Du befindest dich hier: Home » News » „Im Stile einer Prawda“

    „Im Stile einer Prawda“

    Altmandatare-Chef Franz Pahl über die Zwangseintreibung der Renten-Vorschüsse, den Bozner Flughafen – und über die Zukunft von LH Arno Kompatscher.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (13)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • erich

      Was soll man von einem Pahl halten der in das Teller spukt wo er seit Jahrzehnten mit goldenen Löffel geschöpft hat. Da ist ihm der Name Parteivolk wohl abhanden gekommen.

    • einereiner

      Diebstahl wird nicht nur durch das Gesetz definiert sondern durch die moralischen Ansprüche der Gesellschaft. In den Augen der ganzen Südtiroler Gesellschaft ist Pahl ein Dieb!

    • vogelweider

      Ich würde Herrn Pohl nicht einmal fragen, wie das Wetter ist. Was fällt euch bloß ein, diesem Herrn auch noch ein Forum zu bieten?

    • Achtung an alle!!
      Ich zeige euch alle an. Ich bin ein Denunziant.
      Es macht mir Spaß euch vor Gericht schmachten zu sehen.
      Zudem bin ich ein Querulant.
      Natürlich stehen nur meine Interessen im Mittelpunkt.
      Egoismus ist mein Lebensinhalt.
      Ihr könnt alle vor die Hunde gehen.
      Hauptsache es geht mir gut.

    • mairwalter

      @nosferato
      🙂
      Ergänzend zu Ihren treffenden Aussagen:
      Ich möchte so reich werden, dass ich jeden Respekt vor der Menschheit verliere…..
      Rita Rudner
      Komikerin

    • criticus

      Man kann über Herrn Pahl bezüglich den Pensionsgeldern unterschiedlicher Meinung sein. Kindisch finde ich manche Kommentare, die besser gar nicht geschrieben werden sollten. Einfach Niveaulos! Was das Gutachten einer Wiener Firma angeht, da hat Herr Pahl leider recht.

    • brunelleschi

      Wie sich Politiker, Institutionen und Landes-Beitragsempfänger seit geraumer Zeit verhalten, finde ich sehr bedenklich.

      Sie bedienen sich am Volkseigentum, Sie plündern öffentliche Kassen und sie verschleudern EU-Gelder.

      Haben Sie noch ein reines Gewissen?

    • blablabla

      Sind die ehemaligen Regionalratspräsiden Phal und Peterlini so wichtig um Titelbilder und Interviews zu bekommen?
      Sind sie nicht die grössten Pensionsempfänger und verteidigen diese ungerechten hohen Politpensionen?

    • ahaa

      Narürlich hat er recht.Wenn sie alt werden , versuchen es alte Lügner öfters mit der Wahrheit noch ein bischen Anerkennung zu bekommen.Ansonsten haben sie ja nichts, außer Kapital, um das sich dann die Kinder streiten.
      Karma

    • george

      Glaubt ihr wirklich mit euren Kommentaren Franz Pahl beirren zu können? Er wird in seiner Art fortfahren. Vieles, was ihr sagt, ist nämlich auch nicht richtig und manchmal auch niveaulos. Bezüglich Flugplatz hat Pahl Recht, das Volk wird von der Partei von obenherab belogen und betrogen. Das ist keine Volkspartei mehr, sondern schon seit langem ein unehrlicher, auf sich selbst konzentrierter und auf die eigenen Vorteile bedachter Haufen.

    • hubi

      In einem schätze ich den Pahl, er spricht die Sachen so aus, wie er es denkt. Zum Nutzen der Bevölkerung ist es allerdings auch nicht, wenn die Politiker die Renten abschöpfen, sodass für die Mindestrenten nur mehr fast nichts übrig bleibt. Diese Position soll sich Herr Pahl überdenken.

    • gerecht

      drum gebe dem mehr der mehr hat ….
      sofort Spendenkonto einrichten
      für die FlugKm der VIP’s möchtegernreichen …

    • paco

      Vielleicht sind diese Interviews mit Pahl und Petelini für die Flughafengegner eh kontraproduktiv. Denn wer will diese Gesichter noch sehen? Wer kann sich mit deren Ansichten noch identifizieren? Ältere Südtirol mit ein bißchen Erinnerungsvermögen sicherlich nicht. Und dei Jüngeren haben wohl hoffentlich andere Orientierungspunkte.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen