Du befindest dich hier: Home » News » Nikis Kehrtwende

    Nikis Kehrtwende

    In einem Interview mit den Flughafen-Promotoren relativiert Niki Lauda kurz vor dem Referendum seine kritischen Aussagen zum Airport Bozen. Einen Ausbau hält er nun für „unbedingt notwendig.“ DAS VIDEO.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (22)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Den Befürwortern geht wohl der Reis?

    • jennylein

      Die Gegner hatten sich die Aussagen von Lauda zurechtgebogen und ihn immer wieder aus dem Zusammenhang heraus zitiert.

      Ist jetzt natürlich peinlich, dass seine wahre Ansicht ganz eine andere ist. Insbesondere wenn man ihn fragt, nachdem er sich mit der Materie (von der er wohl ein bischen was versteht 😉 )beschäftigt hat.

      Geschickt gemacht von den Befürwortern diesen Trumpf erst jetzt zu ziehen.

    • sigmundkripp

      Lauda bestätigt, was Kritiker von großen Stukturen seit langem wissen: Erst die Struktur erzeugt den Bedarf! Dieses Paradoxon gilt auch für Strassen: Baut man Autobahnen, entsteht mehr Autoverkehr. Baut man Flughäfen und stellt größere Maschinen bereit, entsteht mehr Flugverkehr. Ganz einfach. Gottseidank darf aber die Bevölkerung noch etwas dazu sagen, und so liegt es an ihr, dieses MEHR und dieses WACHSTUM zu wollen – oder abzulehnen!

      • franz

        sigmundkripp
        “Erst die Struktur erzeugt den Bedarf! Dieses Paradoxon gilt auch für Strassen:“ (……) ??
        So einen Blödsinn kann nur ein Grüner behaupten, die am liebsten die MeBo wieder zurückbauen würden. wodurch sich der Autoverkehr aber nicht verringern würde.
        Gott sei Dank können die Grünen nicht alleine schaffen, denn dann würde es keinen Strom keine Kaufhäuser und keine Autobahnen geben.
        Nach dem Motto:
        Atomkraft? Nein danke!
        Kohlekraftwerke? Nein danke!
        Windenergie? Nein danke!
        Gezeitenkraftwerke? Im Prinzip ja, aber bitte nur bei Ebbe!
        Wasserkraftwerke? Nein danke!
        Solarenergie? Nein danke!
        Biogasanlagen? Nein danke!
        Erdgaskraftwerke? Nein danke!
        Auf Bäumen leben? Im Prinzip ja, aber bitte nur mit elektrisch Licht und Warmdusche.

      • Wenn doch mehr Leute die Aussage Laudas auch so genau analysieren würden…

      • roadrunner

        Ob wir wachsen wollen oder nicht haben wir schon lange nicht mehr in der Hand. Entweder wie spielen mit oder werden ausgeschlossen. Wir haben es in der Hand (bezogen auf das Wachstum und nicht explizit auf den Flughafen).

    • kleinlaut

      Was dieser ÖSI Abzocker welche Meinung vertritt ist total irrelevant…

    • luis1

      Ohne Worte!
      @jennylein: Würde eher behaupten, dass die Befürworter, wissend dass es sicherlich zu einem NEIN kommt, einfach noch alles mögliche probieren!
      Bin mir aber weiterhin, wie der Grossteil sicher, dass die Mehrheit nicht auf solche Spielereien reinfällt!
      In einem sind sich jetzt alle einig: Lauda ist nicht Glaubwürdig!

      Also 12. Juni NEI

      13 Juni: Endse des Affentheaters

      • mannik

        Das soll jetzt kein Statement pro Flughafen sein, aber wieso war Lauda aber glaubwürdig, als er von den Gegnern vor ihren Karren gespannt wurde? Und das erst praktisch vor wenigen Stunden?
        Alle sind sich eben nicht einig…

    • jennylein

      @luis1
      Wenn du dir mit dir selbst einig bist, dann ist das deine Sache. Bin mir sicher, dass du die ursprünglichen Aussagen von Lauda nicht vollinhaltlich kennst, sondern nur die Teile die von den Gegner verbreitet wurden.

      Aufgrund von Halbwahrheiten aus der Presse einen Lauda als unglaubwürdig zu bezeichnen ist schon eine Frechheit. Aber es wird ihm Wurst sein…“was interessierts den Mond wenn ihn der Hund anbellt“.

    • libelle

      Ich finde Herrn Lauda zwar schon etwas alt, aber das Interview gut. Ich habe das letzte Interview auch gehört und das war wirklich aus dem Zusammenhang gerissen. Aber das passiert ja jetzt öfter – irgendwelche Zitate werden aus dem Hut gezaubert, damit man damit Stimmung machen kann. Schaut man sich das ganze Interview an, schaut die Sache schon ganz anders aus …

    • gredner

      Wer lesen/hören kann, ist klar im Vorteil:
      Nie hat sich Lauda für oder gegen den Flughafen ausgesprochen. Er hat lediglich gesagt, dass der Flughafen problematisch ist aufgrund der umgebenden Berge und dass er sich nicht lohnt. Genau deswegen muss er eben von der öffentlichen Hand unterstützt werden. Ein eigener Flughafen ist für eine Region eine Aufwertung. Pistenlänge und Passagieraufkommen sind natürlich voneinder abhängig. Wenn wir mehr Fluggäste wollen, müssen wir die Piste verlängern. Kostendeckend wird der Flughafen aber nie arbeiten.

      Die Frage beim Referendum ist also, ob wir in alle Zukunft diesen defizitären Flughafen mit Steuergeldern am Leben erhalten wollen, nur damit einige wenige (Athesia und Falkensteiner) ihre Geschäfte damit machen konnen.

      • Genau das scheint mir doch die Frage zu sein!
        Linienbetrieb wird kaum funktionieren, wie die vergangenen 20 Jahre gezeigt haben.
        Und mit öffentlichen Geldern privaten Charter-Betrieb finanzieren finde ich persönlich einfach nicht richtig!

    • franz

      Schon lustig, die Bauern die vom Flughafen am meisten profitieren sind jetzt plötzlich dagegen.
      Immerhin haben sie anscheinend für 14 ha Wiesengrund 13 Millionen € Ablöse bekommen.

    • fried

      Diese augenscheinliche Inszenierung ist marketingtechnisch ein glatter Fehlgriff und stärkt das NEIN massiv. Wie reagiert ein scheues Reh, wenn es ein Knacken hört: es springt davon. Genauso verhält es sich mit der Glaubwürdigkeit beim Konsumenten. Ich frage mich, ob es Niki Lauda, bzw. den Bittstellern dieses Interviews mit dieser Maßnahme gelungen ist, das scheue Reh zu halten? Wer für das NEIN ist, sollte dafür Sorge tragen, dass dieses Dokument fest unter die Leute kommt und damit hilft, den Fluchtreflex zu stärken.

    • think_

      Man darf gespannt sein wie lange sich der Flughafen nach einem eventuellen JA-Sieg halten wird…. Die Zeit wird es zeigen…

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen