Du befindest dich hier: Home » Politik » „Nicht über mich abgestimmt“

„Nicht über mich abgestimmt“

Richard Theiner, Arno Konpatscher und Florian Mussner

Richard Theiner, Arno Konpatscher und Florian Mussner

LH Arno Kompatscher macht im Anschluss an das Referendums-Ergebnis gute Miene zum bösen Spiel – und spricht von einem „klaren Ergebnis“.

Die Entscheidung, ein Referendum zum Flughafen abzuhalten, sei richtig gewesen, sagte Arno Kompatscher am Montag im Rahmen einer Pressekonferenz. Dies habe sich auch an der relativ hohen Wahlbeteiligung gezeigt.

„Die Bevölkerung wollte mitbestimmen“, zeigte sich der LH überzeugt.

Das Ergebnis – 71 Prozent stimmten mit Nein – bezeichnete der LH als „eindeutig“. Es lasse „nichts zu wünschen übrig“. „Das klare Ergebnis sehen wir als klaren Auftrag durch die Bevölkerung“, so Kompatscher.

Das Land ziehe sich damit aus dem Flughafen zurück. Es gebe keine öffentliche Führung des Airports mehr und auch keinen öffentlich finanzierten Ausbau.

Persönlich habe er für das Gesetz geworben,weil er es für die bessere Variante gehalten habe. „Wir konnten die Bevölkerung aber nicht von unserem Konzept überzeugen“, bekannte der LH.

Verkehrslandesrat Florian Mussner kündigte an, „von nun an noch stärker auf Bus und Schiene“ setzen zu wollen.

Auch die zukünftigen Konzessionäre müssten sich an die Regeln halten, betonte Landesrat Richard Theiner. Die bereits genehmigte Verlängerung der Piste um 30 Meter werde nicht umgesetzt. Auch das diesbezügliche UVP-Verfahren werde von den Ämtern archiviert.

Vor dem Landhaus hielten die Flughafen-Gegner ein kurzzeitiges Hupkonzert ab, das auch von innen deutlich zu hören war. Der LH war trotz der Niederlage zum Scherzen aufgelegt: „Das hat wohl nichts mit der Europameisterschaft zu tun.“

Es sei „nicht über mich abgestimmt worden“, antwortete der LH auf die Frage, wie er sich das Ergebnis angesichts seiner vielen Auftritte für den Airport erklären könne – und was es über seine Popularität aussage.

Othmar Michaeler

Othmar Michaeler

ABD-Präsident Othmar Michaeler bedauerte den Wahlausgang und sprach von einem „sehr deutlichen Ergebnis“. Es gehe nun darum, „den Flughafen so abzuzwicken, wie wir es vor der Wahl klar angekündigt haben“.

Das Land ziehe sich aus der ABD zurück und es werde eine öffentliche Ausschreibung geben. „Wie die Ausschreibung ausgehen wird, wissen wir nicht“, so Michaeler. Einen „Plan B“ habe man nicht ausgearbeitet.

Seinen Rücktritt als ABD-Präsident schloss Michaeler zwar nicht aus. „Jetzt ist aber der falsche Zeitpunkt für Personaldiskussionen.“

„Wenn es keine Interessenten gibt, wird die Konzession an die staatliche Behörde zurückgegeben“, kündigte der LH an.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen