Du befindest dich hier: Home » News » Koran im Krankenhaus

    Koran im Krankenhaus

    Koran im Krankenhaus

    Der Freiheitliche Pius Leitner will, dass sich „einheimische Frauen“ weigern können, von muslimischen Ärzten behandelt zu werden. Provokation oder ernstgemeinter Vorschlag?

    Von Anton Rainer

    Die Information hat Pius Leitner nur vom Hörensagen – und doch hat sie in ihm etwas bewirkt: „Ich habe mich geärgert“, sagt der Freiheitliche Fraktionssprecher, „weil mir eine Frau erzählt hat, dass sich muslimische Patientinnen im Krankenhaus nur von muslimischen Ärzten behandeln lassen.“ Für ihn ein Grund, die Frage einmal umzudrehen:

    „Nach dem Gleichheitsprinzip sollten sich unsere Frauen auch aussuchen können, ob sie von einem muslimischen Mann untersucht werden.“ Wenn schon „absurde Situationen“ (Pius Leitner) – dann bitte für alle.

    Die kontroverse Hypothese verpackt der ehemalige Partei-Obmann in eine Anfrage an Gesundheitslandesrätin Martha Stocker – und analysiert darin trocken: „Aufgrund kultureller Unterschiede lässt sich nicht jeder Einheimische, insbesondere Frauen, gerne von einem muslimischen Arzt behandeln.“

    Und er möchte wissen: Ist es möglich, sich zu „weigern“?

    LESEN SIE DEN GESAMTEN BERICHT IN DER PRINT-AUSGABE DER TAGESZEITUNG.

    Clip to Evernote

    Kommentare (25)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • andreas

      Ich würde vorschlagen, dass Wähler der Freiheitlichen sich nur von Ärzten, welche Mitglied bei den Freiheitlichen sind, behandeln lassen.
      Diesen SVP Metzgern würde ich nicht trauen, wer weiß was denen alles einfällt um die Wählerschaft der Freiheitlichen zu reduzieren……
      Ich habe da irgendwas gehört, die Frieda, die Schwägerin der Frau des Metzgers, welcher gute Würste hat, hat mir das im Supermarkt erzählt. 🙂 🙂

    • franz

      Zum Problem werden könnte es durchaus, sollte ein muslimischer Arzt, gemäß Koran operieren, dann könnte leicht passieren, dass der Patient der nicht des Korans mächtrig ist, bzw. keinen SVP/PD-oder Grünen Ausweis vorweisen kann, nicht mehr aufwacht.

    • roadrunner

      Natürlich kann sich der Patient weigern! Schlimmstenfalls krepiert er halt. 😀 Wie kann man denn nur so einen Blödsinn schreiben! Das ist echt Hopfen und Malz verloren…

    • watschi

      Ich finde es auch nicht unbedingt logisch, aber was mich stòrt ist, dass ihr linken immer vorschläge oder meinungen einheimischer oder Katholiken kritisiert, während ihr den Meinungen von Ausländern oder Muslimen immer zustimmt, meistens begleitet mit der Aussage dass es ja ihre kultur und religion sei und die muss man respektieren. Ich stehe für gleichberechtigung für alle, egal welcher relgion, sprache oder nation sie angehoeren.

    • guyfawkes

      Wie bei den Freiheitlichen üblich: unterstes Stammtisch-Niveau („weil mir eine Frau erzählt hat“).
      Was ist eigentlich die Definition von „unsere Frauen“ (ebenfalls so ein „Stammtisch-Ausdruck“); und woher sollen „unsere Frauen“ wissen ob der Arzt ein Moslem ist (nur weil er wie ein Arber ausschaut muss es ja kein Moslem sein) oder nicht?

    • ft

      Der arme Mann. Langsam gehen ihm die Geschichten aus, die er braucht um in die Zeitung zu kommen, damit man merkt er existiert noch. Jeder. der ein Krankenhaus kennt, weiss dass das nicht stimmt, was er da erzählt. Reine FH Märchen. Wo sollen denn die ganzen muslimischen Ärzte herkommen ?
      Da kann man nicht einmal mehr lachen, sondern sich nur wundern über den IQ
      diesen „Abgeordneten“.

      • yannis

        >>>Jeder. der ein Krankenhaus kennt, weiss dass das nicht stimmt, was er da erzählt. Reine FH Märchen<<<

        dazu rate ich Dir, sich mal in Deutschlands Krankenhäusern umzuschauen, am besten in Gegenden wie z.B. in Duisburg-Marxloh ! Dort sind es nicht NUR FH Märchen.

        • mannik

          Yannis, der Pius spricht von Südtirol, nicht von Deutschland, nicht von Laos und nicht von den Tonga-Inseln. Stell dir vor in Grönland passiert das nicht, also sind es doch nur FH Märchen…

          • yannis

            Mein bester mannik, mein Kommentar bezieht sich auf den Text: >>>Jeder der „EIN KRANKENHAUS“ kennt<<<

            Dieses "EIN KRANKENHAUS" kann ÜBERALL sein, eben auch den Orten wie Deutschland, Laos, Tonga-Inseln, Grönland und vielleicht auch bald in Südtirol, wer weis, wer weis.

            • mannik

              Yannis, noch einmal: Es geht um EIN KRANKENHAUS in SÜDTIROL. Weder Pius noch ft haben sich wohl auf den ganzen Globus bezogen. das interpretieren nur Sie hinein.

    • gerecht

      auch wär es gut wenn der Arzt zumindest die Fachbegriffe in Hochdeutsch sagen kann …
      bzw es möglich ist einen solchen bei der Vormerkung terminlich vorzumerken wär …

    • Bin dafür dass in Zukunft JEDER Arzt in seiner Praxis neben seiner Arbeitsbefähigung und seinen Zeugnissen auch eine Wohnsitzbescheinigung, Ein „Zeugnis“ mit Angabe seiner Religion, seiner sexuellen Präferenzen und seiner Herkunft hängen haben muss . . sollte dies nicht der Fall sein, muss dies sofort an Pius weitergeleitet werden 🙂

    • franz

      Dass Kommentare freigeschaltet werden müsste man wohl auf dem Niveau eines ft. kommentieren.
      http://www.tageszeitung.it/2016/05/07/krawalle-am-brenner/#comment-325575
      ft 8. Mai 2016 um 15:53
      Sie bleiben ein Ignorant der nicht einmal in der Lage ist 2 englische Wörter abzuschreiben.
      Lassen Sie sich untersuchen, sie leiden an manifester Logorrhoe.
      ft
      http://www.tageszeitung.it/2016/05/07/krawalle-am-brenner/#comment-325518
      7. Mai 2016 um 22:00
      Es heisst Black Block sie Ignorant.
      Wenn jemand etwas gegen hirnlose dumme Black Block schreibt , das ärgert ft anscheinend ziemlich.
      ++++++
      ft 14. Mai 2016 um 21:45
      Bla Bla eines Ignoranten, der nicht einmal verstanden hat, dass der dumme Sobotka
      den Schweif eingezogen hat und sofort nach Intervention Kompatschers den Zaunbau
      eingestellt hat. Alles nur dummes Geschrei der Wiener, die ja auch deswegen bei uns so
      beliebt sind.
      ++++++
      ft
      27. Mai 2016 um 21:59
      Keine Aufregung, ein paar verirrte Narren machen keinen Sommer. Ist ja ganz lustig wenn man so die Hirne dieser Leute offengelegt kriegt. Man glaubt es nicht
      was da alles abläuft. Diese Leute waren ja immer die Steigbügelhalter der ganzen rechten und linken Politgauner (vulgo Populisten). Wie die Dolomiten
      schreibt, unterprivilegierte mit niederer Intelligenz.
      ++++++++
      http://www.tageszeitung.it/2016/05/31/arbeit-fuer-fluechtlinge/
      ft. 1. Juni 2016 um 15:10
      Das übliche Märchen des Ingoranten. Vom Voucher keine blasse Ahnung. Pro 10 Euro werden 30% an Steuern und INPS abgezogen, die auf das Konto des Arbeiters gehen. Die 2 Millionen in Italien lebenden Ausländer zahlen 7 Milliarden an Steuern pro Jahr.Und 8 Milliarden INPS Beiträge wobei nur 3Milliarden ihnen zugute kommen. Also 5 Milliarden Überschuss mit dem Pensionen der Italiener bezahlt werden können.

    • deinemudda

      die intoleranz ggü den intoleranten muss aufhören….natürlich auch die toleranz ggü den toleranten. die intoleranten sollten mehr tolerieren u die toleneranten weniger intolerieren. esta klaro?

    • sigmundkripp

      Also i c h möchte mich nur von absolut atheistischen ÄrztInnen behandeln lassen! Warum? Weil die nicht an Gott glauben und daran, dass eh ER alles richtet! So müssen die sich hier auf Erden mehr anstrengen, mich zu reparieren!

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen