Du befindest dich hier: Home » News » Svens Salami

    Svens Salami

    Mit einer symbolischen „Selbstbeschneidung“ starten Sven Knoll und Co. eine Plakatkampagne gegen die Verfassungsreform – und zerlegen dabei eine Autonomie-Wurst. DAS VIDEO.

    Clip to Evernote

    Kommentare (2)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • sparrow

      Eine schlechtere Kampagne hat man kaum mal gesehen. Ein Kasperletheater mit der Salami und ein Plakat, auf dem eine hässliche Gefängnismauer Südtirol symbolisieren soll die von einer italienischen Hand zerschlagen wird. Wahnsinn. Ich bin gegen die Verfassungsreform. Aber diese Kampagne würde mich fast dazu animieren, dafür zu stimmen. Der STF geht es offenbar nur mehr ums Kasperletheater.

    • checker

      Bin zwar kein Anhänger der Südtiroler Freiheit, bin aber absolut mit einem Nein zur Verfassungsreform einverstanden.
      Es kann nicht sein, dass ein nicht-gewählter MInisterpräsident in Gehorsam an die Finanzlobby und andere Lobbygruppen hier auf übelste Art und Weise versucht, demokratische Regeln auszuhebeln die uns dann für 30 Jahre erhalten bleiben. Man könnte zwar durchaus die Verfassung ein wenig verbessern, aber nicht auf die Art wie es Renzi macht.
      Man kann nicht sagen: Entweder ihr seid dafür, oder ihr seid gegen Italien und jeglichen Fortschritt Dies ist eine gefährliche Polarisierung, die Renzi hier betreibt, die dem Volke schadet. Zudem ist der Abänderungstext extrem schlecht geschrieben und bewusst schwammig gehalten um dann im Trüben fischen zu können. So wird Italien erst recht blockiert, denn viele Unklarheiten werden so vor die Verfassungsgerichte verlegt und mit ewig langen Urteilssprüchen eine noch grössere Rechtsunsicherheit geschaffen, wie wir sie jetzt schon haben.
      Zudem wird der Bürokratiewahnsinn der Italien stark blockiert ja nicht aufhören, sondern unangetastet bleiben, die Verwaltungskraken bestehen ja weiter.
      Renzi hatte genug Möglichkeiten das Land vorwärts zu bringen, angefangen von Infrastrukturinvestitionen, über Gesetzesvereinfachungen, bis hin zur Vermeidung von verfassungswidrigen rückwirkenden Aktionen wie beispielsweise im erneuerbaren Energien-bereich geschehen ist.
      Aber er ist nicht der „Rottamatore“ der Verkrustungen des Systems, sondern der Verschrotter des Volkes selber, das hat nur bis jetzt so keiner wahrhaben wollen, da der Vertreter aus Florenz eines kann: Den Leuten mit übelsten Verkäufertricks zu schmeicheln um sie dann von unten bis oben auszunehmen.
      Wir Südtiroler sollten beim Verfassungsreferendum eindeutig einen Strich ziehen, denn Renzi ist nicht vertrauenswürdig und wird am Ende Knackpunkte der Südtirolautonomie übers Verfassungsgericht ausfechten lassen. Völkerrecht hin oder her, darum kümmert er sich, wie sich gezeigt hat, sowieso nicht.
      Auch wenn man Koalitionspartner ist muss man nicht jede Aktion mitgehen, besonders wenn es um Grundsatzfragen geht. Denn später wird man uns ewig vorwerfen, dass wir die Autonomie selber abgeschafft haben.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen