Du befindest dich hier: Home » Chronik » Gefasste Autoknacker

    Gefasste Autoknacker

    IMG_0544Die Carabinieri haben zwei Männer verhaftet, die in den vergangenen Monaten in den Bozner Tiefgaragen über ein Dutzend Autos aufgebrochen haben sollen.

    Die Falle schnappte am Samstagmorgen um 05.00 Uhr zu:

    Die Carabinieri von Bozen hatten sich in der Walther-Tiefgarage postiert, wo zuletzt zahlreiche Autos aufgebrochen waren. Nach wochenlanger Ermittlungsarbeit konnten sie zwei mutmaßliche Autoknacker dingfest machen.

    Einer der Täter konnte in den vergangenen Tagen im Zuge der Analyse der Bilder von Überwachungskameras identifiziert werden. Dabei handelt es sich um den 28-jährigen M. M., ein tunesischer Staatsbürger.

    In den vergangenen zwei Monaten wurden 10 Autodiebstähle in den Tiefgaragen am Waltherplatz und in der Südtirolerstraße von Videokameras aufgenommen.

    So soll der Tunesier einen BMW Cabrio aufgebrochen und die Wagenpapiere gestohlen haben, aus einem Ford Kuga soll er Wertgegenstände im Wert von über 1.000 Euro gestohlen haben, er stahl weiters zwei Fahrräder, die auf einem Audi Q5 aufgeladen waren, aus einem Mercedes C220 stahl er zwei Jacken usw.

    Bei einem der beiden Männer, den die Carabinieri am Samstagmorgen in der Walther-Tiefgarage bemerkten, handelte es sich tatsächlich um den per Haftbefehl gesuchten M. M.

    Als die beiden Männer bemerkten, dass sie von den Carabinieri verfolgt wurden, versuchten sie, sich hinter einem Auto zu verstecken, nachdem sich sich eines Hammers entledigt hatten, den sie benutzten, um die Autofenster einzuschlagen.

    Die beiden Männer konnten schließlich überwältigt werden.

    Auch der zweite Verdächtige ist ein Tunesier, 23 Jahre alt. Die Männer, die keine reguläre Aufenthaltsgenehmigung besitzen und ohne festen Wohnsitz sind, wurden verhaftet.

    Clip to Evernote

    Kommentare (12)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • issy

      Liebe Gutmenschen!

      Erklärt mir doch bitte bitte einmal wieso es nicht vorhersehbar ist, dass diese Migranten kriminell werden?

      Wenn ich nichts zu verlieren hätte, aus einem gewalttätigen Kulturraum käme, wenige der für die in Südtirol gefragten Qualifikationen aufzuweisen hätte und auch wenig Lust hätte einen einfachen unterbezahlten Hilfsarbeiterjob oder einen Putzjob zu machen würde ich auch kriminell werden.
      Außerdem wäre ich total frustriert und agressiv, weil es für mich als Migrant auch nicht leicht wäre hier eine Partnerin zu finden.
      Und ich glaube, die meisten Südtiroler würden kriminell in so einer Situatition.

      Ihr Gutmenschen wendet dann üblicherweise ein:
      Wir müssen die Migranten ausbilden (obowohl die Migranten vor allem schnell viel Geld verdienen wollen und nicht jahrelang Schule gehen, denn sie haben ja eine riesige Verwandschaft, die für die Flucht zusammengelegt hat und das Geld zurück will).
      Oder
      Wir müssen die Familie nachkommen lassen (ja noch mehr Leute die vorwiegend in der Sozialhilfe landen werden?)

      Die Kinder haben am ehesten noch eine Chance, aber siehe Deutschland, siehe Schweden (die wirklich sehr solidarisch sind), auch dort gibt es riesen Probleme mit der 2ten und 3tten Generation.

      Gutmenschen, erklärt mir bitte, bitte, wie das funktionieren soll, ohne dass unser Sozialstaat zusammenbricht.
      Denn ich bin offensichtlich zu blöd das zu verstehen.

    • watschi

      die österreicher wissen jedenfalls wem sie morgen wählen müssen.
      Mir tun die Einwanderer auch teilweise leid, weil sie in ihren Ländern falsche Informationen von ihren Schleppern bekommen. Sie glauben denen wirklich hier leben zu kònnen wie im Schlaraffenland, wo den Leuten die gebratenen Henderl in den Mund fliegen. In wirklichkeit will sie eigentlich niemand und überall werden sie mehr oder weniger ausgegrenzt. Das müsste man den armen Leuten in ihren Ländern einmal eintrichtern.

    • gerry

      und morgen sind sie wieder in der Walthergarage. Wie lange wollen wir noch zuschauen? Wie lange sollen wir uns das noch gefallen lassen. Warum werden diese Typen nicht weggesperrt ? Die Polizei verliert auch an Motivation da noch ein zu greifen denn diese Gesetze regen ja förmlich dazu an Verbrechen zu begehen.

    • yannis

      gerry
      22. Mai 2016 um 12:41

      so denke ich auch, aber wir sind ja nur die A…….Löcher die, die durch diese Klauerei entstandenen hohen „Versicherungsprämien“ zahlen dürfen.
      Die Polit-Zampanos die dagegen was tun könnten haben ja einen „Dienstwagen“ wo eben wieder wir als Steuerzahler für deren Betriebskosten gerade stehen dürfen.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen