Du befindest dich hier: Home » News » „Der muss geklont sein“

„Der muss geklont sein“

„Der muss geklont sein“

Christian Wiedermann ist neuer wissenschaftlicher Leiter der Fachhochschule „Claudiana“. Er erhält eine Jahresbruttovergütung von 39.600 Euro.

von Matthias Kofler

Die TAGESZEITUNG hatte im Mai enthüllt, dass Christian Wiedermann, Primar der Inneren Medizin am Krankenhaus Bozen, neuer wissenschaftlicher Leiter der Landesfachhochschule für Gesundheitsberufe „Claudiana“ werden soll. Am Dienstag hat die Landesregierung die seit Februar dieses Jahres vakante Stelle per Beschluss besetzt. Wiedermann tritt damit offiziell die Nachfolge von Eduard Egarter Vigl an.

Für die Besetzung der Stelle war ein Auswahlverfahren vorgenommen worden. Christian Wiedermann war der einzige Kandidat, der sich innerhalb der vorgesehenen Frist beworben hat. Die Überprüfung des Curriculums und der Bewerbungsunterlagen Wiedermanns durch den Fachhochschulrat haben seine Eignung für die Funktion des wissenschaftlichen Leiters bestätigt. Für seine Tätigkeit an der Claudiana wird Wiedermann, der bekanntlich auch Primar des Departments für Innere Medizin am Krankenhaus Bozen ist, eine Jahresbruttovergütung von 39.600 Euro erhalten.

Als Primar verdiente Christian Wiedermann zuletzt 163.284,78 Euro brutto.

Zum Aufgabengebiet des wissenschaftlichen Leiters der Fachhochschule gehören neben dem Vorsitz des wissenschaftlichen Beirates und der Koordinierung eventueller Unterausschüsse die Festlegung der Didaktik und die Qualitätsentwicklung sowie die Kontakte zu den Universitäten.

Wiedermann wird an den Sitzungen des Fachhochschulrates mit beratender Stimme teilnehmen und ist dem Fachhochschulrat zu einem Bericht über die jährlichen Aktivitäten, die in seinen Zuständigkeitsbereich fallen, verpflichtet.

Die Ernennung der Qualitätskommission nach Anhörung des Fachhochschulrates sowie die Koordination der ärztlichen Leiter der Studiengänge liegen auch im Kompetenzbereich des neuen wissenschaftlichen Leiters.

Die Landtagsabgeordnete Elena Artioli äußerte sich im Vorfeld kritisch zur Wiedermann-Kür: Der Primar habe damit nämlich nun drei vom Land bezahlte Aufträge inne. Denn zusätzlich zu seiner Arbeit im Bozner Krankenhaus wurde dem Primar kürzlich vom Land auch der außerordentliche Auftrag erteilt, in Österreich den Ausbau einer Medical School für Bozen vorzubereiten.

„Die Erste Hilfe platzt aus allen Nähten, die Wartelisten am Krankenhaus werden von Tag zu Tag länger. Diese Primare müssen fast schon geklont sein, damit sie alle ihre Aufträge unter einen Hut bringen können“, so Artioli.

Es ist aber anzunehmen, dass Wiedermann seine Stelle am Bozner Krankenhaus nun aufgeben wird.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen