Du befindest dich hier: Home » News » Stocker greift durch

    Stocker greift durch

    Stocker greift durch

    Soziallandesrätin Martha Stocker schließt trotz Protesten der Gemeinde Wengen einen Mietvertrag für die Aufnahme von 25 Flüchtlingen ab. 

    Von Anton Rainer

    Auf den Termin wartet Angel Miribung schon seit Wochen, am Donnerstag dieser Woche sollte es endlich soweit sein. „Dann stelle ich Landesrätin Martha Stocker unser Konzept vor“, erklärt der Bürgermeister von Wengen. Der Kompromiss, auf den sich Miribung und seine Kollegen in vier Nachbargemeinden geeinigt haben, ist eine Art Gegenentwurf zur geplanten Flüchtlingsunterkunft in seiner Gemeinde. „25 Flüchtlinge sind zu viel für ein kleines Dorf“, sagt Miribung, „so kann Integration nicht funktionieren.“

    An dem Konzept, das der Bürgermeister in Händen hält, hat er seit Wochen gefeilt, verhandelt und gerechnet: „29 Flüchtlinge aufgeteilt auf fünf Ortschaften, das ist unser Vorschlag. Ich hoffe, das Land wird ihn akzeptieren.“

    Was Miribung jedoch nicht weiß: Bereits heute, zwei Tage bevor der Bürgermeister sein finales Konzept bei Martha Stocker deponieren wollte, schließt das Land einen Mietvertrag für eine alte Frühstückspension in Lunz (Wengen) ab. Kostenpunkt: 11.500 Euro für ein Flüchtlingsheim mit 25 Plätzen. „Das ist nur mehr eine Formalität“, sagt Martha Stocker – und meint: Die Diskussion ist damit beendet.

    LESEN SIE DEN GANZEN ARTIKEL IN DER PRINT-AUSGABE DER TAGESZEITUNG.

    Clip to Evernote

    Kommentare (65)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • einereiner

      Die Stocker fühlt sich wohl wie die Merkel….die Diktatur der weiblichen Flüchtlingshelfer.
      Bei Rom kuschen, den Muslimen unsere Häuser geben, den eigenen Leuten die Krankenhäuser schliessen….keiner deiner Wähler hat dich dafür gewählt, liebe Martha. Nochmal zur Wahl antreten ist genauso zwecklos wie bei Merkel.

      • guyfawkes

        ….“unsere Häuser“ – also bitte: unterstes Stammtischniveau.
        Fehlt nur noch dass Sie schreiben Frau Stocker hätte den Vermieter gezwungen den Vertrag zu unterschreiben.
        Es besteht eben Handlungsbedarf. Wäre es Ihnen lieber wenn die Flüchtlinge in „ihrem Garten“ campieren würden?

        • franz

          @guyfawkes
          Die Flüchtlinge die keine Flüchtling sind sondern zu 95 % Clandestini , die die ganze Stadt Bozen bzw deren Bürger terrorisieren, wie heute der ‚alto adige“schreibt,- ( Bewohner des Hotel Alpi ) müssten laut italienischen Gesetz, wieder in ihr Heimatland zurückgeshcickt werden.
          Daher brauchen sie auch nicht im Garten campieren.
          Ist das so schwer zu capieren. ?

        • morgenstern

          Der beste (Wirtschafts) Flüchtling ist der, der gar nicht kommt.

          • franz

            Solange mit Flüchtlingen viel Geld zu verdienen ist, und die linke Regierung mit Kriegsschiffen die Flüchtlinge ( Clandestini ) mitFrontex Mare Nostrum und Sofia vor der Liyischen Küste abholt und damit die Schlepper unterstützt wir der Flüchtlingsstrom richtung Italien nicht abbrechen.

    • franz

      Umfragen interessieren Frau Stocker genauso wenig wie Frau Merkel und Ministerpräsident Reni PD die mit deren Willkommenspolitik ganz Europa ins Chaos gestürzt haben. Ja nicht den Bürgern die Wahrheit sagen. Und herrschen wie ein Diktator.
      Frau Landesrätin Stocker: “ Man sollte irgendwie Schreckensgespenste vermeiden die Menschen verunsichern oder “Begrifflichkeiten“ die den Menschen Angst machen.
      http://www.tageszeitung.it/2016/02/14/kein-hotspot-am-brenner/ Video 1:45
      Merkel der Wille des Volkes interessiert mich nicht!
      http://www.efk-riedlingen.de/wordpress/?p=959
      Nein, so hat sie es nicht gesagt. Sie hat gesagt: „Umfragen sind nicht mein Maßstab“. Im Endeffekt läuft das aber auf dasselbe hinaus, denn Umfragen sollen ja den Willen des Volkes repräsentieren. Das juckt Merk nicht. Merkel zieht ihr Ding durch. Der Wille des Volkes geht ihr am Allerwertesten vorbei.
      So herrscht man über ein Volk! Merkels Regierungsstil erinnert mich immer mehr an Ludwig XIV. Der sagte ganz ähnlich „l’état c’est moi – der Staat bin ich!“ Wer so denkt, der macht Umfragen nicht zum Maßstab seines Handelns. Ob das allerdings das ist, was das Grundgesetz meint mit der Feststellung: „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus“?

    • cosifantutte

      Gebe Dir vollkommen recht, wobei ich den Deutschen Wählern zumute, Merkel bzw. die Blockparteien, die das angerichtet haben, wiederzuwählen.

    • ahaa

      Wetten, und am Ende kassiert sie noch einen Orden!

    • franz

      Stocker sollte lieber den Erdbebenopfern helfen.
      Clandestini im Hotel und Erdbebenopfer im Zelt.
      In Aquila leben nach 6 Jahren Erdbebenopfer immer noch in Containern.http://www.liberoquotidiano.it/news/italia/11953439/terremotati-tendopoli-immigrati-hotel-italiani-furiosi-amatrice-.html

    • tiroler

      Wahnsinn. Da werden junge Moslems über das ganze Land verteilt, um sie zu integrieren. Fast 100% von denen kommen aus keinen gefährdeten Ländern. Frauen und Kinder lassen sie zu Hause im sie später herzuholen, obwohl sie wissen dass sie kein Asyl erhalten werden.WARUM will sie Stocker dann auf das Land verteilen? Bis zu dem Asylbescheid müssten diese Migranten in Bozen bleiben, weil es eben keinen Sinn macht sie vorher zu verteilen.
      Die Folge dieser Stockerpolitik ist die schleichende Islamisierung Südtirols

    • andreas

      Ich bewundere immer wieder den analytischen Verstand und die unmissverständliche Wortwahl der Gegner von Stocker.

    • franz

      Merkel hat mit ihrer Willkommenspolitik Europa ins Chaos gestürzt, die Spaltung Europa und damit den Brexit geschafft.
      Was die Visegrad- Staaten davon halten zeigt der Besuch von Merkel in Tschechien, ähnlich ist es bei Frau Stocker.
      http://www.n-tv.de/politik/Kanzlerin-stoesst-in-Tschechien-auf-Widerstand-article18501916.html
      Die Bürger von Gemeinden in Südtirol sollten ähnlich wie in der Gemeinde Capalbio Unterschriften sammeln und beim TAR Rekurs einreichen, wenn ihnen die Landesregierung oderdas Regierungskommissariat einfach ohne sie vorher zu kontaktieren bzw. diesbezüglich zu informieren wenn ihnen ohne ihren Einverständnis einfach 25- 50 + Clandestini vor ihre Nase gesetzt werden.
      http://firenze.repubblica.it/cronaca/2016/08/17/news/capalbio_due_ricorsi_al_tar_contro_l_arrivo_di_50_migranti-146127050/

    • roadrunner

      Mal abgesehen von der Flüchtlingsthematik ist die Stocker die einzige Politikerin mit Palle und welche auch handelt.

    • ich

      Danke Frau stocker ! Alle sollen dazu beitragen das Problem zu lösen. Es kann nicht sein,dass sich einige einfach aus der Verantwortung nehmen und den anderen den schwarzen Peter zuschieben .stehe voll hinter ihrer Entscheidung.

      • roadrunner

        Ach die hatten genug Geld hierher zu kommen? Es ist immer wieder traurig zu sehen, wie leicht sich Leute vom populistischen Geschrei ködern und blenden lassen.
        Wir arme Südtiroler müssen 1000 Flüchtlinge aufnehmen, dessen Ursachen wir teils Schuld sind und in anderen Dritt- oder Zweitländer nehmen sie Millionen auf.
        Es ist beschäment, dass wir so viel Ignoranz im Lande haben.

      • einereiner

        @ich
        Mittlerweile hat sich doch schon herumgesprochen, dass jeder, der von Afrika aus etwas zu weit von der Küste wegschwimmt, von den Europäern gerettet und über Europa verteilt wird…Kost und Logie frei, feineres Leben als in Afrika garantiert!
        Die einzige sinnvolle Problemlösung ist folgende: Die Personen, die nahe der afrikanischen Küste aus dem Wasser gefischt werden sofort wieder nach Afrika zurückbringen. Jeden Wirtschaftsflüchtling, der es bis aufs europäische Festland schafft, sofort nach Afrika zurückbringen. Wenn sich das rumspricht, kommen 98% weniger. Alles andere ist naive Linkspolitik.

        • roadrunner

          Und in welches Land schickst du sie wenn sie keinen Pass haben? Welches Land nimmt sie ohne wieder zurück? Denkt hier denn jemand auch mal weiter? Du nimmst Linkspolitik in den Mund und hast keine Ahnung was das ist. Es gibt sie nämlich schon lange nicht mehr..

          • yannis

            >>>Du nimmst Linkspolitik in den Mund und hast keine Ahnung was das ist. Es gibt sie nämlich schon lange nicht mehr<<<

            Es gibt sie nämlich schon lange nicht mehr ? Das ich nicht lache, solange Konsorten wie Stocker, Merkel, Renzi usw. an der Macht sind wuchert sie "naiv" nach wie vor weiter !

            —-Und in welches Land schickst du sie wenn sie keinen Pass haben?—-

            GANZ EINFACH dahin wo sie "ohne" Pass los geschwommen sind, die Spanier scheinen dies durchaus hin zu bekommen, die sind nicht so naiv und schleppen sie auf Spanisches Staatsgebiet.

          • cosifantutte

            Wenn du ohne Pass in den Niger order nach Mali reist (Ich bin beruflich regelmässig dort), wirst Du aus dem Land entfernt oder landest im Knast, ausser du schmierst die Behörden. Es ist dort klar dass wenn man nicht von dort ist und sich ohne Visum im Lande aufhält, dort nicht bleiben kann. Warum ist es umgekehrt nicht auch so? Was ist denn daran so schwer zu verstehen und es umzusetzen?

    • ahaa

      ich
      Meine Verantwortung liegt bei meinen Kindern,meiner Familie,meinen Freunden,meinem Arbeitgeber,meinen Mitbewohnern……Aber nicht Flüchtlingen die genug Geld hatten hier her zu kommen.In Äthiopien herrscht Hungerslage,die hat nie aufgehört.Holt die, den dort wächst nichts!Die wären auch dankbar das sie nicht sterben müssen!

    • homoerektus

      Bezüglich Merkl, muss ich sagen, da habe ich mehr Angst was nach der Wahl kommt! Bezüglich Flüchtlinge in Wengen: die mögen doch Froh sein dass sich was bewegt in den kleinen drei Kühe Dorf und ein bisschen Blutauffrischung würde dort auch nicht schaden. Also bitte nicht so engstirnig und scheinheilig sein im Gadertal!

    • sepp

      Frau stocker in sand in taufers waren a hotels frei

      • yannis

        @sepp

        könnte es sein, dass die Befürworter der „Stockerischen“ Aktionen im Kreise Derjenigen zu finden sind in deren „Kaschemmen“ kein Tourist mehr übernachten will ?
        So eine Art WinWin Situation zwischen Stocker und abgewirtschafteten Touristikern ?

      • yannis

        übrigens @sepp, in Griechenland z.B. Insel Kos sind auf Grund der illegalen Einwanderung im vorigen Jahr, dieses Jahr mangels der abgeschreckten Gäste reichlich Hotel-Kapazitäten frei, aber KEIN einziger Grieche verliert auch nur den geringsten Gedanken daran etwa Flüchtlinge in Hotels einzuquartieren.
        Mittlerweile wissen wieder mehr und mehr Gäste dort es sehr zu schätzen sich wenigsten im Urlaub nicht von illegalen Immigranten umgeben zu sein.

    • franz

      “Frühstückspension in Lunz. (Wengen) mit 25 Plätzen“ ( Kostenpunkt: 11.500 Euro ) .
      11.500 € / Woche .oder was ?
      Wenn man davon aus geht, dass der Staat laut Innenministerium 32,50 € / Flüchtling bezahlt, in der Praxis sind es sogar 35 € / Mann und Tag. dann geht diese Rechnung nicht auf
      Wer bekommt dann die Differenz ? Vielleicht sollte Frau Stocker einmal die Verträge veröffentlichen, schließlich sind es ja Steuergelder.
      Nicht wie LH Kompatscher meint.
      “LH Kompatscher: Nicht das Land finanziert die Unterkünfte ( 32.5 € -35 € laut Innenministerium ) sondern der Staat. mit ( 30 € sagt der LH. ) Aha und wer ist der Staat – Nicht die Steuerzahler, also wir ?“(….)
      “Wir wollen nicht`s schönreden oder Panik machen.“ (…..) ( am runden Tisch 07.03.2016 20:21-Video 50:00 < )

    • franz

      Anstatt Kommentare grundlos nicht freizuschalten, könnte die Südtiroler TZ einmal recherchieren was es mit diesen Verträgen auf sich hat.
      Ich denke da wird alles heruntergespielt und die Bürger zu verarschen.
      Ganz nach dem Motto von Frau Landesrätin Stocker: “ Man sollte irgendwie Schreckensgespenste vermeiden die Menschen verunsichern oder “Begrifflichkeiten“ die den Menschen Angst machen.
      http://www.tageszeitung.it/2016/02/14/kein-hotspot-am-brenner/ Video 1:45

    • yannis

      Och, im Prinzip macht es Frau Stocker doch recht gut, macht sie doch mit ihren Aktionen unter gröbster Missachtung der Einheimischen Bevölkerung indirekten „Wahlkampf“ für eine neue/die nächste „Politiker-Generation“ die dann den von ihr angerichteten Saustall dann LEIDER aufräumen werden bzw. müssen.
      Allerdings setzt dies voraus dass die Bürger Südtirols und der EU sich ihren „Speicherplatz“ bis zu nächsten Wahl nicht wieder vom „Gesülze“ den links grün GUT-Mensch Polit-Stümpern ÜBERSCHREIBEN lassen.

      • roadrunner

        Was schreibst denn für einen Scheiß?? Unter Missachtung der Südtiroler Bevölkerung? Seit wann bist du und die paar zusätzlichen Schreiber und Demonstraten die Bevölkerung? Oh Gott, lass es bitte Hirne regnen…

        • franz

          roadrunner
          Der Großteil der “Südtiroler Bevölkerung“ ist sich gegen der undemokratischen Art von Frau Stocker Renzi & CO , Bürgern einfach 50 oder 500 Clandestini ohne ihrer Zustimmung in ihren Gemeinden unterzubringen.
          Nur werden sie nicht gefragt nach dem Motto von Merkel und Stocker “Umfragen interessiern mich nicht“.Glaubst Du, dass linke naive Gutmenschen und Bahnhofsklatscher Deines Schlages die Mehrheit der Bevölkerung seit.
          Sollte der liebe Gott hirn regnen lassen, melde Dich.
          Ein bischen Hirn würde Dir auch nicht schaden. 🙂

        • marting.

          am meisten hast du es nötig. deines hat einen schaden vom langen suchtmittel konsum, stimmts?

        • yannis

          @roadrunner,

          Dein Glauben an die Südtiroler Bevölkerung sei Dir vergönnt.
          Bei der nächsten Wahl wird es sich zeigen, ob es nur „die paar zusätzlichen Schreiber und Demonstranten“ sind die, die Bevölkerung Südtirols darstellen.

    • franz

      Vermutlich ist das System “mafia capitale “ auch in Südtirol angekommen.
      Buzzi & Carminati sollen als Verwalter von Auffanglagern 100 Millionen/ Jahr verdient haben.
      Mafia Capitale, Buzzi: “Con immigrati si fanno molti più soldi che con la droga”
      http://www.ilfattoquotidiano.it/2014/12/02/mafia-capitale-buzzi-immigrati-si-fanno-soldi-droga/1245847/
      So gesehen wäre es wohl dringend notwendig, dass sich die Staatsanwaltschaft bzw. der Rechnungshof diesbezüglich mit der Angelegenheit beschäftigt.

    • franz

      Diktatur und Zensur- Erdogan lässt grüßen.
      Kritische Kommentare, Fragen lässt die Redaktion der Südtiroler Tageszeitung nicht zu, während dumme Kommentare die sich gegen Polizei -Carabinieri – Anwälte – Richter richten werden von der Redaktion schnell und ungefiltert veröffentlich.
      Hasstiraden von Usern wie mairwalter oder ft. oder george. Wenn die italienischen Anwälte Prof. Avv. Dr. C. Taormina bzw. der Unterfertigte als braune Nazi Dreckschweine bezeichnet werden.( User-Garuda“ )
      Die Richter vom Bozner Landesgericht der Lüge bezichtigt werden. Diese Richter seien mit einer Lüge auf ihr hochdotierten Posten gekommen “USER – Durnwalder “
      Alt LH Durnwalder als wommpete Wasserleich verglichen wird. “User Durnwalder“
      Würde mich nicht wundern wenn Herr Oberhofer und Herr Tribus , wieder einmal vorübergehend suspendiert würden.
      http://www.ff-online.com/ausgaben/14-2505/chefredakteur-vier-monate-suspendiert/
      Da eine normale Diskussion nicht möglich ist hilft wohl nur ein Strafanzeige bei der Staatsanwaltschat.
      Wie L’avvocato Angelo Greco meint., was die Moderatoren betrifft, Esistono due tipi di responsabilità in questi casi: quella omissiva e quella per omesso controllo
      http://www.castelvetrano500firme.it/2014/07/siti-on-line-gli-illeciti-degli-amministratori-intervista-ad-angelo-greco-de-legge-per-tutti/
      (EGMR)
      Lässt ein Internetportal beleidigende Kommentare auf seiner Seite stehen, kann das teuer werden. So will es ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR). in seinen ersten Urteil vom 10.10.2013 bzw im Urteil vom 16.06.2015
      Demzufolge kann ein Portal für beleidigende Kommentare seiner Nutzer zur Verantwortung gezogen werden.

    • horst

      Sobald das Thema „Flüchtlinge“ behandelt wird werden die Kommentare gelinde gesagt „katastrophal“. Nur gut dass die Mehrzahl der Bevölkerung nicht so denkt (hoffe ich).

    • cosifantutte

      RR:

      Die Antwort stehen in meinem letzten Beitrag, du brauchst nur gut zu lesen. DEFINIERE aber vor dem Lesen gut die Bedeutung des Wortes „Flüchtling“ und was du unter „einfach da sein“ verstehst. Liefere mir Quellenangaben zu den Bestimmungen des „Völkerschutzes“, zuvor hattest du es über „Völkerrecht“, das sind unterschiedliche Begriffe. „Völkerschutz“ ist kein rechtlicher Begriff.

      Ich bezweifle dass da steht (in der Flüchtlingskonvention stehe es sicher nicht, http://www.unhcr.de/fileadmin/user_upload/dokumente/03_profil_begriffe/genfer_fluechtlingskonvention/Genfer_Fluechtlingskonvention_und_New_Yorker_Protokoll.pdf), dass jemand, dem es zu hause nicht passt, einfach in ein anderes Land einreisen kann und dort bleiberecht erhält. Wenn dem so wäre, würde die völkerrechtliche Definition von Staat (https://de.wikipedia.org/wiki/Staat) keinen Sinn merh ergeben. Ausserdem hat das ganze nichts mit „Minderheitenschutz“ zu tun, das ist wieder ein ganz anderer Begriff.

      • roadrunner

        @ cosifantutte
        Wir reden voneinander vorbei. Ich wollte eigtl. darauf eingehen wie man Menschen eine menschenwürdige Unterkunft bieten kann. Weniger das Flüchtlingsthema selbst. Mein ursprünglicher Post war auf die Gratisunterkünfte bezogen.
        Über die Flüchtkingsthematik selbst werde ich grundsätzlich hier nicht eingehen, dafür ist das Thema viel zu komplex.

    • ich

      Danke @roadrunner dass du noch nicht aufgegeben hast gegen den Sturm des“ wir sind das volk“ Gesocks anzukämpfen. Sie sind unbelehrbar, unzugänglich für Argumente ,verbohrt und hasserfüllt .Einen Lösungsvorschlag welcher durchführbar ist haben sie noch nie von sich gegegben Vielleicht ist das einzige was sie entschuldigt ,dass sie einfach dumm sind und borniert.

    • franz

      ich
      Nur wer selbst dumm undein naiver Gutmensch ist kann so einen Blödsinn schreiben ohne Argumente und verbohrt, wie es bei naiven Gutmenschen und Bahnhofsklatscher halt ebn so ist . “wir haben uns alle lieb“
      Und am Bahnhof stehn um zu klatschen wenn wieder ein paar Flüchtlinge ( Clandestini ankommen:
      Wer nicht dort steht umzu klatschen wird gleich als Nazi und Rassist bezeichnet.
      Im Gegensatz zu naiven Gutmenschen und Realitätsverweigerern haben Realisten durchaus Lösungsvorschläge.
      Menschen die kein Asylrecht bekommen müssen wieder in ihre Heimat zurückgeschickt werden., so sieht es das Gesetz vor.
      Und anstatt mit Kriegsschiffen “Flüchtlinge“ vor der Küste Libyens abzuholen und somit die Schlepper zu unterstützen müssten Boote aufgefangen und wieder zurückgebracht werden.
      So wie es die Spanier machen
      Das Problem ist, dass man das nicht will weil mit Flüchtlingen viel Geld zu verdienen ist. ( “mafia capitale“ )

    • i bin aus Wengen und i muas schun sogn do ischs olleweil a katastrofe!! es geat net das mir die „profughi“ net do hobn welln! es geat das mir als Volk verorscht wordn sind. niemand hot epas gsog des hobn die Groassen olls hinto in Buggl gimocht! Der Frau Stocker wurde a gfrog wiso sie net die Flüchtlinge ins Sterzinga Spitol unterbringt weil sem ebm donk ihr a Stovk frei isch. ihre Ontwort? gor koane sie hot sich umgidrahnt…. lei mehr zi schamen! deswegen san mir do der Meinung das es in Südtirol ollerhond Familien die a hilfe brauchn und eo werden dia gholfen?? maaaa!!!

    • yannis

      @labella,

      was meinst Du, wen die Einwohner von Wengen beim nächsten mal wählen werden, nochmal die Stocker ?
      Die wird es so machen wie die Merkel, erstmal beharrlich schweigen und wenn die Aussicht auf einer Wiederwahl schlecht ist einfach abtauchen, bzw. nicht mehr kandidieren.

      • Du yannis
        Es mag schon stimmen…. Dass man sie einfach „rauswählt“. Aber jetzt ist die Milch schon verbrennt. Wer richtet dann den Sauhaufen?

        • yannis

          @labella,

          sei gegrüßt, ich war eine Weile in Gegenden wo Internet nicht zur Selbstverständlichkeit gehört und deshalb Dir nicht geantwortet habe.
          Du hast recht, wenn die Milch einmal verbrennt ist, kann man diese nicht mal der Katze oder den Hund zumuten.

    • auf olle Frogen wos man der Stocker gimocht hot auf koane hot sie geantwortet. i glab net das die Wengena sie noamol wählen taten. i bin holt der Meinung man sollat zertscht amol insere Leit helfen. obo jo man kennt schun das des wider lei um Geld geat

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen