Du befindest dich hier: Home » Politik » „Bleiben wir sportlich“

    „Bleiben wir sportlich“

    Florian Kronbichler

    Florian Kronbichler

    Der SEL-Abgeordnete Florian Kronbichler findet es unerträglich, dass im Fall Alex Schwazer Intrigen und Verschwörungen „herbeigeredet“ würden.

    Auch der ehemalige Amateurfußballer und nunmehrige Parlamentsabgeordnete Florian Kronbichler nimmt zum Fall Alex Schwazer Stellung.

    Kronbichler warnt: „Fallen wir jetzt nicht in eine kollektive Opferrolle“. Und: Er findet die These einer Verschwörung lächerlich.

    Lesen Sie selbst:

    „Bemitleiden wir ihn, helfen wir ihm, doch bleiben wir bitte sportlich!

    Alex Schwazer darf nicht für Olympia starten und bleibt wahrscheinlich auch für alle zukünftigen Geh-Wettbewerbe gesperrt. Das tut uns leid, aber es ist kein Verbrechen an der Menschheit. Und es ist auch kein Anschlag auf Südtirol.

    Unerträglich ist die Art, wie seit dem Aufkommen eines nochmaligen Doping-Verdachts und erst recht nach der jetzigen Sperre des Südtiroler Sportlers Komplotte, Intrigen und Verschwörungen herbeigeredet werden.

    Sportwettkämpfe unterliegen Sportgerichten, und wer an Sportwettbewerben teilnimmt, unterwirft sich deren Regeln, egal ob sie von Kampfrichtern oder Amtsgerichten angewandt werden. Fallen wir am Fall Schwazer jetzt nicht in eine kollektive Opferrolle! Wir Südtiroler sind anfällig für solches Gehabe, und wir fuhren manchmal nicht schlecht damit. Aber es steht uns nicht mehr an.

    Wir hätten nicht so viel gewonnen, wären wir systematisch diskriminiert worden, wie jetzt vielerseits geschimpft wird.

    Niederlagen zu akzeptieren, ist der edelste Ausdruck von Sportlichkeit. Das gilt am Sportplatz gleich wie vor dem Gericht.

    Schade für Alex Schwazer, aber er selber und seine Fans mögen sportlich sein und jetzt nicht so tun, als sei hier Willkür vor Recht ergangen. Recht haben und Recht bekommen ist nicht immer eines, und für den Betroffenen ist das bitter.

    Nehmen wir an, dass es auf Alex Schwazer zutrifft, aber ist das ein Grund, in diesem Fall die gesamte Sportaufsicht, Gerichte eingeschlossen, für einen mafiösen Klüngel zu halten? Bleiben wir doch rechtstreu und sportlich!

    Clip to Evernote

    Kommentare (10)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • martasophia

      Es waren wiederholt gerade die Vertreter der Legislative die den Glauben an den Rechtsstaat ins Schwanken gebracht haben. Es könnte durchaus daran liegen, dass die Mehrheit so verunsichert ist, ob es irgendwo noch mit rechten Dingen zugeht. Man denke daran, dass die Russen starten durften. Dem kann man wohl nur merh alte europäische Werte entgegensetzen und das konsequent und zwar von Seiten aller Vertreter des Rechtsstaates und darauf warte ich sehnlichst.
      Es gelten doch mehr und mehr die erbärmlichen „Werte“ der Ellebogentechnik, übers Ohr hauen, „strategisch“ vorgehen, der Stärkere gewinnt., wenn er nur unverschämt genug vorgeht – und das gibt schon zu denken.
      Dass die Menschen hinterfragen und durch ihre Meinungsäußerung andere zur Meinungsäußerung provozieren ist ein Geschenk der Demokratie. Disputieren sollen sie ohne Ende und nicht einfach akzeptieren. Insofern danke für Ihren Beitrag.

    • sogeatsnet

      Ohne genaue Kenntnis der Fakten kann man doch wohl von Willkür sprechen, wenne Schwazer jetzt für 8 Jahre gesperrt wird und z.B. die russische Schwimmerin Yulia Efimova (auch Wiederholungstäterin) an den olympischen Spielen teilnehmen darf, nachdem ihr bereits die erste Sperre mit rückwirkender Wirkung genau so ausgelegt worden war, um an den Schwimmweltmeisterschaften im eigenen Land teilnehmen zu können…

      Bleiben wir also sportlich…???

    • andreas

      Ich bin wirklich kein Freund der Verschwörungen und der Schwazer ist mir nicht mal sympathisch, doch dass Kronbichler jetzt mit diesem für ihn üblichen Kommentar so tut, als wäre alles von der Gegenseite mit rechten Dingen zugegangen, ist doch etwas naiv.

      Nebenbei widersprechen sie sich Herr Kronbichler, einerseits schreiben sie, dass es richtig war ihn zu sperren, im nächsten Satz steht, das Recht haben und Recht bekommen nicht immer eins ist und bemitleiden Schwazer.
      Sie schreiben man soll Institutionen nicht in Frage stellen und widerspruchslos deren teilweise eigenartigen Entscheidungen hinnehmen, auch wenn sie falsch sind.
      Sorry, aber warum sollte man diesen Kommentar eigentlich ernst nehmen?

    • prof

      Für mich ist Alex unschuldig! Glaubt hier wirklich jemand ,daß Brandstätter und Co.sich diesem ganzen Aufwand sonst aufgehalst hätten?
      Vielleicht weis Kronbichler von was er spricht, er selbst joggt ja fast täglich, oder lungho Talvera oder lungho Tevere.Mit seinem täglichen Arbeitsaufwand könnte er dies ohne Doping gar nicht bewältigen.Bravo Flor!

    • franz

      “ joggt ja fast täglich, oder lungho Talvera oder lungho Tevere.Mit seinem täglichen Arbeitsaufwand könnte er dies ohne Doping gar nicht bewältigen.Bravo Flor! “
      Und dann noch bei der Demo am Brenner gemeinsam mit NO Borders und Black Block auf östereichischen Polizisten einschlagen, ohne Doping oder anderen Mittelchen wäre das wohl nicht zu schaffen.
      Apropos Demos am Brenner, ob Kronbichler die Schäden schon beglichen hat, immerhin hat er sich fürdie illegalen Hausbesetzer NO Borders verbürgt die Geschäfte und Atuos demoliert haben.

    • andreas69

      Der Florian kennt sich in fast allen Bereichen sehr gut aus. Als Politiker ist er wunderbar. Was täten wir ohne die Meldungen vom Florian. Florian ist gut und weise. Danken wir Florian für seine wunderbaren Kommentare. Möge er sich noch lange zu Wort melden.

    • franz

      “Als Politiker ist er wunderbar.“ (…….)
      Als Unterstützer von Black Block und NO Borders – illegalen Hausbesetztern ( Anarchisten ) auch ! 🙂

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen