Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Der Kinnhaken des Diebes

    Der Kinnhaken des Diebes

    Polizeieinsatz im Bahnhofspark (Fotos: Asscociazione Sicurezza)

    Polizeieinsatz im Bahnhofspark (Fotos: Asscociazione Sicurezza)

    Ein 18-Jähriger aus Bozen hat im Bozner Bahnhofspark den Mann gestellt, der seiner Mutter das Fahrrad gestohlen hatte. Die Quittung: ein Kinnhaken.

    Am Montagabend ging bei der Polizei der Anruf eines 18-Jährigen aus Bozen ein, der behauptete, im Bereich des Zugbahnhofes einen ausländischen Staatsbürger beobachtet zu haben, der auf einem Rad unterwegs war, das seiner Mutter vor wenigen Tagen gestohlen worden sei.

    Der Mann erklärte weiters, er habe den Ausländer aufgefordert, ihm das Rad zurückzugeben, woraufhin der Mann ihm einen Kinnhaken verpasst habe und geflüchtet sei.

    Der Mann habe das Rad im Bahnhofspark zurückgelassen.

    Den herbeigeeilten Beamten der Staatspolizei gelang es, den Täter kurz darauf zu stellen.

    Beim mutmaßlichen Täter handelt es sich um einen 20-jährigen algerischen Staatsbürger, der bereits mehrfach vorbestraft ist.

    Er wurde angezeigt.

     

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (3)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Sry… aber so eine Unverschämtheit ! Ist das die Willkommenskultur hier in Südtirol? Schmts euch!
      Wenn ein hilfsbedürftiger Flüchtling ein Rad benötigt so soll man ihm dieses gefälligst auch zugestehen !
      Kinnhacken? völlig verdient !

      lol

    • franz

      Ein 20-jähriger algerischen Staatsbürger, der bereits mehrfach vorbestraft ist. stielt ein Fahrrad und erteilt auch noch einen Kinnhacken.
      Der anderen, ein 20-jähriger Tunesier, der am Steuer des Scooters saß, hatte keine Ausweispapiere bei sich und erklärte, dass er auch keinen Führerschein besitze.; alle wurden angezeigt ! 🙂
      Abgesehen von Tatbestand des Diebstahls bzw. der Hehlerei, ein italienischer Staatsbürger der beim lenken eines Fahrzeuges ohne Ausweispapiere und ohne Führerschein erwischt wird,
      dem droht eine Zivilstrafe bis zu 30.000 € ( Immigranten betreffen diese Gesetz nicht weil sie eh nichts haben “offiziell “

    • goggile

      franz hat recht. wer haftet fuer diese disskrimminierung gegenueber einheimischen? Amtsmissbrauch? wacht endlich auf und handelt!

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen