Du befindest dich hier: Home » News » „Glas ist halb voll“

    „Glas ist halb voll“

    Alex Schwazer (Foto: Colombo)

    Alex Schwazer (Foto: Colombo)

    Das Internationale Sportgericht in Lausanne hat die Sperre für Alex Schwazer nicht ausgesetzt. Aber es gibt noch Hoffnung für den Geher.

    Von Artur Oberhofer

    Der Internationale Sportgerichtshof in der Avenue de Beaumont 2 in Lausanne hat die Sperre für Alex Schwazer am Montag nicht ausgesetzt. Aber es gibt noch Hoffnung für den Geher. Denn das Gericht will kurzfristig eine Anhörung ansetzen, um eine meritorische Entscheidung im Fall Schwazer zu treffen, hieß es am Abend in Lausanne.

    Der Internationale Sportgerichtshof im Schweizer Kanton Waadt ist die oberste Sportgerichtsbarkeit und damit die letzte Entscheidungsinstanz. An der Anhörung können beide Parteien – also Schwazer und seine Anwälte sowie der Internationale Leichtathletikverband IAAF – teilnehmen.

    Alex Schwazers Position bleibt damit gewissermaßen in der Schwebe. Die Nennungsfrist für die Olympischen Spiele in Rio ist mit dem 18. Juli zwar verstrichen, aber diese Deadline wurde vom Sportgericht in Lausanne für Alex Schwazer im Hinblick auf die Anhörung außer Kraft gesetzt. Faktisch ist Schwazer unter Vorbehalt der richterlichen Entscheidung in Lausanne für Olympia gemeldet.

    Gerhard Brandstätter sagte am Montagabend in einer ersten Stellungnahme gegenüber der TAGESZEITUNG:

    „Wir sehen das Glas halb voll und kämpfen weiter, auch wenn wir wissen, dass wir mit starkem Gegenwind zu kämpfen haben, der vom Internationalen Leichtathletikverband IAAF kommt.“

    Die Anhörung dürfte nächste Woche stattfinden, wahrscheinlich am Mittwoch oder am Donnerstag. Neben Alex Schwazer soll auch Trainer Alessandro Donati angehört werden.

    Noch am Montagabend haben die Anwälte Alex Schwazers damit begonnen, den Schriftsatz, den sie für das Dringlichkeitsverfahren erstellt hatten, anzupassen. Im Fall Schwazer kommt es nun zu einem beschleunigten Hauptverfahren.

    Für die Anwälte des Gehers aus Kalch ist der Umstand, dass das Sportgericht in Lausanne diese Anhörung zugelassen hat, ein Erfolg.

     

     

     

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (6)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • goggile

      Super! Alex Hophop! Und der Tageszeitung ein auserordentliches Kompliment fuer die schnelle und ausgezeichnete Berichterstattung!

    • wollpertinger

      Die Sache wird langsam lästig. Wen interessieren schon die vielen Berichte über diesen Schwazer und ob er gedopt hat oder nicht. Jede Zeile darüber ist reine Platzverschwendung in der Zeitung.

    • prof

      wollpertinger,hat dir der Arzt verschrieben die Berichte von Schwazer zu lesen??
      Mich und höchstwarscheinlich andere Leser interessiert es ob Schwazer nach Rio darf ,ich jedenfalls wünsche es ihm.

    • paul1

      .. auch mich interessieren die Berichte und Neuigkeiten über Schwarzer sehr. „Ist der Sport wirklich nur mehr eine mafiöse Machenschaft geworden mit dem Zitat: Friss oder Stirb“.??
      Ich wünsche dem Alex Schwarzer alles Gute!!

    • ahaa

      Auszug!
      Günther Endres ,die einzige wahrheit ist doch, sie dopen alle! die einen setzen es zur richtigen zeit ab und bauen die substanzen ab, die anderen übertreiben es manchmal und werden erwischt.wenn ich mir so manche wundersame physische veränderung, binnen kurzer zeit, von manchen sportlern anschaue weißt sofort bescheid.kaum setzen sie ab und sind clean fallen sie körperlich wieder zusammen auf normalgrösse. dies kann man bei jeden bodybuilder am besten beobachten.nicht die politik ist dafür verantwortlich sondern das liebe geld. zum einem das geschäft mit den substanzen, zum andern die sponsoren, die druck machen und leistung sehen wollen.die scheinheiligkeit ist kaum mehr zu überbieten und ist typisch für die zeit.

    • goggile

      an die Redakteure von der Tageszeitung:
      ist es nicht verdàchtig dass die „gazzetta dello Sport“ momentan so gut wie nichts ueber schwazer berichtet? angst dass was aufgedeckt wird nachdem sie den dopingvorwuf in einer nacht und nebelaktion veröffentlichten? Von wem stammten die quellen? die gazzetta war schon immer kritisch gegenueber schwazer aber vielleicht haben die ja einen gewissen draht zu den machern dieses mòglichen komplottes!
      ganz nebenbei finde ich die vom rai uebertragungen beim gehen die von einem bekannten Bozner kommentiert werden eher als schwazerschàdigend als neutral!

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen