Du befindest dich hier: Home » Politik » Löwen im Keller

    Löwen im Keller

    imageDer Südtiroler Heimatbund ist erfreut darüber, dass die Stadtgemeinde Bozen die römische Wölfin und den Markuslöwen nicht mehr aufstellen wird.

    Der Südtiroler Heimatbund ist erfreut darüber, dass die Stadtgemeinde Bozen die römische Wölfin und den Markuslöwen, die von den Faschisten in der Nähe des Siegesdenkmals aufgestellt wurden und welche zur Restauration im Frühjahr entfernt wurden, nicht mehr aufstellen wird, so Obmann Roland Lang.

    In Zeiten einer hoch verschuldeten Stadtgemeinde Bozen und vereinten und hoffentlich zusammenwachsenden Europas seien solche martialische Zeichen, die Revanchismus, Nationalismus und Faschismus huldigen, fehl am Platz, so der Südtiroler Heimatbund.

    Die Entscheidung des Stadtrates, die hölzernen, mit Metall überzogenen römische Wölfin und den Markuslöwen aus der Hand des Künstlers Ignaz Gabloner nicht mehr aufzustellen, könne von jedem Antifaschisten nur begrüßt werden.

    Allerdings sei es bedauernswert, dass diese Entscheidung nicht aus demokratischem Bewusstsein und Respekt gegenüber den deutschen Boznern, sondern nur als Reaktion auf die Stellungnahme eines Restaurators und anderer Fachleute erfolgt ist, schließt Lang.

     

    Clip to Evernote

    Kommentare (2)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen