Du befindest dich hier: Home » Politik » „Vorgeschickte Kinder“

„Vorgeschickte Kinder“

„Vorgeschickte Kinder“

Die Vorsitzende des Jugendrings, Martina De Zordo, übt Kritik an der Demo in Sterzing – weil Kinder Schilder mit der Aufschrift „stockerexit“ in die Höhe hielten.

Anlässlich der Demonstration wegen der Schließung der Geburtenstation in Sterzing, bei der auch Kinder Schilder mit der Aufschrift „stockerexit“ in die Höhe hielten, mahnt der Südtiroler Jugendring (SJR), Kinder für solche Zwecke nicht zu gebrauchen.

Die freie Meinungsäußerung und Mitbestimmung von Kindern und Jugendlichen ist ein hohes Gut, das es zu schützen gilt. „Hier ist fraglich, ob die Kinder wirklich der Meinung sind, dass Landesrätin Stocker zurücktreten sollte, oder nur vorgeschickt worden sind“ zweifelt Martina De Zordo, SJR-Vorsitzende.

Grundsätzlich sollte die Diskussion auf einer sachlichen Ebene geführt werden und sich auf den Inhalt konzentrieren – auch gerade bei Demonstrationen. „Denn junge Menschen lernen von Modellen: Den Rücktritt einer gewählten Person zu fordern, weil man mit einer Entscheidung nicht einverstanden ist, ist in unseren Augen kein erstrebenswerte Lösungskompetenz, die Kindern beigebracht werden sollte“, so De Zordo.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen