Du befindest dich hier: Home » Kultur » Quartetto Indaco

    Quartetto Indaco

    Quartetto Indaco: Haydn, Schubert und Ravel

    Quartetto Indaco: Haydn, Schubert und Ravel

    Das Quartetto Indaco – Eleonora Matsuno und Jamiang Santi, Violinen; Francesca Turcato, Bratsche und Cosimo Carovani, Cello – gastiert am Freitag  im Rahmen der Konzertsaison des Meraner Musikvereins im Pavillon de Fleurs.

    Nach der musikhistorischen Einführung in das Programm, die in Zusammenarbeit mit dem Centro Studi e Ricerche A. Palladio organisiert wird, werden die vier Musiker das Streichquartett op. 50 Nr. 5 von Haydn, das Quartettsatz von Schubert sowie das Streichquartett F-Dur von Ravel zu Gehör bringen.

    Das Quartetto Indaco entsteht dank den Impulsen von Piero Farulli und Andrea Nannoni 2007 an der Musikschule von Fiesole. Danach belegt es Meisterklassen mit verschiedenen Quartetten (Artemis, Brodsky, Prometeo) sowie Spezialisierungskurse, die von einigen der namhaftesten Musiker unserer Zeit wie Milan Skampa, Hatto Beyerle, Reiner Schmidt, Krzysztof Chorzelski und Davide Zaltron gehalten werden. Zurzeit frequentiert es die Meisterklasse in Kammermusik an der Hochschule Hannover unter der Leitung von Oliver Wille vom Quartett Kuss.

    Freitag, 20. Mai um 20.30 Uhr in Meran – Pavillon des Fleurs
    Eintritt frei. www.assmusicalemeranese.it

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen