Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Arbeit für Flüchtlinge

    Arbeit für Flüchtlinge

    Gemeindereferentin Cristina Pallanch,  Innocent, Sillah und Jerry sowie Markus und Michaela Silbernagl

    Gemeindereferentin Cristina Pallanch, Innocent, Sillah und Jerry sowie Markus und Michaela Silbernagl

    Das Kastelruther Busunternehmen Silbernagl hat drei Flüchtlingen aus Afrika für einen Monat Arbeit gegeben.

    Das Kastelruther Busunternehmen Silbernagl hat drei  Flüchtlingen aus Afrika für einen Monat Arbeit gegeben.

    Die neuen Mitarbeiter haben beim Frühlingsputz der Busflotte kräftig mitgearbeitet und die Busse innen wieder auf Vordermann gebracht. Sie haben die Sitze shampooniert, sämtliche Lüftungskanäle desinfiziert und vieles mehr. Die Geschäftsleitung des Busunternehmens hat sich gefreut, den Flüchtlingen Arbeit anbieten zu können.

    „Die Zusammenarbeit war sehr angenehm und zufriedenstellend. Es war uns ein Anliegen nicht mit Geldspenden was zu bewirken, sondern Hilfe zur Selbsthilfe zu geben. Diese Menschen müssen unser Wirtschaftssystem kennen lernen. Auf diesem Weg lernen sie, dass man durch Arbeit Geld verdienen und sich damit hier ein Leben aufbauen kann. Mir war sehr wichtig diese Zusammenhänge zu vermitteln. Zudem ist es schwierig in Südtirol für solche Arbeiten Einheimische zu finden,“ sagt Markus Silbernagl, Geschäftsführer des Busunternehmens Silbernagl.

    Sind auch im nächsten Jahr wieder Flüchtlinge in Kastelruth, wird Silbernagl sicher wieder für die Reinigung der Skibusse Flüchtlinge engagieren.

     

    Bürokratie relativ einfach

    Die 3 Flüchtlinge wohnen seit Herbst im Flüchtlingshaus „Anna“ in Kastelruth, das von der Caritas geführt wird. Schon beim Einzug in das Heim hat sich Markus Silbernagl bei der Caritasleitung gemeldet und seinen Bedarf geäußert. Um arbeiten zu können, brauchen die Flüchtlinge eine Steuernummer sowie eine Arbeitserlaubnis. Nach Abwicklung dieser bürokratischen Hürde, lief die Anmeldung und Vergütung über das sogenannte Voucher-System – die Abrechnung basiert auf geleistete Stunden. Die Flüchtlinge sprachen relativ gut Englisch, womit auch die Verständigung kein Problem war. Es ging mit einer Einweisung für die Putzarbeiten los, bei der auch der Umgang mit den Geräten erklärt wurde, dann arbeitete das Team selbständig. Die neuen Mitarbeiter wurden sowohl von der Geschäftsleitung als auch von den restlichen Mitarbeitern freundlich aufgenommen. Sie arbeiteten korrekt, kamen pünktlich zur Arbeit und hielten sich an die Regeln. Somit waren alle eine Erfahrung reicher und es war ein kleiner Schritt in Richtung konkrete Integration.

     

     

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (38)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • franz

      “ sogenanntes Voucher-System“ – Das nennt man Kostenreduzierung auf kosten einheimischer Arbeiter .
      Außerdem erspart man sich Abgaben wie INPS -Beiträge und Steuern. und anstatt jungen Menschen Sicherheit -eine sicher Arbeit zu geben werden sie zu Sklaven degradier, abgesehen davon , dass Steuern und INPS-Beiträge teils nicht bezahlt werden und somit junge Menschen die heute 30 Jahre alt sind,vielleicht einmal mit 75 eine Rente bekommen. ( wie INPS Präsident Boeri vorgerechnet hat )
      Die neuen Sklaven
      Le promesse in malafede sui voucher
      http://www.ilfattoquotidiano.it/premium/articoli/le-promesse-in-malafede-sui-voucher/

      • ahaa

        Richtig Franz.
        In Pfa…. soll es einen geben der seine Mitarbeiter bis zu 18 Stunden hinter das Steuer setzt.Ansonsten ist dort die Tür.
        Jeder weiß es und niemand reagiert.
        Nicht mehr lange dann wird er der Größte im Land sein,mit Hilfe der DB.Prosit für die Mitarbeiter.
        Manchmal sind eben Ausschreibungen nur eine Bürokratenhürde!
        Also die Fahrer fest stempeln lassen,macht ein gute Bild. 😉

        • gerecht

          @ahaa
          so machen es andere Fahrtenunternehmer mit Kleinbussen, auch
          von wegen Ruhepausen !!!

        • ft

          Das nächste Märchen. Jeder Bus hat einen Fahrtenschreiber, und die Polizei kontrolliert regelmässig denselben um Nicheinhaltung der Ruhepausen festzustellen. Und dann gibt es saftige Strafen.Wenn sie es
          schon so genau wissen, warum zeigen sie denselben nicht an ? Die Adresse derStaatanwaltschaft werden Sie wohl wissen.Aber mit Lügen erreicht man dort wenig.

          • ahaa

            Ja darum werden auch alte Buse gekauft die schon 1 Million Km haben.Nicht alle haben einen Fahrtenschreiber.Fahr mal mit dan hörst du es. 😉
            Triks gibt es einige.
            Wenn der Fahrer morgens nach München fährt und wieder zurück,anschliesend auf Linie geht um seine normale Schicht zu machen….
            Wer kontrolliert das?

            Ich kenne einige Fahrer,und die haben sich das schießlich nicht ausgedacht.Kannst ja probieren als Zivieler gegen ein Großunternehmen Anzeige zu erstatten.Dann wirst du aus deiner Traumwelt aufwachen.
            Ps.War selbst mal für einige Tage Fahrer und saß auch 14 Stunden hinterm Steuer, also bis still wenn du keine Erfahrung hast.

            • ft

              Nur arme im Geiste kaufen alte Busse. In Südtirol haben wir eine supermoderne Busflotte. Jeder der unterwegs ist, sieht es selbst.
              Und wenn sie sich in die Hosen machen, dann reden sie weniger,
              und erzählen nicht anonym Märchen.

          • franz

            @ft
            Ich kenne die Adresse der Staatsanwaltschaft, bei der ich gegen den User ft bald Anzeige erstatten werde.
            Was haben diese Flüchtlinge mit den Fahrtenschreiber zu tun. ?
            Frühlingsputz. capito ft.- der Mann mit der Dunkelkammer.an der Stelle wo andere das Hirn haben. 🙂

      • ft

        Das üblicheMärchen des Ingoranten. Vom Voucher keine blasse Ahnung. Pro 10 Euro werden 30% an Steuern und INPS abgezogen, die auf das Konto des Arbeiters gehen. Die 2 Millionen in Italien lebenden Ausländer zahlen 7 Milliarden an Steuern pro Jahr.Und 8 Milliarden INPS Beiträge wobei nur 3Milliarden ihnen zugute kommen. Also 5 Milliarden Überschuss mit dem Pensionen der Italiener bezahlt werden können.

        • yannis

          @ft
          1. Juni 2016 um 15:10

          gibt es auch Belege zu diesen Zahlen ?

        • franz

          Der Dunmkopf mit der hohlen Birne ( einer Dunkelkammer ) vesteht wieder einmal nicht`s.
          Du bist anscheinend zu dumm etwas sinngemäß zu lesen. Di emeisten arbeiten 8 Stunden und werden für 1 Stund mit den Voucher bezahlt 7 Stunden werden dann wohl schwarz bezahlt ohne INPS Beitrag und ohne Steuer..
          Ich weiß das ist für einen naiven grünen Gutmenschen bzw. einen schwulen Bahnhofsklatscher zu kompliziert.

        • franz

          ft
          Abgesehen davon , dass die 3,3 Milliarden € die für Flüchtlinge ( 95 % Wirtschaftsflüchtlinge ) ausgegeben werden nicht mit den Einwanderern zu tun haben die in italien arbeiten bzw. ihre Beiträge bzw. die Steuern bezahlen
          Ist die Behauptung, dass Einwanderer für italienische Staatsbürger die Renten bezahlen eine Lüge.
          La bufala degli immigrati che ci (vi) pagano la pensione
          C’è questa storia che sento periodicamente: gli immigrati sono una risorsa economica, pagano più di quello che ricevono, ci pagano le pensioni!
          Diciamolo subito: è una balla.
          Che poi lo dica la boldrini ci può anche stare (cazzata più, cazzata meno…), ormai è una battaglia persa. Tutti gli altri invece potrebbero capirlo, una buona volta, che non è così.
          http://www.butta.org/?p=18538

          • ft

            Der Ignorant glaubt jedem Idiot der etwas schreibt, und kopiert es fleissig. Denn selbst recherchieren bringt er mangels Intelligenz
            nicht fertig. Deshalb sucht er eine „butta org “ in dem er ein paar
            Zeilen in derbem italienisch findet. Armer Mann. Den ganzen Tag
            das Internet durchforsten um irgendwo etwas abzuschreiben. Und wenn er dann endlich sich durchringt mich anzuzeigen,dann werde ich mich auf den Treppen beim Tribunal aufstellen um zu sehen wie er mit verbissener Miene hinaufsteigt. Auch meinem Hund wirdes gefallen.

    • Eine Frage drängt sich mir auf.
      Wenn die Flüchtlinge seit Herbst in Kastelruth sind…
      Warum sprechen sie dann nur relativ gut englisch?
      Ich war der Meinung, dass sie auch Deutsch- und Italienischkurse bekommen…

    • yannis

      ALLE bisherigen Kommentare unterschreibe ohne Ausnahme mit !

      Eigenartigerweise haben hier die paar wenigen User die sonst immer kollektiv über „franz“ herfallen zum Thema „Die neuen Sklaven“ keine Idee, seltsam.

    • franz

      roadrunner
      Worum Geht es dann im Artikel ? Lesen ist wohl nicht Deine Stärke ! 🙂

      http://espresso.repubblica.it/inchieste/2016/03/04/news/professione-voucher-1.252734

    • franz

      @ft.
      Da Du nicht nur schwul sonder auch dumm niveaulos und ungebildet bist und Deine hohle Birne aus einer Dunkelkammer besteht, ist es sinnlos Dir zu erklären wie das mit den Voucher ist.
      Lesen ist auch nicht Deine Stärke sonst konntest Du ja einmal versuchen schön langsam zu lesen.
      Das einzige was Du kannst andere beleidigen :
      Wie schon geschrieben, das könnte noch ganz schön teuer werden, @ ft

      • ft

        Die Verleumdungen in diesem Kommentar kosten, wie mir mein Anwalt sagt, mindestens 15000 Euro, denn das ist das Mindesttarif bei meiner Person.
        Verleumdungen werden nach der Position des Verleumdeten berechnet.
        Mein Anwalt ist Spezialist für Verleumdungen mittels Presse.
        Also Geld herrichten franz !

    • franz

      Das einzige was Du kannst andere beleidigen : Wie schon geschrieben, das könnte noch ganz schön teuer werden

      http://www.tageszeitung.it/2016/05/31/arbeit-fuer-fluechtlinge/
      ft. 1. Juni 2016 um 15:10
      Das üblicheMärchen des Ingoranten.
      ++++++++
      http://www.tageszeitung.it/2016/05/31/arbeit-fuer-fluechtlinge/
      ft. 1. Juni 2016 um 15:10
      Das üblicheMärchen des Ingoranten.
      ++++++++
      http://www.tageszeitung.it/2016/05/31/arbeit-fuer-fluechtlinge/
      ft. 1. Juni 2016 um 15:10
      Das üblicheMärchen des Ingoranten
      ++++
      ft 14. Mai 2016 um 21:45
      Bla Bla eines Ignoranten, der nicht einmal verstanden hat, dass der dumme Sobotka
      den Schweif eingezogen hat und sofort nach Intervention Kompatschers den Zaunbau
      eingestellt hat. Alles nur dummes Geschrei der Wiener, die ja auch deswegen bei uns so
      beliebt sind.
      (……….)
      Es war zwar nicht Sobodka der den Schweif eingezogen hat sondern Alfano und Renzi, aber für Begriffsstutzige ist eben alles anders.
      ++++++
      ft
      http://www.tageszeitung.it/2016/05/07/krawalle-am-brenner/#comment-325518
      7. Mai 2016 um 22:00
      Es heisst Black Block sie Ignorant.
      Wenn jemand etwas gegen hirnlose dumme Black Block schreibt , das ärgert ft anscheinend ziemlich.
      ———————————————————————————–
      @ft
      Apropos bezüglich Deiner Frage ob ich aus Verdruss getrunken hätte.
      lieber aus Verdruss betrunken, wie schwul und dumm.
      ft
      http://www.tageszeitung.it/2016/05/23/dann-wird-strache-kanzler/#comment-326380
      23. Mai 2016 um 23:30
      Haben Sie in Verdruss getrunken ? So kurz war ihre Bergpredigt nie.
      ++++++
      ft
      http://www.tageszeitung.it/2016/05/17/der-herzenseuropaeer/#comment-326101
      18. Mai 2016 um 13:00
      Danke für das Kompliment. Lieber schwul als dumm !
      +++++
      http://www.tageszeitung.it/2016/05/07/krawalle-am-brenner/#comment-325575
      ft 8. Mai 2016 um 15:53
      Sie bleiben ein Ignorant der nicht einmal in der Lage ist 2 englische Wörter abzuschreiben.
      Lassen Sie sich untersuchen, sie leiden an manifester Logorrhoe.

      • ft

        Auf auf zum fröhlichen jagen ! So eine Heidenarbeit. Wie schön dass da auch gleich die Beleidigungen von Franz dem Schrecklichen mit enthalten sind.Das wird den Richter freuen. Dann kann er 2 Prozesse in einem abhalten.

        • franz

          @ft
          Der Oberschlaue mit der hohlen Birne, glaubt wohl selbst nicht was er behauptet.
          ich nehme an, Du bist nicht einmal imstande etwas sinngemäß zu lesen. Abgesehen davon, dass einen normalen Menschen einleuchtet, dass Einwanderer die arbeiten und INPS Beiträge einzahlen nur das einzahlen was sie später einmal bekommen. Eigentlich logisch, Aber ein Trottel mit einer holen Birne wird das eben nie verstehen: Vielleicht ist Dein Hund etwas intelligenter.
          Dass die 3.3 Milliarden € die der Steuerzahler für Flüchtlinge ( 95 % Wirtschaftsflüchtlinge ) für deren Unterkunft zum Teil in 4 Sternen Hotels bezahlt, nicht’s mit den Einwanderern die arbeiten zu tun hat.
          Ich werde mich auf den Treppen beim Tribunal aufstellen um zu sehen wie der Oberschlaue mit verbissener Mine aus dem Gerichtsgebäude kommt.
          Das kann sonst ganz schön teuer werden art 594 c. p & ( DL – Depenalizzazione ) ( Geldstrafe ) von 100 bis 8.000 € + (Zivilstrafe von 200 bis 12.000 € ) .
          + Anwaltsspesen +++ versteht sich.

    • franz

      Eigentlich gäbe es allen Grund Dich anzuzeigen.
      Da ich jedoch ein gläubiger Christ bin und daran glaube was die Bischöfe sagen, werde ich Dich vielleicht doch aus Mitleid sozusagen nicht anzeigen, denn wie die Bischöfe in ihren Abschlusstext zum Thema Homosexualität bei der Bischofsynode 2014 in Rom meinten: “Homosexuellen mit „Achtung, Mitleid und Takt“ begegnen
      Über Homosexualität heißt es in dem Textvorschlag unter anderem, dass gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften nicht mit einer Ehe gleichgesetzt werden dürften. Zugleich wird darin gefordert, Personen mit homosexueller Veranlagung mit „Achtung, Mitleid und Takt zu begegnen und zu behandeln“
      http://www.dw.com/de/bischofssynode-findet-keinen-konsens/a-18006238
      Ich würde Dir aber eine Therapie empfehlen, zu empfehlen wäre der Psychotherapeut aus den USA Joseph Nicolausi
      Seine Therapien sollen durchaus erfolgreich sein.
      Seine Spezialitaet ist es, Leute mit homosexuellen Neigungen so zu therapieren, dass sie sich in die heile Welt der heterosexuellen Beziehung einfuegen koennen, deren Happy End und Kroenung ja bekanntlich die Ehe mitsamt dem ihr entspriessenden Nachwuchs ist,
      Vorbei sind die Zeiten, in denen Homosexuellen nichts anderes uebrigblieb, als mit ihren pathologischen Neigungen zu leben oder dem Tip des Herrn Freud zu folgen, der meinte, Homosexuelle taeten am besten daran, ihre fehlgeleiteten Triebe zu sublimieren. Seine Vorschlaege dazu, wie diese Sublimierung von statten gehen koennte, waren ja durchaus konstruktiv. Der maennliche Homosexuelle – so meinte er – koennte sich zum Beispiel als Herrenschneider betaetigen und bei dieser Taetigkeit seine Triebe auf eine der Gesellschaft nuetzliche Weise befriedigen.
      Sollte die Therapie erfolglos bleiben könntest du immer noch Herrenschneider werden.
      Übrigens am meisten leid tut mir Dein Hund, der arme Hund.!:-)

    • yannis

      @ft,
      du bist seit 1. Juni 2016 um 21.14 am Zug ! was ist denn jetzt geht’s nimmer weiter ?

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen