Du befindest dich hier: Home » News » Morgenstund hat Gold im Mund

    Morgenstund hat Gold im Mund

    Morgenstund hat Gold im Mund

    Die Gesetzgebungskommission hatte mit Problemen bei der Beschlussfähigkeit zu kämpfen – weil der Sitzungstermin für viele Abgeordnete zu früh angesetzt war.

    Von Matthias Kofler

    Für Christian Tschurtschenthaler und Hans Heiss war es ein ungewohntes Gefühl: Die beiden Abgeordneten saßen am Donnerstagmorgen fast eine Viertelstunde lang mutterseelenallein im Sitzungssaal des 3. Gesetzgebungskommission des Landtags. Nur die Techniker des Landtags leisteten den beiden Ausschussmitgliedern Gesellschaft. Ansonsten herrschte – im wahrsten Sinne des Wortes – gähnende Leere.

    Erst mit der Zeit trudelten weitere Kommissionsmitglieder ein. Um 8:45 Uhr war die Beschlussfähigkeit des Ausschusses – es braucht fünf anwesende Abgeordnete – gegeben.

    Die Panne hatte einen einfachen Grund: Für viele Abgeordnete war der Sitzungstermin – 8:30 Uhr – zu früh angesetzt. Während der SVP-Abgeordnete Helmuth Renzler im frühmorgendlichen Bozner Berufsverkehr feststeckte, hatten die Pusterer Abgeordneten Maria Hochgruber Kuenzer, Albert Wurzer und Roland Tinkhauser mit dem langen Anreiseweg zu kämpfen. Elena Artioli und Paul Köllensperger waren entschuldigt abwesend.

    Nach der Sitzung sprach man von „Kommunikationsproblemen“: Der Vorsitzende Christian Tschurtschenthaler habe die Einladungen erst drei Tage vor dem Sitzungstermin verschickt. Ein Abgeordneter der Opposition sei bis zuletzt davon ausgegangen, dass die Sitzung zur Mittagszeit stattfinden werde.

    Weil die Kommission schließlich doch beschlussfähig war, wollten Opposition und Mehrheit auch kein Fass aufmachen. „Es ist alles reibungslos abgelaufen“, sagte Helmuth Renzler und fügte augenzwinkernd hinzu: „Die frühmorgendlichen Sitzungen nehme ich sowieso nicht besonders ernst. Und der Roland Tinkhauser ist frisch erst gekommen, als wir unsere Arbeit schon fertig hatten.“

    Clip to Evernote

    Kommentare (2)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • erbschleicher

      Das Ejakulat des Mannes soll Goldspuren enthalten.
      Also ergibt der Spruch „Morgenstund hat Gold im Mund“ eine ganz andere Signifikation.
      Man möge mir meine Ironie verzeihen.

      😀 😀 😀

    • mairwalter

      Wie um 8 Uhr 30 ? Da arbeitet ein Viertel der Bevölkerung schon. Und diesen „Herren und Damen“ (sic) ist es zu früh? Ich glaube ,diese „Realität Entrückten“ haben das Gespür des guten Geschmacks verloren und sie sind so abgehoben, ob ihrer „Souveränität“ (sic), dass sie nicht einmal merken,dass sie sich nur mehr lächerlich machen.
      PS: Wer ist schon ein Landtagsabgeordneter von Südtirol? Ein Hanswurst!!
      Wie peinlich und Welt entfremdet,arrogant und Bürger verachtend muss man sein,sich noch über diese Maßnahmen zu „mokieren“

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen