Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Motorradunfall auf Mendelpass

    Motorradunfall auf Mendelpass

    Aiut Alpin HubschrauberBei einem schweren Motorradunfall auf der Mendelpassstraße wurden am Dienstag zwei Personen verletzt.

    Der Unfall ereignete sich um 14:03 Uhr auf der Mendelpassstraße auf der Höhe der achten Kehre.

    In dem Unfall waren zwei Motorräder und ein PKW verwickelt. Nach ersten Informationen kamen die beiden Motorradfahrer zu Sturz kamen.

    Beide zogen sich dabei erhebliche Verletzungen zu.

    Bei den Unfallopfern handelt es sich um einen 44-jährigen Deutschen und einem weiteren Ausländer. Sie wurden ins Bozner Krankenhaus gebracht.

    Im Einsatz standen das Weiße Kreuz, der Rettungshubschrauber des Aiut Alpin, die Carabinieri und die Freiwillige Feuerwehr.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (7)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • mairwalter

      Wer nur EINMAL die Mendelstrasse mit dem Auto gefahren ist, der weiß warum solche Unfälle passieren! Immer noch werden geheime „Mendelrennen“, speziell von Motorradfahrern abgehalten, die sich über Funk verständigen, wenn die „Bullen“ eventuell kontrollieren. „EVENTUELL“ !! Dem Autofahrer passiert meistens wenig,, wenn diese Kerle auf seiner Seite entgegenkommen.Der Schreck ist nicht zu unterschätzen, da er versucht auszuweichen und sich selber so in Gefahr begibt! Aber auch die „normalen“ Biker glauben, diese Strasse sei für das Rasen geschaffen! Beim Falsch Parken sind die Ordnungskräfte immer sofort zur Stelle. Was man bei Geschwindigkeitskontrollen beileibe nicht behaupten kann….

      • jennylein

        Lieber mairwalter chillen Sie mal etwas down. „Mendelrennen“ und Warnungen über Funk haben mit diesem Fall nix zu tun. Es wird auf der Strecke wirklich fleissig kontrolliert, da brauchen Sie den Ordungskräften keinerlei Vorwürfe zu machen.

        Die Strecke ist einfach eine wunderbare Bikerstrecke und dementsprechend passiert immer wieder was. In den allermeisten Fällen kommt „einzig“ der Motorradfahrer zu Schaden.

        Wir können gerne darüber diskutieren ob Motorräder mit 100 PS und mehr überhaupt noch auf öffentlichen Strassen zugelassen werden sollten. Aber den Ordungskräften für diesen Unfall einen Vorwurf zu machen ist absolut ungerechtfertigt.

    • mairwalter

      @jennylein
      Ich fahre diese Strecke wenigstens drei Mal die Woche! Und weiß von was ich rede! Zählen Sie einmal die Verletzten und Toten nur im diesem Jahr!! Dass DIESER Fall nichts mit dem Funk und einem „Rennen“ zu tun hatte, war mir klar!!.Nichts desto Trotz bestehe ich darauf, dass von Seiten der Ordnungskräfte ZU WENIG kontrolliert wird.Wer gibt ihnen für DIESEN Unfall die Schuld? Ich jedenfalls nicht! Lassen Sie solche Unterstellungen gefälligst!! Lesen Sie bitte das oben Geschriebene noch einmal durch… 🙂

      • andreas

        Blah, Blah, Blah, dort wird nicht schneller oder langsamer gefahren als auf anderen Strecken, bzw. Gampenpass wird z.B. um einiges schneller gefahren. Die Mendelstraße ist zu eng um großartig schnell zu fahren und das mit dem Funk ist wohl die Ausnahme.

    • mairwalter

      @andreas
      Das Bla,Bla,Bla können Sie sich sparen! Man kann und muss nicht rasen, um auf der Mendelstrasse einen Unfall zu erzeugen. Es liegt an den engen Kurven.,die die Biker nicht imstande sind auf ihrer Seite zu fahren. Als fahren sie trotzdem zu schnell…. 🙂

    • mairwalter

      @ andreas
      Wenn die Argumente ausgehen, dann wird man aggressiv….. 🙂

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen