Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Der Bomben-Sprengungen

    Der Bomben-Sprengungen

    Der Bomben-Sprengungen

    Am 3. Juli werden die beiden Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg, die in Freienfeld gefunden wurden, entschärft. Weitläufige Evakuierungen werden vorgenommen, Staatsstraße, Autobahn und Eisenbahnlinie werden gesperrt.

    von Erna Egger

    Am Sonntag, 3. Juli werden die zwei Fliegerbomben, die in Freienfeld gefunden wurden, entschärft. Beide Sprengkörper haben jeweils ein Gewicht von rund 900 Kilogramm.

    Beide Kriegsrelikte wurden in einem Umkreis von 50 Metern in einem Feld zwischen Eisen- und Autobahn, südlich des Betriebes Wolf System GmbH, rund 400 Meter vom Unternehmen entfernt, entdeckt. Die BBT-SE verlegt dort zurzeit die Rohre für die Notwasserversorgung – eine Umweltausgleichsmaßnahme für die Gemeinde Freienfeld. Das Gelände wurde gezielt nach Sprengkörpern abgesucht, da bekannt ist, dass während des Zweiten Weltkrieges die Eisenbahnlinie Ziel von Flugzeugangriffen war.

    Die Entschärfungen starten um 7.30 Uhr morgens. Bis dahin muss das gesamte Gebiet innerhalb der Sperrzone geräumt sein. Die Ortsansässigen müssen an diesem Tag früh aufstehen: Die Evakuierung beginnt schon um 6.00 Uhr. Die vorgezogene Evakuierungszeit wurde im Rahmen der Koordinierungssitzung angesichts des doppelten Bombenfundes und um die Verkehrseinschränkungen auf Straße und Bahn im betroffenen Gebiet so gering wie möglich zu halten, beschlossen.

    Für die Entschärfung und Sprengung der beiden Bomben werden drei Stunden einberechnet. Der doppelte Evakuierungsradius wurde vorgesehen: In einem Umkreis von 2.900 Metern muss das Gelände geräumt werden. „Das gesamte Gemeindegebiet von Freinfeld ist betroffen, 2.650 Bewohner müssen die Häuser verlassen“, sagt Bür- germeister Peter Faistnauer. Gegen Mittag können die Bewohner wieder in die Wohnungen zurück.

    Der gesamte Straßen-, Autobahn- und Eisenbahnverkehr wird unterbrochen, die Verkehrsrouten werden abgesperrt.

    Der Verkehr auf den Straßen und der Autobahn wird umgeleitet und nur im Falle von eventuellen technischen Verzögerungen soll auf der Autobahn ein Bypass für eine Entlastung sorgen. Es ist auch eine Betreuung der Verkehrsteilnehmer auf der Brennerautobahn auf potentiell kritischen Abschnitten vorgesehen. Der Eisenbahnverkehr wird von 7.30 Uhr bis voraussichtlich 10.30 Uhr bzw. bis die Arbeiten abgeschlossen sind, eingestellt. Auch hier werden die Fahrgäste in den Bahnhöfen betreut. Die koordinierte Leitstelle wird in der Kaserne der Freiwilligen Feuerwehr in Sterzing eingerichtet. Auch ist eine Verpflegungsstelle für die Evakuierten im Gemeindegebiet von Pfitsch vorgesehen.

    „Das ist für die Bevölkerung eine große Belastung, aber wir müssen diese Maßnahmen, die zur Sicherheit der Bürger getroffen werden, zur Kenntnis nehmen“, kommentiert der Bürgermeister.

    Am 25. Mai wurde in Franzensfeste im Bereich Oberau in der Nähe vom Holzlager Plunger auch eine Granate mit Größe von 10,5 Zentimetern gefunden. Wann diese entschärft wird, ist noch unklar.

    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen