Du befindest dich hier: Home » Politik » Kompatscher in Rom

Kompatscher in Rom

kompatscher alfanoLandeshauptmann Arno Kompatscher fährt am Donnerstag nach Rom, wo er unter anderem Innenminister Alfano trifft. Die Themen: Flüchtlinge, A22, Postdienste und ANAS.

Eine Dienstreise nach Rom mit zahlreichen Treffen steht am kommenden Donnerstag, 6. Oktober, im Terminkalender von Landeshauptmann Arno Kompatscher.

Im Viminalpalast wird Kompatscher Innenminister Angelino Alfano treffen. Dabei wird die Flüchtlingsfrage im Mittelpunkt stehen. Insbesondere will der Landeshauptmann erneut das Thema der Asylbewerber zur Sprache bringen, die außerhalb der staatlichen Zuweisungen nach Südtirol kommen, die sich also „fuori quota“ bewegen.

„Das Land Südtirol bemüht sich seit Monaten darum, dass diese Situationen im staatlichen Verteilungssystem berücksichtigt werden“, sagte Landeshauptmann Arno Kompatscher am Dienstag nach der Regierungssitzung. Auch andere Regionen – darunter beispielsweise die Region Friaul Julisch Venetien – drängten auf eine Lösung dieses Problems, über das er mit den Innenminister sprechen wolle. Er werde das Treffen nutzen, um den Minister über die Südtirol-spezifische Problematik zu unterrichten.

Um die Autobahnkonzession, den Brennerbasistunnel und die Querfinanzierung wird es hingegen bei dem Treffen mit Infrastrukturminister Graziano Delrio gehen. „Mit der Umwandlung der Autobahngesellschaft in eine rein öffentliche Gesellschaft haben wir die Voraussetzungen für die Konzessionsverlängerung und für die Querfinanzierung geschaffen. Nun liegt es an der Regierung, die nächsten Schritte zu setzen“, so Landeshauptmann Kompatscher.

Bereits am Vormittag wird Südtirols Landeshauptmann mit den Führungskräften der Gesamtstaatliche Autonome Straßenverwaltung ANAS zusammentreffen, um Immobilienübertragungen in die Wege zu leiten, die im Zuge der Übertragung der Zuständigkeit für die Staatsstraßen ans Land aus technischen oder bürokratischen Gründen bisher nicht vollzogen wurden. „Es geht hier um kostenlose Übertragungen von Straßenparzellen sowie einige Immobilienparzellen“, erklärt Kompatscher.

Über die Postdienste in Südtirol und deren Verbesserung wird Landeshauptmann Kompatscher schließlich im Ministerium für Wirtschaftsentwicklung mit Staatssekretär Antonello Giacomelli verhandeln.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen