Du befindest dich hier: Home » Chronik » Unfaire Entscheidung?

    Unfaire Entscheidung?

    Der Präsident des VSS, Günther Andergassen über die Russland-Sperre bei Olympia und die Problematiken, die sich aufgrund einer derart undifferenzierten Sperre ergeben.

    Tageszeitung: Herr Andergassen, was sagen Sie zur Russland-Sperre bei die Olympischen Spiele in Rio?

    Günther Andergassen: Ich denke es ist richtig, dass derartiges Handeln Konsequenzen hat. Man hat mit dieser Entscheidung allerdings einen gesamten Verband von den Olympischen Spielen ausgeschlossen.

    Ist diese Maßnahme nicht zu hart und trifft auch unschuldige Sportler?

    Für Sportler, die mit diesem Handeln nichts zu tun haben und ihren Sport sauber betreiben, ist diese Entscheidung natürlich sehr problematisch. Offensichtlich wollte man ein Exempel statuieren, nachdem man bislang aus verschiedenen Gründen die Augen zugedrückt hat. Das zeigt vielleicht auch ein bisschen die Ohnmacht der großen internationalen Verbände.

    Den russischen Leichtathleten wird schon seit Jahren systematisches Doping vorgeworfen…

    Interessant ist, dass es nicht Verbände oder Kontrollinstanzen waren, die dieses Handeln öffentlich gemacht haben, sondern die Medien. Die Kontrollinstanzen scheinen gewusst zu haben, dass sie getäuscht werden, weshalb man eigentlich hätte früher reagieren und aktiv werden müssen.

     

    Hätte man nur Dopingsünder gesperrt, wären viele junge Athleten nach Rio gereist. Ist diese Maßnahme jungen Sportlern gegenüber vielleicht nicht auch als unfair zu werten?

    Man wollte mit dieser Entscheidung offensichtlich den russischen Leichtathletik-Verband treffen, dem man vorwirft, das Doping „gedeckt“ zu haben. Natürlich trifft man aber nicht nur den Verband, sondern auch Menschen, Sportler, die für diesen Verband starten – Sportler, die möglicherweise unschuldig und sauber sind, Athleten, die zum ersten Mal antreten würden und nicht für Geschehnisse rund um vergangene Olympische Spiele verantwortlich gemacht werden können – insofern hätte eine Differenzierung stattfinden müssen. So werden alle über einen Kamm geschoren, was für junge Sportler und ihre sportliche Zukunft sehr problematisch ist.

    Welche Auswirkung hat diese Sperre auf die Olympischen Spiele?

    Man kann noch nicht abschätzen, welche sportpolitischen Konsequenzen diese Entscheidung haben wird. Russland hat bereits angekündigt Rekurs gegen die Sperre einlegen zu wollen und daher muss man abwarten, wie es jetzt weitergeht. Aus rein sportlicher Sicht ändert sich für die Olympischen Spiele nicht so viel, außer, dass eben die russischen Leichtathleten nicht dabei sein werden. Es gab ja bereits Olympische Spiele, die sogar von mehreren Ländern boykottiert worden sind. Einige Sportler werden sich möglicherweise darüber freuen, dass der ein oder andere Konkurrent wegfällt. Der Druck auf den internationalen Leichtathletikverband ist groß und daher ist nicht sicher, ob bis zu den Olympischen Spielen nicht noch etwas passiert. Man hat offensichtlich diesem Handeln lange zugesehen und nun die Bremse gezogen.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (1)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen