Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Kurzer Urlaub

    Kurzer Urlaub

    Kurzer Urlaub

    Die Landesregierung verabschiedet sich für eine Woche in den Sommer-Urlaub. Arno Kompatscher verreiste mit seiner neunköpfigen Familie in die Toskana.

    In der kommenden Woche entfällt die wöchentliche Sitzung der Landesregierung. Somit findet am Dienstag, 2. August auch keine Pressekonferenz statt.

    Am kommenden Dienstag, 2. August, tritt die Landesregierung nicht zu ihrer wöchentlichen Sitzung zusammen. Damit entfällt auch die traditionelle Pressekonferenz um 12.30 Uhr im Pressesaal im Palais Widmann in Bozen.

    Unter dem Vorsitz von Landeshauptmann Arno Kompatscher kommt die Landesregierung am darauffolgenden Dienstag, den 9. August, zu ihrer nächsten Sitzung zusammen.

    Der Landeshauptmann weilt in dieser Woche mit seiner neunköpfigen Familie im Toskana-Urlaub.

    Clip to Evernote

    Kommentare (7)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • sogeatsnet

      Vielleicht schreibt ihr noch, wo die anderen ihren Urlaub verbringen…
      Würde sicherlich viele hier interessieren 😉

    • dr.sheldoncooper

      martha stocker: afganisthan. eines der wenigen länder, wo sie sich noch blicken lassen kann
      frau deeg: in bruneck. in der waltraud deeg strasse. das war ihre mutter und die einzige kompetenz, die sie in ihrer radiowerbung bei den letzten wahlen vorzuweisen hatte.
      philipp achammer: pendelt zwischen bett und kondomautomat in der mühlbacher apotheke
      schuler: an einem bergsee, um die millionenteure quasi-südtiroler marmorierte forelle zu fangen
      theiner: entlang der brennerautobahn, weil die schlechten luftwerte ja eigentlich nur dann zustande kommen, wenn es bewölkt ist
      christian tommasini: erfreut sich mit der angeklagten katia tenti und ihrem freund dalle nogare in venedig seiner inkompetenz
      florian mussner: bleibt in gredn, des isch donn poco ma sikuro

    • einereiner

      Macht Kompatscher aus aktuellem Anlass eine Lehrfahrt:
      “ In den vergangenen 15 Jahren haben fatale Fehler der MPS-Manager 15 Milliarden Euro Kapital vernichtet. Zum Verhängnis wurde den stolzen Bankern aus Siena eine Mischung aus Dilettantismus und dauerhafter Klientelwirtschaft: Siena wurde zum Schauplatz eines abgründigen Finanzskandals, ruinöser Finanzwetten und hanebüchenen Bilanzbetrugs. “
      Wenn man sich immer solche schlechten Beispiele vor Augen führt, dann ist man mit der Situation in Südtirol HÖCHST ZUFRIEDEN. Auch eine Methode zur Verbesserung der eigenen Befindlichkeit.

      • mairwalter

        @einereiner
        Damit ist Wesentliches gesagt! Der derzeitige LH ist von sich so eingenommen,dass er die Reichweite seiner Worte nicht einmal versteht. Mehr als eine Miniaturausgabe des letzten LH ist er nicht.Schönfärberei scheint sein Steckenpferd zu sein. Erreicht hat er bis JETZT fast gar nichts!! Wahlversprechen scheinen ihm ein Fremdwort zu sein. das Gruppenfoto mit Damen spricht Bände! Mein Gott!! Südtirol quo vadis…..

    • morgenstern

      …und wen interessierts?

    • richard

      Na bei diesen Gehältern und Zulagen ist ein Urlaub schon drinnen! Je mehr ich von diesen höre desto grauenhafter erscheint mir dieses System.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen