Du befindest dich hier: Home » Chronik » Panik bei Rock am Ring

    Panik bei Rock am Ring

    Am Freitagabend haben Blitzeinschläge auf und rund um das Festivalgelände von Rock am Ring in Mendig einen Großeinsatz von Polizei und Rettungskräften ausgelöst: 42 Besucher wurden verletzt, acht von ihnen schwer. DAS VIDEO (Quelle: Volksfreund TV)

    Am Freitagabend haben Blitzeinschläge auf und rund um das Festivalgelände von Rock am Ring in Mendig einen Großeinsatz von Polizei und Rettungskräften ausgelöst: 42 Besucher wurden verletzt, acht von ihnen schwer.

    Ein Fan musste reanimiert werden, teilte der Veranstalter Marek Lieberberg mit.

    Ein Gewitter hatte sich – nach Agenturbericht – am Freitagabend direkt über das Festival geschoben. Die Live-Auftritte waren etwa eineinhalb Stunden lang unterbrochen. Rund 90.000 Fans harrten auf dem Flugplatz Mendig aus. Starkregen zerstörte viele Zelte. Im vergangenen Jahr hatte das Wetter ebenfalls üble Folgen – damals waren 33 Menschen bei Blitschlägen während des Festivals verletzt worden.

    Eine Sprecherin der Veranstalter wies Spekulationen zurück, dass das dreitägige Festival dieses Jahr wegen möglicher weiterer Gewitter ganz abgebrochen werden könne.

    SWR-Reporterin Kathrin Freisberg berichtet, gegen 20.00 Uhr sei alles rasend schnell gegangen. Innerhalb von Sekunden habe sich der Himmel verdunkelt. Heftige Blitze seien niedergegangen. „Es war als ob die Welt untergeht.“ Daraufhin wurden die Konzerte auf den beiden Bühnen gestoppt.

    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen