Du befindest dich hier: Home » Südtirol » „Sind keine altoatesini“

    „Sind keine altoatesini“

    „Sind keine altoatesini“

    Eine Bezeichnung im Omnibus-Gesetz sorgte für eine hitzige Debatte im Landtag. Wie werden „Südtiroler Studierende“ ins Italienische übersetzt?

    Im Zuge der Landtagsdebatte zum Omnibus-Gesetz wies die Abgeordnete Myriam Atz-Tammerle auf eine Formulierung im Gesetzestext hin, die ihr sauer aufstoße. Demnach sei im italienischen Gesetz von „studentesse e studenti altoatesini“ die Rede. Diese Bezeichnung habe jedoch keine rechtliche Grundlage und müsse durch die Bezeichnung „studentesse e studenti della provincia di Bolzano“ ersetzt werden.

    Alessandro Urzì und Christian Tommasini protestierten lautstark gegen die Forderung der Abgeordneten der Süd-Tiroler Freiheit. Das sei eine „Provokation“, meinte Urzì. „Nach dieser Argumentation müsste man auf Deutsch auch ,aus der Provinz Bozen’ schreiben statt ,Südtiroler’, erklärte der PD-Landesrat.

    Sven Knoll verwies auf die Bezeichnung „Südtiroler Landtag – Consiglio della Provincia autonoma di Bolzano”, das sollte als Richtlinie gelten, auch LH Kompatscher sei mit dieser Formulierung einverstanden.

    Pius Leitner forderte, die Bezeichnungen ein für alle Mal im Geschäftsordnungsausschuss festzulegen. Der Änderungsantrag von Atz-Tammerle wurde genehmigt.

    Die Abgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit zeigte sich erfreut: „Altoatesini ist kein offizieller Begriff und wird der Besonderheit der Südtiroler Studierenden in außerhalb Südtirols befindlichen Ländern des deutschen Kulturraums keineswegs gerecht, da diese Studierenden überwiegend der deutschen und ladinischen Volksgruppe angehören.“

    Der Landtag sprach sich zudem dafür aus, dass grundsätzlich überlegt werden muss, welche Begrifflichkeiten für Südtirol und dessen Einwohner künftig in der Gesetzgebung verwendet werden.

     

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (4)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • yannis

      Habe mich auf verschiedenen Reisen in Italien, auf die Frage meiner Herkunft oft als Altoatesino bezeichnet, kaum jemand konnte damit was anfangen, in Kalabrien oder Sizilien schon gar nicht.
      Manchmal wusste man noch nicht mal dass es in Italien eine Provincia di Bolzano gibt.

    • Also wir halten dann mal fest: Die STF hat erreicht, dass in einem Gesetz statt „altoatesini“ „Provinz Bozen“ steht? Also auch das „Südtiroler“ gelöscht wurde?
      Und dann hat man noch erreicht, dass man mit Gibraltar reden will, wie das mit der Aufnahme einer Südtiroler Mannschaft in die FIFA wäre?
      Gratulation. Die haben wirklich verstanden, wo die Bürger der Schuh drückt.

    • mannik

      So weit ich verstanden habe wurde nur die italienische Bezeichnung ersetzt. Südtiroler bleibt erhalten.
      Ansonsten aber haben Sie Recht… wenn man zufrieden ist, eine im Grunde französische Bezeichnung aus der Zeit der Napoleonischen Kriege zu löschen.

    • ft

      Sehr wichtiges Problem. Aber mit irgend etwas müssen sich diese Leute ja die
      Zeit vertreiben.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen