Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Ab Samstag wird geflogen

    Ab Samstag wird geflogen

    Ab Samstag wird geflogen

    Mit Samstag, 28. Mai starten vom Flughafen Bozen aus die Sommerflüge zu Feriendestinationen in Italiens Süden und nach Kroatien. Bis jetzt sind die Flüge „sehr gut gebucht.“

    Seit gut zehn Jahren werden von Bozen aus Charterflüge zu mehreren Destinationen angeboten. Im Sommer 2015 gab es von Bozen aus 79 Charterflüge in den Süden mit insgesamt 3.976 erwachsenen Passagieren und 421 Kindern. Laut Airport Bozen ist das Potential für Charterflüge hoch, wenn man die ASTAT-Daten betrachte: Demnach verreisten im Jahr 2014 rund 61 Prozent der gesamten Südtiroler Bevölkerung allein aus Urlaubsgründen mindestens einmal, davon rund die Hälfte ins Ausland.

     

    Heuer seien die Angebote der Charterflüge von Südtiroler Familien stark nachgefragt und mit einer durchschnittlichen Auslastung von über 82 Prozent „sehr gut gebucht“. Durchgeführt werden die Flüge von Austrian Airlines AUA mit einer Dash 8Q-400, die über 76 Sitzplätze verfügt.

    Im heurigen Sommer fliegt Aveo Tours vom 28. Mai bis 31. Juli an jedem Wochenende in den Süden Italiens: jeweils samstags nach Sardinien (Cagliari und Olbia) und Kalabrien (Lamezia Terme) und sonntags nach Sizilien (Catania). Die Falkensteiner-Gruppe bietet heuer neu jeweils sonntags die Charterflüge nach Kroatien (Zadar) an.

     

    Flugplan Charterflüge 2016

     

    Cagliari

    1. Mai 2016 (erster Hinflug) – 30. Juli 2016 (letzter Rückflug), samstags

    BZO – CAG 07:30 – 09:20 OS2425

    CAG – BZO 10:00 – 11:55 OS2426

     

    Olbia

    1. Mai 2016 (erster Hinflug) – 30. Juli 2016 (letzter Rückflug), samstags

    BZO – OLB 12:30 – 14:05 OS2429

    OLB – BZO 14:40 – 16:10 OS2430

     

    Lamezia Terme

    1. Mai 2016 (erster Hinflug) – 30. Juli 2016 (letzter Rückflug), samstags

    BZO – SUF 16:45 – 18:45 OS2427

    SUF – BZO 19:20 – 21:20 OS2428

     

    Catania

    1. Mai 2016 (erster Hinflug) – 31. Juli 2016 (letzter Rückflug), sonntags

    BZO – CTA 06:30 – 08:35 OS2431

    CTA – BZO 09:15 – 11:30 OS2432

     

    Zadar

    1. Juni 2016 (erster Hinflug) – 24. Juli 2016 (letzter Rückflug), sonntags

    BZO – ZAD 12:10 – 13:10 OS2491

    ZAD – BZO 13:55 – 14:55 OS2492

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (28)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • kleinlaut

      Oh wie geil!!! Leute von Innsbruck-Airport zieht euch warm an, wir kommen!!!

    • gerry

      Michaeler und die Falkensteiner das trifft sich ja gut. Deshalb diese große Begeisterung. Überschneiden sich da nicht die Interessen ? Öffentliche Gelder die verschwendet werden um private Unternehmen mit Kunden zu versorgen.

      • kleinlaut

        Absolut richtig! Aber wen hat das in Südtirol je gestört!? Da werden Leute vor den Kadi gezerrt wegen ein paar Kaffees und „Gipfelen“ die widerrechtlich abgerechnet wurden. Die großen G….lässt man ungestört schalten und walten1? Unglaublich.

        • ft

          Wenn ihr Besserwisser schon so genau wisst dass die Falkensteiner Gauner sind die öffentliches Geld verschleudern, da werdet ihr wohl schnellstens bei der Staatanwaltschaft eine Anzeige erstatten. Oder ist alles nur erfunden ?

      • markusgufler

        Die Falkensteiner-Gruppe ist bereits seit vielen Jahren von Innsbruck aus geflogen und bietet jetzt das Angebot auch von Airport Südtirol an. Jeder Fluggast hat die Möglichkeit dieses Angebot zu nutzen wenn er darin für sich ein gutes Geschäft also einen Vorteil sieht. Sollten wir uns vor solchen Möglichkeiten abschotten und sie verbieten?

    • Die Falkensteiner Michaeler Tourism Group (FMTG) ist einer der führenden regionalen Anbieter und Entwickler touristischer Produkte und Dienstleistungen in Zentraleuropa.

      ha ha ha lei mehr lächerlich

    • besserwisser

      he he, wir freuen uns schon auf die fotos mit den leeren flugzeugelen die unsere kollegen in bozen und leifers auf facebook reinstellen.
      ist ja ein reiner marketinggag für sponsored by abd.
      bald machen sie eine pressemitteilung für jeden flug. das ist ja sowas von lächerlich ….

    • gerry

      Und die Hypo Alpe Adria die 72 Millionen Euro an Kreditverlusten hatte mit Falkensteiner und dabei eine ganze Region in Österreich in Schwierigkeiten gebracht hat ist das auch lächerlich ?

      • andreas

        Die Hypo hatte ca. 8 Milliarden Defizit und die Bayern haben sie über den Tisch gezogen, also bitte, informiere dich mal wer Kärnten diesen Mist eingebrockt hat, das war Haider mit seinen rechten Kumpanen von der FPÖ.

    • @ gerry

      mit lächerlich meine ich die doppelrolle von michaeler,
      der mit unseren geldern seine bettonburgen füllen will.
      und bei der hypo sache stimme ich dir zu.
      was hat ein anderes portal über die 2 herren geschrieben:
      „moderne raubritter“

      • ft

        Mit welchen unseren Geldern?. Die Flugzeuge der Austrian muss Ebner teuer bezahlen. Die Flughafengebühren auch. Lächerlicher kann ihr Kommentar
        wohl kaum sein. Sozialneid in Reinkultur.

    • sigmundkripp

      Ab jetzt wird Südtirol ärmer!! Man sagt ja, die ankommenden Touristen bewirken eine Wertschöpfung von ca. 200 € pro Kopf und Tag. Da laut diesem Artikel jetzt nur Südtiroler als Touristen von Bozen aus wegfliegen, muss – logischerweise – das Umgekehrte passieren: Es fließt Geld von Südtiropl weg! Oh Jammer und oh Not!
      Wie können das die Flughafenbetrieber nur verantworten!?

    • ft

      Oh je, langsam wirds Zeit, dass das Referendumm kommt. Die Kommentare werden immer skurriler. Ich würde in Salurn ein Tor bauen lassen damit unsere
      Leute keine Ferien im feindlichen Ausland verbringen können.

      • iceman

        ja es ist wirklich skurril, dass man jetzt schon den Abflug von einigen Business Sailern des Ebner Clans und einige Watterkollegen, die in den Falkensteiner Urlaubskasernen ihr Preiswatten veranstalten, in der Presse breit kommuniziert. 🙂

        • ft

          Und Sie glauben ganz fest dass die Flugzeuge bis auf ein paar Leute
          leer durch die Gegend fliegen ? Und dass der Ebner das zahlt. Glauben
          Sie auch an Wunder ? Oder vielleicht an Ihre Wiedergeburt als Eisbär ?

          • iceman

            Lesen ist wohl nicht ihre Stärke. Wer die knausrigen christlichen Brüder kennt, weiß dass er das nicht zahlt, das habe ich auch nicht behauptet. Dafür hat er ja einige Sponsoren an Land gezogen.

            und was die leeren Flugzeuge anlangt: genau deshalb haben sich alle Fluggesellschaften aus Bozen vertschüsst.

            und eher werde ich als Eisbär wiedergeboren, als dass dieses Fliegerplatzele jemals funktioniert. 🙂

            • ft

              Letzte Saison hatten die Flüge eine Traumauslastung von 80%.
              Deswegen werden heuer noch andere Destinationen angeflogen.
              Sicher um Geld zu verlieren. HA, HA

    • pantone

      Wenn eh nur ein paar Flugzeugelen wegfliegen und diese noch fast leer sind, weshalb die ganzen Befürchtungen wegen einer ach so großen Belastung für die Anrainer?

    • sigmundkripp

      weil ein leeres Flugzeug genauso laut ist, wie ein volles…

      • pantone

        Ich meinte nur, wo doch alle Befürchtungen hegen, dass zuviele Flugzeuge zu viel Lärm machen. Wenn es nur wenige sind, machen die doch weniger Lärm. Im Übrigen weiß man ja nie, geht es jetzt um das zu viele Geld oder um zuviel Umweltbelastung, besonders zu viel Lärm. Das Geld kann es nicht sein. bei 1 % vom Budget für die Mobilität, welches seinerseit wiederum ein Minimum des gesamten Landeshaushaltes darstellt.
        Aber natürlich, auch ein leeres Flugzeug macht Lärm, das stimmt. Letztlich geht es also darum, dass diejenigen, die dem Lärm ausgesetzt sind, davor geschützt werden sollen.
        Sind das noch andere als die Anrainer, die eine nennenswerte Belastung wegen den Flugzeugen hinnehmen müssen?

    • lissnamol

      Es ist immer gesagt worden, dass mit dem Flughafen in Bozen auch für Frau/Herr/ Südtirolerin/er die Möglichkeit geschaffen werden soll, von Bozen beliebte Urlaubsdestinationen abzufliegen. Das hat es im übrigen in den letzten Jahren auch schon gegeben.
      Zu jenen, die das Maul über Falkensteiner u. Co. zerreißen: Das wirtschaftliche Risiko dieser Charterflüge tragen einzig und allein jene Firmen, die diese Reisen mit Flug und Aufenthalt anbieten. Dass sie eine Struktur beim Start und der Landung nutzen, welche auch von der öffentlichen Hand getragen wird, ist überall so. Zudem müssen die Fluggesellschaften für jeden Start und jede Landung der Betreibergesellschaft des Flughafens Gebühren bezahlen. Also, wo liegt das Problem?

    • ft

      Das Problem liegt im mangelnden Hirn dieser Leute,die geifernd heute schon wissen dass die Flugzeuge leer starten werden. Wie sagte doch Einstein:
      Die Dummheit der Menschen und das Universum sind grenzenlos, wobei ich beim Unversum noch leichte Zweifel habe.

    • yannis

      >>>Im Sommer 2015 gab es von Bozen aus 79 Charterflüge in den Süden mit insgesamt 3.976 erwachsenen Passagieren und 421 Kindern<<<

      Rechnen wir mal nach:
      3976 Erwachsene + 421 Kinder (wie viele davon auf Grund des Alters gar kein Ticket brauchten bleibt außen vor) = 4397 dividiert durch 79 Flüge macht nicht ganz 56 Passagiere pro Flug.
      Jetzt müsste man nur noch die Betriebskosten dieser Flüge kennen um zu wissen, dass mit den Tickets der paar Passagiere mehr als nur das Kerosin für die Flüge dabei heraus kam.

      Es ist anzunehmen dass "seriöse" Airlines genau an diesen Punkt ihre Entscheidung für eine Destination BZO treffen.

      • ft

        Na ja, von kaufmännischen Kalkulationen haben Sie keine Ahnung. Die von
        Ihnen genannten Ziffern bedeuten eine Traumauslastung von 80%. Gerade
        deswegen werden heuer noch dazu neue Destinationen angeflogen. Die Aveo
        der Ebner ist nicht bekannt dafür leere Flugzeuge zu bezahlen, wie manche Dummelen hier behaupten. „Seriöse Airlines“.Aveo fliegt mit Austrian Airlines , Tochtergesellschaft der Lufthansa. Über ihre Behauptung lachen daher sogar di Hühner. Wenn man nichts weiss sollte man schweigen.

    • yannis

      Na Ja wie war es noch: Der größte Lärm entsteht stets dort wo sich die „Angesprochenen“ finden.

      OK, wenn man sich mal die Angebote von Aveo Tours ansieht, kann man ab Bozen z.B. EINE „Woche“ Kalabrien für gut 1100 €uro buchen.

      Dasselbe, nur dann für ZWEI Wochen kann via Holidaycheck ab „Innsbruck“ bei verschiedenen Anbietern für unter 900 €uro gebucht werden.
      Außerdem hat man da nicht NUR die riesige Auswahl NUR an Samstagen in den Urlaub starten zu können, sondern es steht deutlich mehr an Flugverbindung zur Auswahl.

      Wer über 1100 €uro für eine Woche ab Bozen bei Aveo Tours zahlt, ab Innsbruck hingegen für deutlich weniger Geld die doppelte Menge „Urlaub“ bekommt und außerdem aus mehr Hotel Angeboten + Flugzeiten wählen kann, hat entweder eine Gelddruckmaschine im Keller oder er ist schlicht nur dumm.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen