Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Kein Geld fürs Impfen

    Kein Geld fürs Impfen

    Mit einer Gehaltsprämie wollte die Landesregierung Ärzte für die Erhöhung der Impfraten belohnen. Der dafür erforderliche Prozentsatz wurde nicht erreicht.

    von Irina March

    „Die Allgemeinmediziner Südtirols haben den gewünschten Prozentsatz für die Durchimpfungsrate nicht erreicht“, erklärt Gesundheitsrätin Martha Stocker. 2015 wurde eine Prämie für Allgemeinmediziner ausgeschrieben: Sollten sie es schaffen, die Durchimpfungsrate für Grippe-Impfungen bei Über-65-Jährigen von 36 Prozent auf 45 Prozent anzuheben, hätten sie sich über einen kleinen Gehaltsbonus freuen können. Ein ambitioniertes Ziel – aus dem leider nichts wurde. Weil der neunprozentige Anstieg ausblieb, wird der 289.000 Euro schwere Fördertopf nicht geöffnet.

    „Nur einige Ärzte von vielen haben die vorgegebenen Prozentsätze erreicht“, sagt Martha Stocker, „Es ist schließlich nicht so, dass man Leute zum Impfen überredet. Es ist einfach ein Angebot, das den Menschen nahegebracht wird“.

    Ist die im Juli gestartete Impfkampagne des Sanitätsbetriebs ein Beweis für das Scheitern finanzieller Anreize? „Die Weltgesundheitsorganisation hat darauf hingewiesen, dass das Unterschreiten eines bestimmten Prozentsatzes die Gefahr der weiteren Ausbreitung von Krankheiten erhöht“, erklärt die Gesundheitslandesrätin. Auch das römische Ministerium, die Vereinigung der Allgemeinmediziner, aber vor allem die Ärzteverbände hätten darauf hingewiesen, dass es „einfach wichtig ist, sich impfen zu lassen.“

    Auch Paolo Conci, Primar des Dienstes für Basismedizin im Krankenhaus Bozen bestätigt: „Die WHO und das Gesundheits-Ministerium geben uns vor, die Über-65-Jährigen vor der Grippe zu schützen.“

    Die bisher gescheiterte Maßnahme sei jedoch nicht als „Prämie“ zu verstehen „sondern eher als wirtschaftlichen Anreiz, dessen Ziel leider nicht erreicht wurde.“ Laut Primar Paolo Conci ist die Impfung „eigentlich eine Leistung im Vertrag der Ärzte, welche bezahlt wird. Jedes Mal, wenn ein Arzt eine Impfung durchführt, bekommt er dafür einen bestimmten Betrag. Da die Durchimpfungsrate in der Provinz Bozen sehr niedrig ist, wollte und will man diese Rate erhöhen. Nur deshalb kam es überhaupt dazu, dass man diesen Anreiz eingeführt hat.“

    „Das Ziel war ziemlich anspruchsvoll“, sagt Conci und widerspricht Landesrätin Martha Stocker: „Man muss die Menschen zum Impfen überreden. Wenn man sie nicht überredet, werden sie sich auch nicht impfen lassen.“

    Heutzutage trifft man immer wieder auf Menschen in Südtirol, die sich nicht impfen lassen wollen – darunter auch viele Eltern von nicht geimpften Kindern. Aus ideologischen Gründen? Paolo Conci sieht bei der von der Prämie angesprochenen Altersgruppe vor allem praktische Überlegungen. „Ältere Personen wollen sich nicht impfen lassen, da sie es als unnötig bezeichnen. Eltern von kleinen Kindern sind dafür oft gegen das Impfen, weil sie es mit Schmerzen in Verbindung bringen.“

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (12)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Und wenn sie sich nicht überreden lassen, sollte man sie zwingen.
      Gell, Frau Stocker?

    • mairwalter

      @missx
      Richtig!! So etwa mit drakonischen Strafen oder dem Entzug des Führerscheins? Wie vor kurzem vorgeschlagen. Vielleicht auch mit einem wiederholtem Anheben der Fernsehtaxe, Frau Stocker? Oder gar mit einem Berufsverbot der Ärzte, die sich weigern den Patienten auch noch unter Druck zu setzen? (letzter Vorschlag!!) Nur eine kleine Frage ganz nebenbei: Wenn Sie möglicherweise auch noch wo möglich ein Gesetz ausarbeiten das“ungeimpften“ Kindern das Betreten einer Schule verbietet,(was schon früher einmal geschehen ist), dann sind wir von einer Diktatur nicht mehr weit entfernt! Sollten Menschen durch das Impfen nicht immun gegen Krankheiten werden? Hilft Impfen also nichts? Wieso bestehen Sie dann so vehement darauf?
      Ein Arzt, der sich kritisch über das Impfen geäußert hat, meinte einmal: „Die sollten froh sein ungeimpfte Kinder in den Schulen zu haben!!“ Dann bekommen die Geimpften GRATIS die „Auffrischung“serviert!“ Also um was geht es dann wirklich?? Ist da doch nicht etwa die Pharma Lobby im Spiel, die Druck jeglicher Art (!!!), auf inkompetente Ärzte und Politiker ausübt? 🙂

    • ahaa

      Irgendwie wird sie unser Geld schon rüber bringen,so oder so.

    • meintag

      Frau Stocker ist angehalten den Impfüberschuss der Pharmaindustrie welche vom italienischen Staat gekauft wurde aufzubrauchen. Sollten diese Mittelchen vernichtet werden hat einzig die Lobby den Verdienst m Sack. Besser wäre wenn Frau Stocker über Nebenwirkungen informieren würde und das Land bei nachgewiesenen Problemen die Impfschäden nicht nur finanziell sondern auch psychichisch in die Verantwortung steigt.

    • franz

      Frau Stocker könnte ja damit hre schwarzen Gäste impfen, um diesen Impfüberschuss loszuwerden. !

    • mairwalter

      @missx
      Organspende ist ok! Wer will !. Da es immer wieder zu eklatanten „Fehlgriffen“ kommt, wobei die MALASANITA‘ eine wichtige Rolle spielt, bin ich strickt dagegen. Auch das Messer wurde nicht erfunden um Menschen den Kopf abzuschneiden, wird aber immer öfters dazu benutzt. Wo GELD im Spiel ist, hört das Gewissen auf und fängt die GIER an! Vor Allem in der Medizin!! Der hippokratische Eid ist inzwischen zu einer noch nie da gewesenen Farce geworden.In der ganzen dritten Welt und nicht nur, werden Kinder entführt und ausgeschlachtet, für Reiche , die sich das leisten können. DAS ist die Kehrseite der Medaille! Stocker, hat nicht die geringste Ahnung, von was sie spricht. Sie plappert alles nach, was ihre naiven und nur auf ihren Posten bedachten “ Einflüsterer“ ihr vorkauen, ohne das GANZE nur im geringsten Maße zu verstehen. Wer seinem Karma zu entfliehen versucht, der wird früher oder später von ihm eingeholt.Und das gilt nicht nur für Stocker….

      • franz

        “das Messer wurde nicht erfunden um Menschen den Kopf abzuschneiden, wird aber immer öfters dazu benutzt“ (……)
        Das stimmt es wird vor allem gerne von den IS -Kopfabschneidern benutzt, und hat wohl einen religiösen Hintergrund. !

      • ahaa

        Trifft es auf den Punkt.Zweks Martha.Meistens werden dumme Leute an die Spitzen gesetzt ,den sie lassen sich dirigieren, ohne das sie wissen was sie tun.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen