Du befindest dich hier: Home » Sport » Der vierte Streich

    Der vierte Streich

    imageDer HCB Südtirol Alperia besiegte am Freitag HDD Olimpija Ljubljana 4:1 und feierte damit den vierten Sieg in Folge.

    Der HCB Südtirol Alperia besiegt HDD Olimpija Ljubljana 4:1 und feierte damit den vierten Sieg in Folge. Alle Treffer fielen im Schlussdrittel. Die Foxes sind nun bereits Fünfter!

    Das erste Drittel war kein Leckerbissen für Eishockey-Feinschmecker. Die Foxes waren zwar tonangebend, es fehlte aber der letzte Druck und die klaren Torchancen. Die Drachen tauchten im gesamten Spielabschnitt nur zweimal gefährlich vor dem Tor von Melichercik auf, so blieb es beim 0:0.

    Ein ganz anderes Bild zeigte sich im zweiten Abschnitt, die Foxes erhöhten den Druck und die Tormöglichkeiten häuften sich. Egger und Insam zogen von der blauen Linie ab, beim Schuss von Anton Bernard stand ein Mitspieler im Weg.

    Bei den wenigen Gegenstößen der Gäste zeigte sich der Bozner Goalie Melichercik immer im Bilde und lieferte eine souveräne Leistung ab. In den letzten fünf Minuten des Drittels spielten nur mehr die Foxes, der Druck auf das Tor von Frazee war pausenlos. Marchetti, Gellert, Palmieri, Oleksuk und Yogan fanden jedoch allesamt im Olimpija-Goalie ihren Meister.

    Das Schlussdrittel begann mit einem Schock für die Hausherren. Nachdem Melichercik den ersten Versuch der Gäste noch abwehrte, war er gegen den Schuss von Langkow machtlos und die Gäste führten unerwartet mit 1:0.

    Die Antwort der Foxes kam aber postwendend: Yogan wurde von Frigo mit einem schönen Lochpass auf die Reise geschickt und hämmerte die Scheibe ins Kreuzeck. In der achtundvierzigsten Minute sprachen die Schiedsrichter den Gästen einen Penalty zu, der Bozner Goalie hatte den durchgebrochenen Slowenen mit einem Foul gestoppt. Melichecik blieb aber beim Penalty Sieger.

    Gleich nach Mitte des Schlussdrittels die vielleicht entscheidende Szene des Spieles. Brodie Reid bediente Daniel Glira und dieser erzielte aus spitzem Winkel die Führung für die Bozner und zugleich sein erstes Liga-Tor. Knapp zwei Minuten später erzielte Marco Insam in Überzahl mit einem Kracher das dritte Tor für die Hausherren. Yogan traf in den Schlussminuten bei einem Penalty nur die Stange und Jesse Root betrieb Resultatskosmetik mit einem Empty Net Goal.

    Erste Bank Eishockey Liga, Runde 7:
    Fr, 07.10.2016: HCB Südtirol Alperia – HDD Olimpija Ljubljana 4:1 (0:0,0:0,4:1)
    Referees: K. NIKOLIC, STOLC; Zuseher: 2455
    Tore HCB: Yogan (43.), Glira (51.), Insam (53./pp), Root (60./EN)
    Tore OLL: Langkow (41.)
    Weiter

    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen