Du befindest dich hier: Home » Sport » Der neue Torhüter

    Der neue Torhüter

    Marcel Melichercik

    Marcel Melichercik

    Bozens neuer Goalie kommt aus der Slowakei: Marcel Melichercik. Der 29-Jährige spielte zuletzt in seiner Heimat.

    Das Tor des HCB Südtirol Alperia ist jetzt doppelt abgesichert. Der neue Torhüter der Foxes ist der 29-jährige Slowake Marcel Melichercik. Um das letzte der neun von der FISG zugelassenen Visa für einen Verteidiger zu reservieren, verpflichtete der HCB einen Spieler aus der Europäischen Gemeinschaft.

    Melichercik (188cm x 80kg) spielte die beiden letzten Saisonen beim HC Kosice in der slowakischen Meisterschaft, wo er sich als der beste Torhüter der Liga auszeichnete. 2014/15 gewann er mit seinem Team die Meisterschaft, wo er eine Fangquote von 93,1% und einen Durchschnitt von 1,78 erhaltenen Toren pro Match erzielte. Auch in der abgelaufenen Saison bestätigte sich Melichercik mit einer Fangquote von 93% und einem GAA von 1,61.

    Der Slowake strahlt auf seine Mitspieler Ruhe aus und zeichnet sich in allen Situationen durch starke Nerven und Übersicht aus. Er beherrscht einen modernen „Butterfly” Stil, hat eine gute Puckkontrolle und ist auch im Herauslaufen stark. Melichercik hat auch in 10 Spielen mit Kosice Erfahrung in der CHL gesammelt.

    Seine Karriere begann er in den Jugendmannschaften des HK SKP Poprad, wo er in der Saison 2005/06 sein Debüt in der ersten Mannschaft gab. Nach einem kurzen Abstecher in die Tschechische Republik kehrte er zum HK Poprad zurück, wo er bis zum Jahr 2012 verblieb. Anschließend nahm ihn der HC Lev Praha unter Vertrag, der Sprung in die KHL, der wichtigsten Meisterschaft in Europa, sollte aber nicht so gelingen. Melichercik sammelte dann weitere Erfahrung in Tschechien, zuerst bei HS Sparta Prag und in der Saison 2013-14 bei Bili Tygri Liberec.

    Im Anschluss kehrte er wieder in seine Heimat zurück und ist nun bereit, im weißroten Dress der Foxes aufzulaufen. Der neue Goalie wird umgehend seine neuen Mannschaftskollegen erreichen und mit ihnen sein erstes EBEL-Abenteuer beginnen.

    Das sagte der Spieler:

    „In Bozen zu spielen bedeutet für mich einen großen Karrieresprung, ich weiß, dass das Niveau in der EBEL sehr hoch ist. Da ich bis jetzt noch nie außerhalb der Slowakei und Tschechien gespielt habe, ist diese Erfahrung eine große Herausforderung für mich und ich freue mich auf diese neue Aufgabe.

    Ich war bereits in Bozen, da ich Freunde in Kaltern habe, und weiß daher, dass es eine wunderbare Stadt zum Leben und zum Eishockeyspielen ist. Dies sind zwei wichtige Faktoren um die beste Leistung abzurufen. Ich bin ein Spieler, der gerne lernt und sich auch mit neuen Stilen im Stellungsspiel versucht.

    Ich weiß, dass die Fans ihre Mannschaft in der Eiswelle lautstark unterstützen und erwarte mir bei jedem Spiel ein zahlreiches Publikum eine tolle Atmosphäre“.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen