Du befindest dich hier: Home » Chronik » Inhaftierter Tunesier

    Inhaftierter Tunesier

    Inhaftierter Tunesier

    Die Polizei hat einen 38-jährigen Tunesier festgenommen: Der Mann wollte auf die Sicherheitsbeamten losgehen.

    Der Vorfall ereignete sich am Sonntag gegen 5 Uhr morgens.

    Wie die Polizei mitteilt, war der 38-jährige Tunesier in einer Auseinandersetzung vor einem Bozner Nachtlokal verwickelt.

    Als die Beamten der Polizeistreife einschritten, um den Streit zu schlichten, ging der Tunesier auf die Polizisten los.

    Der polizeibekannte Ouassim Mathlouiti wurde wegen Widerstands gegen die Polizeigewalt und Beleidigung in das Bozner Gefängnis gebracht.

    Clip to Evernote

    Kommentare (6)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • franz

      Bozen scheint besonders attraktiv für Kriminelle Immigranten zu sein . Laut Bericht des “alto adige “ soll auch ein Komplize des Attentäters von Nizza in Bozen Unterschlupf gesucht haben.
      http://altoadige.gelocal.it/bolzano/cronaca/2016/07/24/news/strage-di-nizza-indagini-pure-a-bolzano-1.13863753?ref=hfaabzer-1
      Na ja Südtirol ist ja bekannt für das großzügige Wohlfahrtssozialhilfesystem .gegenüber Immigranten aller Art. Illegale ( Clandesti ) Johadisten.
      Besonders bekannt durch Schikurse – Touren für “Flüchtlinge“ ( Wirtschaftsflüchtlinge )
      Als Dank für die gute Behandlung, attakieren sie die Polizei oder bringen ein paar Ungläubige ( Ihrer Meinung nach ) um. Letzter Fall ein Syrischer Flüchtling erschlägt Frau mit Machete. in Reutlingen.
      http://www.n-tv.de/panorama/Mann-toetet-Frau-mit-Machete-article18265451.html
      für Psychiater war der Mann wohl psychisch labil.
      Ich würde sagen wenn jemand schon unbedingt Krieg spielen will, könnte er das ja in seiner Heimat und damit seine Heimat und seine Familie verteidigen

    • Liebe Politiker,lass den Unsinn mal sein, die Menschen kann nicht demokratisieren, die lebten noch vor kurzen in der Steinzeit,bedenken wir nur welche Rechte Frauen und Tiere in diesen Ländern haben…. keine. Vieles verstehe ich einfach nicht, waren einige Male bereits in muslimischen Länder, ich musste mich anpassen,weder meine Frau konnte mit Minirock durch die Märkte spazieren noch ich konnte auf der Strasse mir einer Flasche Bier ziehen.
      Auf alle Fälle “ aus einen Esel kann man kein Pferd machen“

      • yannis

        @peters,

        Du hast absolut recht, man kann solche Patienten weder integrieren noch demokratisieren. Bestes Beispiel in DE, während alle „anderen“ Ausländer sich in der Gesellschaft weitgehend integriert haben, bauen die Türken, weil Steinzeit-Moslems, mehr und mehr ihre Paralell-Gesellschaften auf.
        Bei denen wo es scheint sie hätten sich integriert handelt sich allenfalls um „Integrations- Simulanten“ was dadurch sichtbar wird, dass ein Großteil davon ein „Erdogansches“ Demokratie Verständnis an den Tag legt

    • franz

      peters
      So ist das.
      Unsere Politiker, Kompatscher, Stocker und Achammer +++++ werden das nie verstehen, sie leben fernab jeglicher Realität und Umfragen, Bedürfnisse und Ängste der Bürger interessieren sie nicht.. Sonst würden sie schließlich auch nicht die linken Kommunisten unterstützen die Kriminelle – Immigranten mit den ’svuota carceri“ & den DL-Depenalizzazione schützt und mit den selben Gesetz italienische Staatsbürger zivilrechtlich mit horrenden Geldstrafen massakriert.
      Immer mehr zeigt sich , wie recht die Österreich gemeinsam mit den Visegradstaaten hat, indem sie ihre Grenzen kontrollieren bzw. notfalls schließen um ihre Bürger zu shcützen.
      im Gegensatz zu Italien die hundertausende mit Mare Nostrum – Frontex & Sofia mit Kreuzfahrtschiffen vor der Küste Lybiens abholt und unkontrolliert auf italienischen Boden aussetzt.
      ( Nebenbei erweisen sie den Schleppern einen großen Dienst )
      Die Zusammenarbeit von “mafia capitale “ und Schlepper funktioniert ausgezeichnet.

    • franz

      Zu was die Willkommenskultur führt zeigen die Fakten, wenn linke und grüne Politiker und Gutmenschen uns auch immer wieder Gegenteiliges zu erklären versuchen
      “Flüchtling sprengt sich in Bayern in die Luft ++ 15 Verletzte ++ 27-jähriger Syrer hätte abgeschoben werden sollen“ vorher kreuz und quer durch Europa trotz Ausweisverfahren +++
      Währe es den Attentäter gelungen ins Stadion zu gelangen hätte es wohl hunderte Tote gegeben.
      http://www.bzbasel.ch/ausland/fluechtling-sprengt-sich-vor-festival-in-die-luft-27-jaehriger-syrer-war-polizeibekannt-zwoelf-verletzte-130446821

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen