Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Svens Lärm-Video

    Svens Lärm-Video

    Der Endspurt im Referendums-Wahlkampf: Der Landtagsabgeordnete Sven Knoll hat am Donnerstag ein Flugzeuglärm-VIDEO ins Netz gestellt.

    Der Endspurt im Wahlkampf zum Flughafen-Referendum:

    Der Landtagsabgeordnete Sven Knoll hat am Donnerstag ein Flugzeuglärm-VIDEO ins Netz gestellt. Der STF-Politiker hat sich auf einen Innsbrucker Balkon gestellt und einen Flieger gefilmt. „Dieses eindrucksvolle Video beweist“, so Knoll in einer Aussendung, „welch immenser Lärmbelastung die Bevölkerung im Großraum Bozen durch den Flugplatz ausgesetzt werden soll.“

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (13)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • gerry

      Und jetzt soll noch einer sagen dass den Lärm nur ein paar ewige Neinsager prophezeien. In diesem Gebiet wohnen 150.000 Menschen viele davon auch vom Tourismus. Von den sogenannten reichen Russen wird hier aber keiner seinen Urlaub verbringen wollen und jene die es eilig haben weil sie nur ein paar Tage hier bleiben wird die Fahrt in die mondänen Urlaubsziele wohl zu weit sein.

    • issy

      Wie hart wird wohl die Strafe für die Plebejer werden, wenn die größenwahnsinnig gewordenen Südtiroler Patrizier ihr Spielzeug nicht bekommen werden?

      Ok, das war jetzt polemisch, aber mir gibt eher folgendes zu denken:

      Als der Schnalstaler Unternehmer Gurschler sich einen Hubschrauber zulegte, dauerte es nicht mehr lange bis er pleite ging.
      Dasselbe passierte einem Lananer Bauunternehmer.

      Der Südtioler Landesregierung stünde ein wenig mehr Demut und Bescheidenheit gut um nicht in denselben unguten Größenwahn zu verfallen…

      • andreas

        An Gurschlers und Serafins Pleiten hatte sicher nicht der Hubschrauber schuld.
        Wie kann man nur so einen Unsinn von sich geben?

        Die Brüder Kostner verdienen z.B. gutes Geld mit dem Hubschrauber, ist das jetzt ein sinnvolles Argument für den Flughafen?

        • issy

          Der Hubschrauber war nicht Schuld an der Pleite, jedoch ein Symptom für den Größenwahn. Der Größenwahn hingegen, also die Fehleinschätzung der eigenen Lage war sehr wohl Schuld an der Pleite.

        • meintag

          Hast du dich aber gefragt wer die Fäden im Hintergrund der beiden Möchtegernschnellreich waren.

        • ahaa

          Kennst du die Bilanz?
          Ist es nicht so das manchmal gegen Treibstoff und Instandhaltungsspesen geflogen werden muß?Da sie sonst die Stunden nicht zusammenbringen um den Schein zu behalten?Da ich einige Piloten sehr gut kenne und alle das gleiche Problem haben,und somit fast umsonst fliegen !

    • libelle

      Wie laut soll ich das aufdrehen, damit die Botschaft von Herrn Knoll richtig ankommt :-)? Ehrlich, was soll das??? Ich nehm Euch mal den Lärm von meinem Geschirrspüler auf – dreht richtig laut auf, bitte, damit ihr ihn auch gut hört. Und dann: alle Geschirrspüler abschaffen, sofort! Oder: wenn ich mein Auto starte. Autos verbieten?? Oder zumindest deren Start?

      PS Herr Knoll, sind Sie gerade von Innsbruck irgendwohin geflogen? Kein schlechtes Gewissen den Innsbruckern gegenüber?

      • issy

        Warum werde ich das Gefühl nicht los, dass Sie von einer PR – Agentur beauftragt wurden in Südtiroler Foren zum Thema Flughafen zu posten?

      • yannis

        Ach Ghostwriterin oder PR Managerin von der ABD AIRPORT AG „Libelle ist nun wirklich ein genialer Vergleich gelungen, die Spülmaschine.

        Meine Verehrte , die Spülmaschine kann man anstellen wenn man nicht in der Küche oder zu Hause ist, wann die Flieger über die Dächer der Anwohner donnern, können diese sich nicht selbst aussuchen.
        Ach ja dann war da noch Ihr Auto, wieviel weniger werden Sie Ihr „Auto“ für den eher unwahrscheinlichen Fall, dass Sie Ihren Flughafen BZO bekommen starten ???

    • tiroler

      das was knoll hier veranstaltet ist eine irreführung. die lautstärke kann man unmöglich mit einem video zeigen. es kommt darauf an in welchem abstand gemessen wird und mit welcher lautsärke die aufnahme ins netz gestellt wird. das hat mir ein techniker vom amt für luft und lärm bestätigt.
      Was mich abe r an der debatte stört ist aber etwas anderes: die gegner werben mit °Stop Airport Bz“, derweil bestätigen auch die gegner, dass der flughafen nicht geschlossen wird. im gegenteil. die bauernvertreter und gegner haben auch bei der diskussion im waltherhaus bestätigt, dass bei einem nein auch ein evtl privater betreiber die landebahn ausbauen darf. auch hat ein privater anrecht auf landesbeiträgen, so wie Bauern unternehmer, häuslebauer usw. Mit neuer flugzeugtechnik wird auch die umwelt und lärmbelastung succzessive zurückgehen. man geht davon aus, dass in max 10 jahren flugzeuge bei gleicher leistung 30% weniger kraftstoff verbrauchen und nur mehr halb so laut sind. Ob es angesichts der enorm verbesserten und umweltfreundlichern Technik klug ist, den Flughafen in private Hände zu entlassen, kann am Sonntag jeder selbst entscheiden

    • iluap

      Dass Flugzeuge Lärm und Abgase verursachen ist umunstritten, doch laut Infos würden die Abgase von derzeit 1% auf bis zu 4-5% ansteigen wenn man auf die 400.000 Passagiere jährlich käme. Wäre es da nicht sinnvoller eine Lösung für die Brennerautobahn zu finden die für 60%-65% der Abgase und Lärmbelästigung für die Statd Bozen und das Unterland verantwortlich sind zu suchen???

    • yannis

      @iluap
      11. Juni 2016 um 10:52
      Nun dies mit der Brennerautobahn verstehe ich zwar, aber ich glaube nicht das der Flughafen ein einziges KFZ auf der Brenner-Achse ersetzen würde, im Gegenteil, das erwartete „MEHR“ an Touristen via BZO müsste dann ja auch irgendwie über die Straße wie z.B. ins Pustertal gelangen, oder nicht ?
      Wenn Südtirols Hotelier-Gewerbe immer noch mehr Tourismus haben will bzw. bekommt, wird mit oder ohne Flughafen die Umweltbelastung bis zur Unerträglichkeit zunehmen.
      Ich denke es ist an der Zeit sich mit den Ende dieser „Fahnenstange“ zu arrangieren.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen