Du befindest dich hier: Home » News » „Stoppt die Stocker“

    „Stoppt die Stocker“

    „Stoppt die Stocker“

    Nach der Schließung der Geburtenstation Sterzing demonstrieren rund 3.000 Wipptaler gegen die Landesregierung.

    Es ist eine Demonstration, die Sterzing in diesem Ausmaß noch nicht gesehen hat. Nach dem Aus der Geburtenstation Sterzing protestiert die Wipptaler Gemeinde mit Plakaten, Fackeln und überklebten Mündern.

    image

    Neben Vertretern aus der Gemeinde haben sich mit Freiheitlichen, Grünen, Süd-Tiroler Freiheit auch mehrere Landtagsfraktionen auf dem Podium eingefunden.

    image

    Auf den Plakaten wird der SVP vorgeworfen diktatorisch zu agieren. Mehrere Kinder tragen Schilder mit dem Motto: „Stoppt die Stocker!“

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (18)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • leitnerandreas

      Die Lügner in Großbritanien haben den Brexit zu verantworten, und wie F. Kompatscher heute gesagt hat die LügnerIn die Schließung der Geburtenstation!

    • paco

      Kinder zu mißbrauchen, indem man sie Plakate „stockerexit“ oder „Stoppt die Stocker“ hochhalten lässt, ist eine unerhörte Feigheit und Gemeinheit. Hier wäre Anzeige gegen Unbekannt am Platz! Den Verstand kann man ausschalten und sich nur mehr von Emotionen leiten lassen, aber mit diesen Bildern haben anonyme Wipptaler einfach die Grenze jeglichen Geschmacks überschritten. Zum Schämen!

      • jonny_house

        Haha.. Ja, genau.. Anzeigen und einsperren.. Alle!
        Das ist Kindesmissbrauch… muahaha…

      • george

        @paco
        Da hätte man längst schon vorher dagegen etwas tun müssen! Wenn bei verschiedenen Wahlen, vor allem jene Kandidaten der Mehrheit, die jetzt solche zwielichte Entscheidungen treffen, sich immer wieder mit Kindern auf Wahlplakaten ablichten lassen und Wahlbroschüren auch noch mit Spruchblasen vor Kindermund vor Wahlen oder bei sonstigen politischen Aussendungen in die verschiedensten Postkästen werfen, dann ist das für euch nicht Missbrauch, sondern Propaganda einer aktiven Politik. Nur bei anderen wertet ihr das plötzlich als Missbrauch, wenn sie nicht nach eurer Pfeife tanzen. Macht euch doch nicht lächerlich, ‚paco‘ u. co.

    • tiroler

      Hoffentlich lässt sich die Landesregierung durch diese Wahnsinnsaktion nicht beeinflussen. Die Entscheidung, die Geburtenstation zu schließen, ist der Landesregierung sicher nicht leicht gefallen. Aber sie war notwendig um die Qualität der Versorgung weiterhin zu gewährleisten. Das wissen auch die Oppositionspolitiker ganz genau. Aber sie wollen auf Kosten der Bevölkerung Kapital schlagen.Jedenfalls möchte ich der Landesregierung und vor allem dem Landeshauptnann Mut zusprechen, um bei der Entscheidung zu bleiben. Die Mehrheit der Südtiroler sieht das auch so.

      • bf

        @tiroler
        Kehrsch Du zur Mehrheit der Südtiroler, dass Du de Aussoge treffen konnsch?
        Und zun Rescht mechet i sogn, dass es weit aus Schlimmeres gib als wenn a poor Kinder a Plakat hoachheben. Do von Kindesmissbrauch zu sprechen isch mehr wia übertrieben @jonny_house
        De Kinder sein wohrscheinlich olle in den KH af die Welt kemmen – also bitte a wian Rücksicht und Respekt und a wian Solidarität zoagen ober sell kennen do jo die meisten net.
        Is geschte Märchen isch jo sowieso, dass jetz Geld gsport werd! Dass jetz die Geburtenstation Brixen erweitert werden muas, isch wohl fa Seiten der Londesregierung schun gsog gwurden. Ober wohrscheinlich muants es olle, dass sell nocher nicht koschtet!
        Und wer an LH Kompatscher Muat zuspricht, der soll sich mol über die brandaktuellen News übern Flughofen informieren, jetz terfmer decht zohlen! Ober onscheinend isch es zem koan Problem. Wenns do jetz wirklich ums Geld gongen wäre, hätt man die Geburtenstation Sterzing no long offen lossen kennen!
        Zentralismus sog i lei! In a poor Johr wermer uns bled onschaugen und ban Kompatscher bedonken kennen. Lei er werd sich die private Krankenversorgung leischten kennen, die Mehrheit der Südtiroler sicher net, gel tiroler!

      • jonny_house

        @tiroler: …sind Sie Frau Stocker? …anders kann ich mir dieses Schöngerede nicht erklären…

    • Ich wünsche jeder schwangeren Frau, dass sie rechtzeitig im Kreissaal ankommt und ordentlich versorgt wird. Und vor allem, dass das Kind ohne gesundheitliche Schäden den Blick in diese verkehrte Welt erfahren darf!

    • ambedue

      @paco
      Gott sei Dank, sagt das mal jemand. Demonstrationen mit Beteiligung der Kinder als Plakatträger sind Ausdruck der Einfallslosigkeit von seiten der Erziehungsberechtigten.

    • franz

      Es sind genau diese verlogenen linken Politiker & SVP und Gutmenschen die mit Bildern von Kindern versuchen bei Bürgern die Mitleidsdrüsen zu aktivieren.
      Erinnern wir uns an das Bild des toten Kindes am Strand vor Griechenland , das um die Welt ging.
      Anzeigen, na ja dann hätte man die SVP/PD Politiker besonders LH Kompatscher und Frau Stocker schon längst anzeigen müssen.
      Wenn sie die Bürger belügen für dumm verkaufen bzw. Bürger die sich über die Medien informieren als Fernsehtrottel bezeichnen .
      LH und Frau Stocker glänzen ja mit ihrer Nichtinformation bzw. Verdrehen und herunterspielen der Tatsachen.
      Die Meinung , Ängste und Bedürfnisse der Bürger interessiert sie nicht. Sie Herrschen nach dem Motto “ich bin der Staat“
      Frau Landesrätin Stocker: “ Man sollte irgendwie Schreckensgespenste vermeiden die Menschen verunsichern oder “Begrifflichkeiten“ die den Menschen Angst machen.
      http://www.tageszeitung.it/2016/02/14/kein-hotspot-am-brenner/ Video 1:45
      Merkel der Wille des Volkes interessiert mich nicht!
      http://www.efk-riedlingen.de/wordpress/?p=959
      Nein, so hat sie es nicht gesagt. Sie hat gesagt: „Umfragen sind nicht mein Maßstab“. Im Endeffekt läuft das aber auf dasselbe hinaus, denn Umfragen sollen ja den Willen des Volkes repräsentieren. Das juckt Merk nicht. Merkel zieht ihr Ding durch. Der Wille des Volkes geht ihr am Allerwertesten vorbei.
      So herrscht man über ein Volk! Merkels Regierungsstil erinnert mich immer mehr an Ludwig XIV. Der sagte ganz ähnlich „l’état c’est moi – der Staat bin ich!“ Wer so denkt, der macht Umfragen nicht zum Maßstab seines Handelns. Ob das allerdings das ist, was das Grundgesetz meint mit der Feststellung: „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus“?
      Die Revolution findet bekanntlich bei den Wahlen statt.
      Frau Stocker sollte jedoch den Bürgern einen Gefallen machen und ihr Amt zur Verfügung stellen.
      Ähnlich ist es übrigens bei Ministerpräsident Renzi..( der eigentlich nie gewählt wurde )
      Der das Land mit seinen leeren Versprechen bzw der unbegrenzten Immigrationpolitik immer mehr ins Chaos stürzt.

    • george

      Es geht hier anscheinend nicht um Sterzing. Sterzing opfert man nur um andere Krankenhäuser zu retten, wobei Sterzing wesentlich besser aufgestellt ist, als die anderen, die man retten will. Wenn es z. B. in Brixen fehlt, schiebt man Sterzing vor, um dort das Personal (Ärzte u. a.) für Brixen abzuziehen. Uns wird vonsieten Martha Stocker, LH Kompatscher, Achammer u. co. nicht die Wahrheit gesagt. ‚andreas‘ soll hier nicht so weit sein Mundwerk aufreißen und in Sterzing einmal selber vor Ort erscheinen und mit den Leuten reden. Gestern hätte er z. B. die Gelegenheit gehabt, anstatt lauter oberflächliche Behauptungen bestimmter SVP-Größen und deren Klientel zu schüren.
      Es ist beschämend wie man mit der Peripherie, welche Jahrzehnte lang auch mit Unterstützung vom deutschen und österreichischen Ausland optimal entwickelt hat und jetzt, wo das Geld selber im Lande da wäre, lässt man sie fallen und zwingt sie zum Zentralismus (d. h. Abwanderung und verlassen der hintersten Ortschaften und Täler) und zum Aufgeben jener naturgegeben Welten, die sonst immer so als ein aktives und lebendiges Beispiel Südtirols vorgezeigt und vorgepriesen werden, im Gegensatz zu anderen bergigen Regionen der Alpen.
      All die künstlichen Organigramme und künstlich am Schreibtisch gemachten Planinhalte können sich diese parteipolitischen Richtungsgeber in den zentralen Ämtern in Bozen und darüber hinaus sparen, wenn sie damit jegliche Menschlichkeit in der medizinischen und gesundheitlichen Betreuung und somit die Förderung motivierten Wirkens und Zusammenwirkens für die Gesundheit und starken Lebenswillen zerstören und untergraben.

    • watschi

      kinder sind die eltern von morgen. denk
      mal darüber nach

    • Kindesmishanlung? Anzeigen? Das ich nicht lache!!! Sind da etwa Buben auf den Fotos zu sehen? Nein!! Das sind alle Mädels die in Zukunft ihre Kinder auch in Sterzing zur Welt bringen wollen!! Aber so weit sind da wohl wenige gekommen! Denkt mal nach bevor ihr so einen Schwachsinn schreibt’s und schämt euch für eure Aussagen!!

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen