Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Burkinis verboten?

    Burkinis verboten?

    Burkinis verboten?

    In der Therme Meran sollen Burkinis verboten sein. Direktorin Adelheid Stifter klärt auf, was die Hausordnung vorsieht.

    TAGESZEITUNG Online: Frau Stifter, sind Burkinis in der Therme Meran verboten?

    Adelheid Stifter: Grundsätzlich steht in unserem Reglement, dass das Schwimmband nur in üblicher Badebekleidung, wie Badehose oder Bikini, betreten werden darf. Es ist auch keine Unterwäsche erlaubt – das sind die üblichen hygienetechnischen Gründe.

    Was heißt dies für den Burkini?

    Wenn jemand einen Burkini trägt, ist dies nicht erlaubt. Wenn jemand aber beispielsweise eine enge Hose oder ein langärmliges T-Shirt aus diesem Nylon- oder Polyesterstoff trägt, ist dies erlaubt. Kleidungsstücke aus normalem Stoff sind allerdings untersagt. Es sind auch normale T-Shirts nicht erlaubt und die Gäste werden darauf hingewiesen.

    Das heißt im Klartext, ein Burkini ist nicht erlaubt.

    Etwas längere Hosen, wie beispielsweise diese Surf-Hosen sind erlaubt. Ob die Badebekleidung in Einzelfällen den Anforderungen der Hausordnung entspricht, diese Entscheidung obliegt dem Bademeister.

    Also wird von Fall zu Fall entschieden…

    Grundsätzlich nein, weil die Hausordnung übliche Badebekleidung vorsieht. Aber wenn es in einem bestimmten Rahmen bleibt, entscheidet der diensthabende Bademeister.

    Hat es schon einmal Anfragen gegeben?

    Nein. Wir haben auch noch nie Probleme gehabt. Dieses Thema gibt es bei uns eigentlich nicht. Ich habe mich auch extra beim Bademeister informiert und er bestätigt, dass wir keine Probleme dieser Art haben. Es gab bisher noch keine Vorfälle.

    Clip to Evernote

    Kommentare (16)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • mannik

      Also lange Hosen und langärmlige T-Shirts aus Nylon oder Polyester sind erlaubt, Burkinis nicht… Dabei sind Burkinis genau das (Polyamid, Lycra oder Elastan)… Und der Hinweis auf hygienische Bedenken ist im Grunde auch ein Quatsch, weil Burkinis ja nur im Schwimmbad getragen werden und nicht normale Straßenkleidung sind.
      Da sollte man sich in der Therme schon einen weniger lächerlichen Grund für das Verbot einfallen lassen.

    • franz

      Diesen Muslimen die in ihrer Entwicklung in der Vorsteinzeit stehen geblieben sind und auch noch beanspruchen uns ihre Kultur bzw. ihre Bräuche und Sitten aufzuzwingen, müsste klar und deutlich gemacht werden, dass sie sich in einen Land befinden wo andere Sitten und Freiheit herrscht.
      Als Konsequenz für solche unwilligen Integrationsverweigerer wie für Clandestini und kriminellen Immigranten, ausweisen ohne wenn und aber.
      Wie zurückgeblieben und bescheuert diese Steinzeitmenschen sind zeigt auch der Fall der 21 Jährigen aus Marokko stammenden und in Bozen wohnhaften jungen Frau die von ihren Vater in Marokko festgehalten wird und sie zur Zwangsheirat zwingen will bzw. im Fall dass sie nicht mehr Jungfrau ist droht ihr die Todesstrafe von Seiten der Familie.
      Und das soll bei Muslimen normal sein.
      http://www.ilgiornale.it/news/cronache/cos-mio-padre-mi-minaccia-se-non-sono-vergine-mi-uccide-1296944.html

    • xy

      Ich bin fūr das Verbot, denn auch ich muss mich in ihrem Land an ihren Sitten und Gebräuche halten, ganz einfach

    • mannik

      Sie können sich in „ihrem“ Land aber durchaus im Bikini an den Strand legen und müssen sich nicht an deren „Bräuche“ anpassen. Abgesehen davon, dass das Tragen von Burkinis – einige streng islamische Länder ausgenommen – nicht ein Brauch sondern eine individuelle Entscheidung ist.
      Aber das Absurde ist, dass Sie mit einer langen Hose und langärmeligem T-Shirt ins Wasser dürfen, mit einem Burkini nicht, verstehen Sie den Nonsens?

    • mannik

      Franz Sie verdienen sich eigentlich nie eine Antwort, aber wenn Sie die Aussagen von Adelheid Stifter genau durchlesen, dann sagt sie das selbst, ist nicht eine Behauptung von mir. Immer besser Artikel lesen bevor man kommentiert?
      Es ist insofern eine individuelle Entscheidung, weil es auch Frauen gibt, die sich aus freien Stücken nicht zeigen, mit einigen Ausnahmen wie ich auch geschrieben habe. Dass es auch sehr viele Situationen gibt wo sie gezwungen werden stimmt, sagt auch keiner etwas dagegen. Aber ein Burkini-Verbot hilft ihnen sicher nicht dabei sich von diesem Zwang zu befreien.
      Und was das alles mit dem Haare waschen zu tun hat, verstehen wieder mal nur Sie. Tipp am Rande: feilen Sie etwas an ihrem Deutsch…

    • franz

      Niemand auch Frauen lassen sich freiwillig unterdrücken, wie es bei Moslems die in der Steinzeit stehen geblieben sind Brauch und Pflicht nach Regeln des Koran ist.
      Warum-die-franzosen-mit-dem-burkini-verbot-recht-haben
      http://eurojournalist.eu/warum-die-franzosen-mit-dem-burkini-verbot-recht-haben/
      Wie zurückgeblieben und bescheuert diese Steinzeitmenschen sind zeigt auch der Fall der 21 Jährigen aus Marokko stammenden und in Bozen wohnhaften jungen Frau die von ihren Vater in Marokko festgehalten wird und sie zur Zwangsheirat zwingen will bzw. im Fall dass sie nicht mehr Jungfrau ist droht ihr die Todesstrafe von Seiten der Familie.
      Und das soll bei Muslimen normal sein.
      http://www.ilgiornale.it/news/cronache/cos-mio-padre-mi-minaccia-se-non-sono-vergine-mi-uccide-1296944.html

    • mannik

      Typisch, Blödsinn geschrieben, ertappt und schon kommt das ja-aber.
      Es geht in erster Linie um das Burkiniverbot in der Therme und ihre Behauptung, nicht um die – zugegeben – für unsere Begriffe veralteten Anschauungen MANCHER Muslime.
      Drehen Sie das Rad der Zeit um 100 Jahre zurück und fortschrittlichere Kulturen hätten sich an unserer „zurückgebliebenen“ gestoßen. Es ist immer eine Frage des gesellschaftlichen Wandels, der zwar von außen angeregt werden kann aber schließlich von innen kommen muss.

    • sigmundkripp

      ziemlich viele Kommentare hier, dafür, dass Frau Stifter sagt, es gäbe keinen einzigen Fall eines Burkinis…..

    • gerecht

      anderst ausehende z.b. nicht dem Standard entsprechend, sind auch nicht im Schwimmbad willkommen, der Trend geht nur nach jung, viel Haut, schlank, und lange Haare ….
      dickere werden aufgefordert zu gehen, auch von anderen Badegästen …

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen