Du befindest dich hier: Home » Sport » Der erste Punkt

    Der erste Punkt

    imageZwei Tore von Jesse Root reichen nicht – die Vienna Capitals besiegen den HCB Südtirol im Penaltyschießen mit 4:3.

    Es hat (noch) nicht ganz zum Sieg gereicht, der HCB Südtirol Alperia hat aber den ersten Punkt in dieser Saison im schweren Auswärtsspiel gegen Wien verbucht.

    Nach einem sehr ausgeglichenen Match hatten die Hausherren das notwendige Glück mehr und entschieden das Spiel im Penaltyschießen mit 4:3.

    Bis zwei Minuten vor Spielende führten die Foxes mit 3:2 durch einen Doppelschlag von Jesse Root, Fraser rettete die Wiener mit seinem Ausgleichstreffer in die Verlängerung und Holzapfel verwertete den entscheidenden Penalty.

    Die Weißroten bestreiten das nächste Spiel am Sonntag 29. September um 17,30 gegen Orli Znojmo.

    Coach Tom Pokel musste nur auf Verteidiger Ryan Glenn verzichten, da das ausständige Visum noch nicht eingetroffen war, im Tor gab er wieder Marcel Melichercik das Vertrauen. Die ersten Minuten des Spieles waren durch ein gegenseitiges Abtasten geprägt und es mangelte an Torchancen.

    Beim ersten Powerplay der Hausherren zeichnete sich Melichercik bei einem Schuss von Fraser aus, auf der anderen Seite umtanzte Yogan zwei Wiener Verteidiger und spielte einen Querpass auf Brodie Reid, dieser vergab aber aus aussichtsreicher Position.

    Der HCB Südirol Alperia verschärfte in der Folge das Tempo und dies war in der neunten Minute von Erfolg gekrönt.

    imageDiesmal machte es Reid besser und versenkte die Scheibe aus kurzer Distanz im Kasten von Lamoureaux, das Zuspiel kam abermals von Yogan. Im anschließenden Überzahlspiel hatte nochmals Reid den zweiten Treffer für die Foxes auf dem Stock, doch der Wiener Torhüter verhinderte mit einer Glanzparade den doppelten Rückstand für seine Mannschaft.

    Kurz vor Ende des Drittels das bereits obligate Kabinettstück von Palmieri, wieder war Lamoureaux auf dem Posten.
    Der HCB übernahm im Mitteldrtittel die Spielkontrolle und drängte auf den zweiten Treffer.

    Genau zur Hälfte des Matches aber dann die erste Wende des Spieles: Marco Insam und Clark Seymour mussten fast zeitgleich auf die Strafbank und die Capitals erzielten in doppelter Überzahl den Ausgleich. Fraser bediente Holzapfel, welcher mit einem One-Timer dem Bozner Goalie das Nachsehen gab.

    Die Foxes waren leicht angeschlagen und kassierten fünf Minuten später das Führungstor der Hausherren durch einen Schuss von Holzapfel aus der mittleren Distanz.

    Die Bozner zeigten aber Charakter und erzielten postwendend den Ausgleich in Überzahl durch einen präzisen Handgelenkschuss von Jesse Root.
    Beide Mannschaften gingen das letzte Drittel sehr vorsichtig an und waren darauf bedacht, die Räume eng zu machen.

    Tormöglichkeiten waren daher Mangelware. In der achtundvierzigsten Minute nahm sich Jesse Root ein Herz und zog vom rechten Bullykreis ab, Lamoureaux war zum dritten Mal geschlagen. Der Druck der Capitals verstärkte sich nun und drei Minuten vor Spielende erzielte Jamie Fraser mit einem unhaltbaren Slapshot den Ausgleich und somit ging es in die Verlängerung.

    Die Tormöglichkeiten auf beiden Seiten häuften sich, die größte bot sich Clark Seymour, aber Lamoureaux entschärfte auch seinen Schuss. Den einzigen Penalty verwertete dann Riley Holzapfel und eroberte somit den zweiten Punkt für die Hausherren.

    UPC Vienna Capitals – HCB Südtirol Alperia 4:3 (0:1 – 2:1 – 1:1 – 0:0)

    Die Tore:

    09:01 Brodie Reid (0:1) – 30:05 Riley Holzapfel PP2 (1:1) – 35:10 Riley Holzapfel (2:1) – 37:19 Jesse Root PP1 (2:2) – 48:53 Jesse Root (2:3) – 57:19 Jamie Fraser (3:3) – 67:00 Riley Holzapfel PS (4:3

    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen