Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » „Es reicht!“

    „Es reicht!“

    „So etwas muss ich mir nicht bieten lassen“, sagt Gerhard Brandstätter bei der Präsentation seines Buches „Der Lügendetektor“. Er will mit Unwahrheiten und Falschmeldungen aufräumen. 

    SEHEN SIE SICH DAS VIDEO AN.

    Clip to Evernote

    Kommentare (6)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • markp.

      Wenn die Aussagen im Buch von Franceschini Lügen sind, warum geht – gerade ein Rechtsanwalt – nicht gerichtlich dagegen vor und lässt den Verkauf verbieten?

      Ich interpretiere (=interpretiere und NICHT behaupte) wohl aus dem Grund, daß die Auszüge von Herrn Franceschini doch zum großen Teil der Wahrheit und den Fakten entsprechen. Herr Brandstätter wird wohl vor Gericht keine Aussicht auf Erfolg haben, deshalb wohl der Gegenpaukenschlag mit seiner Buchversion. Oder fahre ich auf dem falschen Dampfer?

    • prof

      Herr Brandstätter hat als Präsident der Sparkasse bisher sicherlich hervorragendes geleistet und es steht ihm natürlich zu sich zu den Anschuldigungen rechtzufertigen,aber was ihm vorzuwerfen ist, ist daß er als damaliger Stiftungs-Präsident nicht frühzeitig eingegriffen hat.
      Das warum bleibt bestehen ,aber der Schaden wäre sicherlich kleiner.

    • watschi

      die beste werbung für das buch von franceschini. was hat der mensch da wohl hineingeschrieben, dass sich da einer dermassen erzürnt?

    • susi

      Hahaha. Der Staranwalt antwortet in einem Buch über den Inhalt eines anderen Buches, von einem erfolgreichen Journalisten geschrieben.

      Und wie sich der Mann aufregt in obigem Video und sich in einer Pflanze verhängt.
      Der kann einem sooo leid tun. NICHT

    • gerry

      Ich habe das Buch von Franceschini gelesen. Die Geschäfte der Bank zu kommentieren ist sehr schwierig aber was mich gestört hat waren die Aktienverkäufe bis zum letzten Moment an die kleinen Sparer die von der Bank über das Risiko nicht informiert wurden und um ihr Erspartes gebracht worden sind.

    • george

      Immer, wenn jemand Dinge offen aufzeigt, die bestimmte Führungskräfte und politische Beziehungsgruppen lieber hinter den Kulissen abhandeln möchten, werden diese dann nervös und zornig und versuchen alles, den Offenleger auszugrenzen oder stumm zu machen.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen