“, das im Meraner Nomadenlager im Bereich der Passer-Mündung herrsche.

    Nicht nur. Auch die Umwelt werde „stark in Mitleidenschaft gezogen“.

    In einer Aussendung schreibt der Freiheitliche:

    „Bei umgeworfenen Autos rinnt Öl aus, und auch sonst wird auf die Umwelt nicht Rücksicht genommen. Während die Bevölkerung in der Stadt wegen jeder Kleinigkeit gestraft wird, haben die Bewohner des Nomadenlagers anscheinend Narrenfreiheit und dürfen die Umwelt verschandeln und verdrecken. Da sich das Lager unter der MeBo befindet, nehmen die Insassen wohl an, man könne alles verstecken.“

    img_7610Laut Pius Leitner müsse die Meraner Stadtverwaltung die Missstände umgehend beheben. Die Siedler müssten zur Ordnung gerufen werden. Und fälligen Strafbescheide für Zuwiderhandlungen sollten ausgestellt werden, fordern der F-Politiker. „Gerade eine Stadt mit einem Grünen-Bürgermeister sollte bei den Verursachern von Umweltsünden überall dasselbe Maß anwenden, im gegenständlichen Fall ist das Lager bei anhaltenden Zuwiderhandlungen zu räumen“, fordert Leitner.

    Clip to Evernote

    Kommentare (4)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • yannis

      >>> im gegenständlichen Fall ist das Lager bei anhaltenden Zuwiderhandlungen zu räumen“, <<<

      am besten einen Landwirt der über genügend Gülle verfügt, beauftragen mindestens einmal pro Woche unter Polizeischutz den Inhalt seines Güllefasses auf dem Gelände auszubringen.

    • goggile

      eine SAUEREI ist das. nicht mal ein gruener buergermeister hat die Courage gegen diese umweltattackierer vorzugehen.
      der reiste Wahnsinn in welcher gesetzeslage wir heutzutage sind und man bedenke dass es heutzutage so viele Akademiker wie niemals zuvor gab.
      der mensch wird sich wohl nie bessern. er bildet sich ein studiert zu sein, doch ist er im endeffeft ein Tier.

    • goggile

      mòchte lieber nicht wissen was diese gruppe alles schon in die passer geschmissen hat. wie viel studiert muessen unserer entscheider sein um zu kapieren dass eine solche gruppe neben einem fluss das reinste umweltattentat ist?
      sind die mòchtegernentscheider die sich ihre hochdotierten Positionen nicht vermiesen wollen so wie in der gesamten eu nicht imstande Tacheles zu reden aus angst dann zu diskrimminieren und dann die von ihnen erfundene diskriminierungsstelle an den hals zu haben? weiter so. der Mittelstand wird vernichtet und die Nichtsnutz bevòrdert. siehe eeve bei Sozialwohnungen geplant von unserem hochdotiert bezahlten landeshauptmannstellvertreter.
      probiert mal am direkt angrenzenden Radweg an der einfahrt dieses LAGERS vorbeizufahren. haltet jedoch nicht an und geht schon gar nicht rein. jeder der òfterst dort vorbeiradelt weis, dass hier ein ungutes gefuehl herrscht.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen